3. Jänner 2012


Neujahrstag 11,6 Grad. Bärzelistag 9.2 Grad. heute 9.9 Grad! Nicht gerade winterlich. Die Geranien draussen an der Hauswand blühen immer noch und auch Primeln haben Blüten geöffnet. Eine Laune der Natur?

Die Tage werden im Moment um 1-2 Minuten länger. Die Kohlmeise merkt das, denn sie ruft seit einigen Tagen ihr Twitt, twitt, twitt.

Abschied...

Wer von euch Blogger/innen hat diese Rufe anfangs Januar schon einmal gehört?

Das Tier des Jahres 2012 in der Schweiz!

Das "Braune Langohr bringt gerade mal zehn Gramm auf die Waage (Archiv).

Heute wurde das Tier des Jahres für die Schweiz bekannt gegeben. Es ist das Braune Langohr, der Körper ist maximal 50 Millimeter gross, ebenso gross sind in der Regel die Ohren. Das Tier ist nachtaktiv, hält normalerweise einen Winterschlaf  und wiegt zwischen 5-14 Gramm.

Die Langohrfledermäuse leben lange, ein Alter von 30 Jahren ist belegt. Sie haben ein braunes oder graubraunes Fell. Das Braune Langohr ist in der Schweiz gefährdet, das heisst wahrscheinlich, dass es im Mittelland und in den Ballungszentren eher stark gefährdet ist, jedoch im Jura oder Alpenvorland noch stabile Vorkommen hat. Uebrigens, bei uns kommen 30 Fledermausarten vor. 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Tagebuch veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu 3. Jänner 2012

  1. katerchen schreibt:

    ob ich es um diese Zeit schon gehört habe?? Ernst das kann ich nicht sagen.aber das Du ein ganz tolles Bild eingesetzt hast DAS kann ich sagen…toll
    LG vom katerchen

    • Ernst schreibt:

      Hallo Katerchen
      Weisst Du, das twitt, twitt hören wahrscheinlich nur „Angefressene“ wie ich. Es ist ein Revierruf im Sinne he, ich bin dann da, aber noch kein Gesang. Du, bezüglich Bild bin ich erst gestern auf Galerien von Profi Fotografen gestossen, ich muss dort noch die Erlaubnis einholen. Ich lerne halt noch täglich dazu. Ich merkte, dass du ein Naturliebhaber bist, du machst schon ganz tolle Aufnahmen, darum schau ich auch gerne bei dir rein. Ich selber bin kein Fotograf, sondern lediglich ein Gelegenheits-knipser. Ich hätte auch die Geduld nicht, die es braucht. Machs guet. Ernst

  2. ute42 schreibt:

    Fledermäuse haben wir hier in den vielen Höhlen auch eine ganze Menge. Ob allerdings Langohren dabei sind, weiß ich leider nicht.
    Vögel habe ich noch keine zwitschern hören aber auch hier sind die Temperaturen viel zu hoch und unsere Liftbesitzer jammern 🙂

    • Ernst schreibt:

      Ich interessiere mich schon seit vielen Jahren für die Viecher, weiss einiges über sie, aber unterscheiden könnte ich die 30 Arten, die in der Schweiz vorkommen, auch nicht. Weisst Du, das Twitt, twitt der Kohlmeise, das du jetzt hörst, hören nur „Angefressene“ wie ich. Es ist noch kein Gesang, sondern das Männchen macht sich bemerkbar im Sinne von „ich bin im Revier da“. Wo wohnst Du, Ute, wegen den Lift-besitzern, die jammern? Alles Gute Ernst

  3. minibares schreibt:

    Heute war es mal ein wenig kühler und stürmisch, auch heftig geregnet hat es.
    Fledermäuse habe ich noch nie gesehen.

    • Ernst schreibt:

      Weisst Du, ich interessiere mich natürlich schon seit Jahren für diese Viecher. Vor allem ab Mai-September in den Abendstunden kurz vor dem Einnachten kannst auch Du sie sehen. Alles Gute Ernst

  4. Anna-Lena schreibt:

    Gesehen habe ich auch noch keine, aber interessant sehen sie aus. Und sie machen ihrem Namen alle Ehre, wenn man die Relation Gesicht – Ohr betrachtet.

    Liebe Grüße in den Morgen,
    Anna-Lena

    • ernstblumenstein schreibt:

      Danke Dir, Anna-Lena
      Fledermäuse kann man in den Sommermonaten in der Dämmerung sehen, die fliegen jedoch so schnell, da hast du überhaupt keine Chance, eine Art zu bestimmen. Machs guet. Liebe Grüsse Ernst.

  5. M. schreibt:

    Das ist ein fantastisches Bild und ich bin richtig ergriffen, wegen dem kleinen Piepmatz…

    Liebe Grüße aus dem KH von Mandy

    • ernstblumenstein schreibt:

      Liebe Mandy,
      Ich hoffe, Dir geht es gut. Gell, Vögel sind liebliche Gesellen, darum mag ich sie auch besonders gut. Vogelarten bestimmen ist ein Hobby von mir, ebenso die Bestimmung nur durch den Gesang. Ich wünsche Dir alles, alles Gute und machs guet. Häb dr Sorg. Ernst.

  6. Gedankenkruemel schreibt:

    Lieber Ernst,
    Ein wunderschönes Foto von der Kohlmeise
    Hier ist es zu früh ihren Ruf zu hören.

    Ein braunes Langohr hab ich hier in letzter Zeit nicht gesehen.
    Aber es giebt sie auch hier. In unseren Sommerhaussah man sie
    oft Abends/Nachts, das Grundstück ist im Wald.

    Hier war heute ca – 2 Grad (Minus)

    Herzliche Grüsse, Elke

    • ernstblumenstein schreibt:

      Ja, liebe Elke, die Fledermäuse, aus Jux sagen wir denen Flattermüs, halten jetzt ihren Winterschlaf, besser gesagt, Winterlethargie. Ihr Herzschlag fällt von 600 Schlägen pro MInute auf 10 Schläge herunter. Trotzdem nehmen sie alles wahr, was um sie herum läuft. Ich kann mir vorstellen, dass es bei Dir in Schweden wegen dem riesigen Natur-paradies viel mehr Fledermäuse gibt als in der Schweiz. Ich kann Fleder-
      mäuse-Arten nicht bestimmen, weil sie viel zu schnell fliegen. Ich war 2x in Schweden, kenne mich ganz wenig aus. Ein ganz tolles Land. Ich schicke Dir herzliche Grüsse, machs guet. Ernst.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s