Mittwoch, 27. Juni 2012


.

Beerenernte, Blumenfülle, Siebenschläfer

Mit der Beerenernte zieht bei uns seit Jahren der Hochsommer ein, unabhängig davon, wie das aktuelle Wetter gerade ist oder wird. Johannisbeeren, Stachelbeeren und Heidelbeeren müssen geerntet werden.

Dieses Jahr zeigte ich schon fünf Mal, wie sich unsere Flora präsentiert. Was liegt also näher, als dies ein sechstes Mal zu zeigen?

Heute ist Siebenschläfertag, der aber nichts mit dem gleichnamigen Nagetier zu tun hat. Der Legende nach versteckten sich sieben Brüder anlässlich einer Christenverfolgung im römischen Reich in einer Berghöhle bei Ephesus und fielen in einen jahrhundertlangen Schlaf, ehe sie wieder aufgewacht sind. Zum Siebenschläfertag gab es viele Bauernregeln, die in Abhängigkeit vom herrschenden Wetter versuchten, das Wetter für die kommenden Wochen zu bestimmen.

“Der Siebenschläferregen, der bringt dem Lande keinen Segen.”
“Scheint am Siebenschläfer Sonne, gibt es sieben Wochen Wonne.” 

Bienen und Hummeln haben Hochsaison, um all die vielen Blüten zu besuchen. Vor allem am Lavendel summt und wuschelt es jetzt wie auf einem Jahrmarkt.

Im Garten blühen u.a. Lavendel und Mohn in verschiedensten Farbtönen, Tageslilien, Ringelblumen, Polsterpflanzen und Rosen. Rudbeckias stehen kurz vor der Blüte. Es dominieren Farben wie Gelb, Weiss, Orange sowie verschiedene Rot-und Blautöne. In der Trockenmauer blühen u.a. Hauswurze, verschiedene wasserspeichernde Polsterpflanzen, blauer und lilaweisser Lavendel, Gelbweiderich und andere Gelbblüher. Es hat sich also einiges verändert seit den letzten Bildern, die ich anfangs Juni zeigte.

Kamera 26.6.12 018Kamera 26.6.12 016
Kamera 26.6.12 001Kamera 26.6.12 009
Fotos EB

In und auf der Trockenmauer

Bilder 19.20.6.12 009
Bilder 19.20.6.12 015Bilder 19.20.6.12 008
Bilder 19.20.6.12 054Bilder 19.20.6.12 053
Bilder 19.20.6.12 066Bilder 19.20.6.12 014
21.6.12 Heute 04521.6.12 Heute 042
21.6.12 Heute 062025
Bilder 19.20.6.12 052Bilder 19.20.6.12 05021.6.12 Heute 034
Bilder 19.20.6.12 05021.6.12 Heute 04121.6.12 Heute 029
21.6.12 Heute 05321.6.12 Heute 052
21.6.12 Heute 050024Kamera 23.6.12 034Kamera 23.6.12 032Kamera 23.6.12 043

Vom seitlichen Eingang in den Garten.

Kamera 23.6.12 027Kamera 23.6.12 025
027022
001Kamera 23.6.12 006
Bilder 19.20.6.12 02521.6.12 Heute 01021.6.12 Heute 012Kamera 23.6.12 008004
Kamera 26.6.12 013
011Kamera 23.6.12 066Kamera 23.6.12 056Kamera 23.6.12 016
Kamera 23.6.12 060Kamera 23.6.12 055
Kamera 23.6.12 067
21.6.12 Heute 031Bilder 19.20.6.12 027
009010
Bilder 19.20.6.12 013Bilder 19.20.6.12 002
21.6.12 Heute 02321.6.12 Heute 024
21.6.12 Heute 020Kamera 23.6.12 01021.6.12 Heute 028
21.6.12 Heute 001Kamera 23.6.12 001
Fotos EB

Ein Teil des Gemüsegartens.

Kamera 26.6.12 012
Foto EB

Neben dem Gemüsegarten ist die kleine Wildblumenwiese leider schon verblüht.

018017
Fotos EB

Der seitliche Gartenteil neben der Küche und dem Esszimmer.

Kamera 26.6.12 020Kamera 26.6.12 021Kamera 26.6.12 022
Fotos EB

 

Der Spruch zum Tage

Es ist so leicht,
andere,
und so schwer,
sich selbst zu belehren.

Oscar Wilde

 

Ich wünsche allen eine gute Zeit und denen, die Ferien haben, erholsame Tage.  Ernst

.

Dieser Beitrag wurde unter Tagebuch veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

31 Antworten zu Mittwoch, 27. Juni 2012

  1. Mathilda schreibt:

    Was für ein Blütenrausch, so herrlich und die Infos. Hab herzlichen Dank für die Vielfalt und Pracht,bin überwältigt.

    LG Mathilda ♥

    • Ernst schreibt:

      Ich wünsche dir eine gute Zeit, Mathilda und hab vielen Dank. Denn das, was Du uns immer zeigst, finde ich ganz toll. Herzliche Grüsse. Ernst

    • Ernst schreibt:

      Ich wünsche dir eine gute Zeit, liebe Mathilda und danke dir für das, was Du uns immer zeigst. Ich finde es ganz toll. Herzliche Grüsse. Ernst

  2. Anna-Lena schreibt:

    Was für ein Paradies, lieber Ernst Ich bin begeistert von der Fülle und der Pracht. Da habt ihr ja einiges zu tun. Doch ich finde, Gartenarbeit ist so etwas von entspannend.
    Danke fürs Mitnehmen und Zeigen.

    Mit lieben Grüßen
    Anna-Lena 🙂

    • Ernst schreibt:

      Ich danke dir, Anna-Lena, für deinen netten Kommentar. Ja, Gartenarbeit und Bloggen, wie soll das nur zusammen gehen? Aber Du hast recht, entspannend ist es. Liebe Grüsse nach Berlin. Ernst ;-))

      • Anna-Lena schreibt:

        Da muss man hin und wieder eine Pause machen. Bloß wovon? Vom Garten oder vom Bloggen? Ich mache das immer vom aktuellen Wettergott abhängig 😆

        LG Anna-Lena

      • Ernst schreibt:

        Hm, wo Du Recht hast, haste Recht. Vor allem heute bei 34,5 Grad! Die Kühle am Morgen hab ich leider verschlafen….
        ;-))

  3. AnnaFelicitas schreibt:

    Einfach herrlich lieber Ernst!

    Vor allem die Bilder rund um die Pracht(Trocken)mauer haben es mir, wie du dir denken kannst, ganz besonders angetan. Wunder-wunder-wunderschön sind all die kleinen Geschöpfe, die dort ihr Zuhause gefunden haben.

    Wünsche dir eine schönen Beerenzeit 🙂

    Alles Liebe
    Anna

    • Ernst schreibt:

      Hallo, meine Liebe,
      Ich weiss inzwischen, dass dir meine unzähligen Hauswurze und alle anderen „Kleinen Weiss-Blüher“, deren Name ich noch ausfindig machen muss, gut gefallen. Es sind alles kleine, „dickfleischige“ Pflänzchen, deren Blätter Würstchen sind und die sich wie Unkraut vermehren. Sie blühen erst nach vielen Jahren. Aber Du weisst ja wie ich auch, dass es keine Unkräuter gibt. Jede Pflanze hat eine Bestimmung. In diesem Sinne schicke ich dir liebe Grüsse. Ernst.

  4. Quer schreibt:

    Da könnte man tatsächlich einen Lehrpfad anlegen durch deinen üppigen Blumen- und Gemüsegarten.
    Was es da nicht alles zu sehen gibt! Herrlich!
    Und euer Tisch ist auch reichhaltig gedeckt mit Köstlichkeiten aller Art.
    Viel Freude mit dem Traumgarten wünsche ich dir und deiner Familie.
    Liebe Grüsse,
    Brigitte

    • Ernst schreibt:

      Ja, der Traumgarten muss erarbeitet werden und er hinterlässt bei meiner Frau und mir im Rücken so seine Spuren. Aber wir wollen (noch) nicht klagen. Dir eine gute Sommerzeit. Ernst

  5. syntaxia schreibt:

    Fein blüht es bei dir, lieber Ernst!
    Tolle farben mischen sich. Der Hauswurz in nahaufnahme ist so superschön!! Der Violette Mohn ist ganz toll!
    Da habt ihr gut zu tun. Ich wünsche ein frohes Schaffen und reiche Ernte!

    ..grüßt dich Monika
    P.S.. Mein Rotschwänzchen hat sich zu erkennen gegeben. Es ist ein Hausrotschwanz, habe es abgelichtet und siehe da, das Schwänzchen leuchtete rot. ;-)!

    • Ernst schreibt:

      Danke Dir Monika,
      Ich habe an den Farben auch viel Freude und mich freut, dass Dir meine Fotos gefallen. Ich mache die Fotos ja nur mit einer einfachen „Pocket“ und fotografiere bis jetzt auch ohne jegliche Ambitionen. Die Arbeiten im Garten sind manchmal aufwendig und ich komme ja kaum zum bloggen, geschweige den etwa mal dazu, ein neues Gedicht zu schreiben.
      Es freut mich, dass Du das Rotschwänzchen bestimmen konntest. Gell, es hat einen wunderbaren Gesang! :-))
      Ernst

  6. ute42 schreibt:

    Ihr habt euch da wirklich ein kleines Paradies geschaffen, lieber Ernst.
    Traumhaft die Blütenpracht. Wunderschön ist auch der Rosenbogen.
    Und dann noch eigene Früchte und eigenes Gemüse, einfach ideal.

    • Ernst schreibt:

      Danke, liebe Ute für deine Zeilen. Wir wohnen schon schön im Grünen und sind dafür auch immer wieder um’s Haus rum unterwegs. Es gibt immer was zu tun, aber wir machen es gerne. Ich wünsche Dir eine schöne Sommerzeit und bleib gesund. Liebe Grüsse Ernst

  7. Träumerle Kerstin schreibt:

    Also ich muss mal sagen, das ist kein Garten, das ist das Paradies! Wow welch Farbenvielfalt. Von solch einem Bunt kann ich nur träumen. Aber da gibt es auch viel zu tun. Vor der Ernte muss gearbeitet werden. Umso mehr freut man sich doch dann über das Geerntete.
    Eine schöne Zeit noch in eurem Garten wünscht Kerstinl.

    • Ernst schreibt:

      Ja, Du hast recht, Kerstin. Ohne Fleiss – kein Preis. Aber solange wir dieses Hobby gern machen, geht es. Unser Garten sieht aber nicht „geschleckt“ aus, denn wir drücken beim (Un)Kraut gern mal ein Auge zu. Wir wünschen eine gute Sommerzeit 😉
      Ernst

  8. Silberdistel schreibt:

    Bei Dir im Garten ist ja wirklich schon Hochsommer. Bei uns sind wir davon noch ein Weilchen entfernt. Wunderhübsch, womit Du uns hier verwöhnst.
    Liebe Grüße und auch Dir eine schöne Sommerzeit. Hier gewittert es gerade – auch ein Stück Sommer 😉

    • Ernst schreibt:

      Wir hatten heute über 33 Grad und diese Hitze mag ich nicht. Das heisst dann bei uns Storen runter, alles schliessen und im Haus bleiben, bloggen oder was auch immer. Ohne Gewitter gibt es keinen Sommer. Ich liebe es, wenn nach einem starken Regenfall auf den heissen Boden die Luft so eigenartig fein nach Erde schmeckt 😉

  9. Margrit schreibt:

    Hei ei ei ,Ernst, ihr wohnt ja echt im Paradies,was da bei dir alles
    blüht und gedeiht ,wahnsinn ;-))
    Das gibt aber eine Heidenarbeit ,aber es lohnt sich sehr ,gell !
    Mein Rücken würde da aber gar nicht mitmachen ….gottlob macht das mein lieber Mann Bruno :- ))
    Wirklich ein wunderschöner Garten und diese Farbenpracht ,einfach
    herrlich !
    ich wünsche dir ein tolles Wochenende, bei dieser Hitze vielleicht auch einen Sprung ins kühle Nass ;- ))
    Liebi Grüessli
    Margrit

    • Ernst schreibt:

      Vor allem ist der Garten wild, Du siehst ja nur fotografierte Blumen und was schön ist, das viele wilde Kraut (Unkraut sage „Grüne“ nicht!), das wächst, siehst Du nicht. So what – wir machen – was wir mögen. Unsere Rücken machen eben auch nicht mehr alles mit. Doch, an Farben sind wir aber zur Zeit schon gesegnet, das siehst Du ja als begnadete Malerin. Ich schicke Dir liebe Grüessli nach Neuehof. Häb dr Sorg. Ernst

  10. Toni Bärlocher schreibt:

    Hallo Chöl,
    Wo hatte ich auch meine Augen? Ich hatte viele natürlich wachsende Pflanzen, Blumen und Beeren gesehen, aber die Vielfalt welche Du mit der Pocket erfasst hast ist berauschend! Gruss Toni

    • Ernst schreibt:

      Ich grüsse Dich und Elisabeth aus dem vielen Unkraut, dem wir im Moment nicht gewachsen sind – ich hoffe, dann halt einmal später.
      Wir machen unseren Garten ja nicht für die Leute, sondern für uns.
      Gruss Chöl

  11. Neumi schreibt:

    Hallo Ernst,
    Eine wunderbare Zusamenstellung von Blüten, Kräutern und Sträuchern zeigst Du hier, es ist eine buntes Unterstreichen Deiner Beschreibung. Einen schönen Naturgarten habt ihr.
    Die roten Johannesbeeren habe ich schon gepflückt, die weißen hängen noch. Die Taglilien werden auch bald blühen. Die Trockenmauer muss ja super aussehen mit den vielen Pflanzen, ich hätte auch gern eine. Vielleicht mal wenn ich Rentner bin und ich eine Stelle finde, wo so schöne Steine dafür liegen.
    Danke , dass Du Dir meine Bilder von der Landesgartenschau angesehen hast.
    Ich sende Dir auch sonnige gewitterschwangere Grüße aus Sachsen, Ulrike

    • Ernst schreibt:

      Hallo Ulrike,
      Ich danke Dir für deine Zeilen herzlich. Ja, unser Garten lebt und produziert Biomasse en masse! Sachsen liegt halt nördlicher als wir und deshalb wahrscheinlich der kleine zeitliche Vegetationsunterschied. Gestern am Tag war es noch sehr heiss (über 32 Grad) und wir setzten deshalb erst abends um halb Zehn noch etwa 20 Salatsetzlinge, um von kommenden Regenfällen profitieren zu können. In der Nacht gingen dann auch bei uns deftige Gewitter nieder. Ich wünsche Dir noch einen schönen
      Sonntag, es hat abgekühlt und ist draussen angenehm. Liebe Grüsse.
      Ernst

  12. buchstabenwiese schreibt:

    Das ist ja ein Paradies, liebe Ernst. So eine Vielfalt. Lavendel liebe ich besonders. Toll finde ich den Roseneingang. So schön. Und bei den Johannisbeere würde ich gerne mal naschen. 🙂

    Herzliche Grüße,
    Martina

    • Ernst schreibt:

      Danke für deinen Kommentar, Martina. Ja, Lavendel! Meine beiden Töchterchen (42 und 38) sind gerade von einem Kurzurlaub in der Provence zurückgekehrt. Sie waren dort Lavendelfelder schauen! Hm, ich habe Fotos gekriegt, es reicht sicher für zwei Lavendel-Blogs!!! Einfach himmlisch. Wir waren früher mit unseren Mädels viel in Südfrankreich unterwegs, und siehe da, – der Apfel fällt nicht so weit vom Stamm. Ich sende Dir herzliche Grüsse. Ernst

  13. Richard Linder schreibt:

    Schöns Gärtli ich habe auch eins / habe immer etwas zu tun
    und bin Zufrieden ist gut für alles
    Gruss Richard Linder

  14. alltagsblick schreibt:

    Lieber Ernst, herzlichen Dank für diese Pracht an Farben. Meine Favoriten sind die Bilder der Trockenmauer – wunderschön! beim betrachten der Beerenbilder kamen Kindheitserinnerungen auf 🙂
    Liabi Grüass
    Claudia

    • Ernst schreibt:

      Ich danke dir für deine Zeilen. Mir gefällt die Trockenmauer auch am besten. Ech wünsch dr a gueti Zyt und schick dr Grüess. Ernst

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s