Montag, 9. Juli 2012


.

Alte und Neue Rheinbrücken

Im Rahmen des Brückenprojektes 12 von Barbara zeige ich euch in einem 1. Teil  Rhein-Brücken, die ihm wahrsten Sinne des Wortes Brücken zwischen der Schweiz und Deutschland schlagen. Die Fotos stammen alle aus dem Netz, da ich nicht die Zeit finde, diese Brücken zu besuchen und zu fotografieren.

Wer übrigens mehr über den Rhein und seine 3 Zuflüsse Reuss, Limmat und Aare von der Quelle bis zur Mündung in den Hochrhein bei Koblenz CH erfahren möchte, dem rate ich meine Reportage vom 23.1.2012 zu lesen. 

Rheinfelden

Diese Aufnahme ist um 1900 entstanden. Sie zeigt uns links das deutsche Ufer und die nach dem Brand der alten Holzbrücke errichtete Notbrücke sowie rechts die Altstadt von Rheinfelden AG. 1890-1900 Urh. unbekannt alte Brücke Altstadt gemeinfrei WMCRheinfelden
Foto WMC gemeinfrei, Urh. unbekannt

Die alte Rhein-Brücke, fotografiert im Jahre  2008 vom Haus Salmegg (deutsche Seite) aus. Von Rheinfelden aus ist der Rhein bis zur Nordsee schiffbar.

2008 alte Rheinbrücke Urh. dimelina eig.WerkRheinfelden
Foto Wikimedia Commons, eig. Werk, Urh. Dimelina

Die neue Autobahnbrücke zwischen Deutschland und der Schweiz wurde 2006 dem Verkehr übergeben. Es ist eine Spannbetonbrücke mit 211 Meter Länge.

Datei:Rheinfelder Bruecke.jpg
Foto Wikimedia Commons Urh. Wladyslaw Sojka

Wer noch mehr über Rheinfelden erfahren möchte, dem empfehle ich meine Reportage im Blog vom 21.2.2012 zu lesen.

Laufenburg

Alte Ansicht von Laufenburg (CH) mit der Brücke von 1785.

Laufenburg Ansicht 1785 Fr.W. Gmelin gemeinfrei WMC
Foto Wikimedia Commons, Urh. Friedrich W. Gmelin, gemeinfrei

Neue Hochrhein-Brücke von 2009.

Laufenburg neu  Hochrhein-Brücke 2009 Eig.Werk Urh.Xphowa 01_09
Foto Wikimedia Commons, Eig. Werk, Urh. Xphowa

Diese neue Hochrhein-Brücke bei Laufenburg Schweiz und Laufenburg Baden-Würtemberg (DE) ist bekannt als die Brücke mit 54 cm Höhenunterschied zwischen den beiden Ländern. Sie ist 225 Meter lang und wurde 2004 dem Verkehr übergeben.

Wer etwas mehr über die Geschichte von Laufenburg wissen möchte, dem empfehle ich meine Reportage im Blog vom 1.2.12 zu lesen.

Bad Säckingen

Diese Rhein-Brücke verbindet die deutsche Stadt Bad Säckingen mit der Gemeinde Stein in der Schweiz. Es ist die längste gedeckte Holzbrücke Europas mit einer Länge von 206,5 Metern. Sie wurde erstmals in den Colmarer Annalen 1272 urkundlich erwähnt. Unzählige Male musste die Brücke wieder aufgebaut, umgebaut oder renoviert werden. Heute dient sie ausschliesslich als Rad-und Fussweg.

Die längste gedeckte Holzbrücke Europas.

Holzbrücke Bad_Saeckingen
Foto Wikimedia Commons, eig. Werk, Urh. Wladyslaw

Die neue Fridolinsbrücke mit zwei Fahrbahnen und beidseitigen Fusswegen. Es ist eine Spannbetonbrücke von 244 m Länge und sie wurde 1979 dem Verkehr übergeben.

Fridolinsbrücke Bad Säckingen 1979
Foto Wikimedia Commons, Urh. Wladyslaw, GFDL

Wer etwas mehr über Bad Säckingen wissen möchte, dem empfehle ich meine Reportage im Blog vom 13.2.12 zu lesen.

In einem weiteren Bericht im August werde ich euch weitere Rhein-Brücken zwischen Deutschland und der Schweiz zeigen.

Für heute verabschiede ich mich mit einem herrlichen Stimmungsbild, das ich von Leser Alois Brunner freundlicherweise zur Verfügung gestellt erhielt.

Abendstimmung über dem Jura.

Alois Brunner, Rupperswil Abendsti ü. dem Jura
Foto Alois Brunner, Rupperswil


Der Spruch zum Tage

Man hört immer von Leuten,
die vor lauter Liebe den Verstand verloren haben;
aber es gibt auch viele,
die vor lauter Verstand das Herz verloren haben.

Jean Paul, deutscher Schriftsteller

 

Ich wünsche allen einen guten Start in die Woche. Machet’s guet.

Ernst

.

 

Dieser Beitrag wurde unter Reportage veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

23 Antworten zu Montag, 9. Juli 2012

  1. Mathilda schreibt:

    Sehr schöne Fotos, gute Infos und der Spruch zum Tage ist sehr nachdenkenswert. Meine Tendenz ist eher den Verstand zu verlieren, aber das ist dann auch nicht tragisch, denn mein Herz ist groß und manchmal rutscht es mir in die Hose. Kennst du das auch ??

    Liebe Grüße zu dir und auch einen guten Wochenstart wünscht

    Mathilda ♥

    • Ernst schreibt:

      Das hast Du schön formuliert, liebe Mathilda. So schön, dass ich jetzt meinen Verstand einsetzen muss und sicher länger brauche, um deine knifflige Frage beantworten zu können. Herzliche Grüsse zu Dir. Ernst

  2. Anna-Lena schreibt:

    Ich staune immer wieder, zu welch großartigen Bauwerken Menschen doch fähig sind, besonders, wenn sie aus Stein bestehen.

    Lieber Ernst, ich wünsche dir eine gute Woche.
    ♥lich,
    Anna-Lena

    • Ernst schreibt:

      Ich danke Dir für deine Gedanken, liebe Anna-Lena, die ich tel quel unterschreibe. Ich wünsche Dir auch eine erholsame Zeit – und lass es Dir gut gehen. Ich schicke Dir herzliche Grüsse. Ernst

  3. Beate Neufeld schreibt:

    Sehr schöner Bericht. Über die Brücke von Bad Säckingen nach Stein am Rhein bin ich schon gegangen. Ich finde dieses Bauwerk besonders interessant. Es grüßt Dich herzlich: Beate

    • Ernst schreibt:

      Ich danke Dir für deine Zeilen, Beate. Siehst Du, ich habe diese Brücke noch nie geschafft. Wir benutzen öfters die Brücke nach Waldshut, manchmal die Brücke in Laufenburg. Dann gehen wir meistens in den Schwarzwald zum Pilze suchen, selten zum Einkaufen. Ich grüsse Dich herzlich und wünsche Dir eine gute Zeit. Ernst

  4. Silberdistel schreibt:

    Lieber Ernst,
    Dein Beitrag gefällt mir sehr, zumal ich die Rheingegend besonders mag. Ich erinnere mich immer noch gern an meine erste Bahnfahrt am Rhein entlang zurück. Das war ein beeindruckendes Erlebnis für mich. Der Rhein mit seinen vielen Brücken ist schon bemerkenswert – wie Dein Spruch zum Tage.
    LG von der Silberdistel

    • Ernst schreibt:

      Ich danke Dir für deinen Besuch. Wie und warum und woher und weshalb bist Du denn zu einer Zugsfahrt entlang des Rheins gekommen? Tschuldigung, geht mich ja gar nicht’s an, interessiert mich aber doch.
      Ich schicke Dir, liebe Silberdistel, liebe Grüsse in den Norden.

      • Silberdistel schreibt:

        Das ist schon einige Jahre her. Wir waren unterwegs zu Verwandten und hatten beschlossen, den Zug zu nehmen, weil wir einmal ganz stressfrei reisen wollten und wir wussten, es geht durch eine wunderschöne Gegend. Es hat sich gelohnt.
        LG

      • Ernst schreibt:

        Danke schön.

  5. minibares schreibt:

    Lieber Ernst,
    du hast das mit soviel Freude zusammengestellt, das ist richtig zu spüren.
    So lerne ich doch einiges über den Süden Deutschlands bzw. über die Schweiz.
    Der Spruch hat was: Verstand-gesteuerte Menschen können nicht wirklich lieben, lassen zu wenig Gefühl zu….

  6. alltagsblick schreibt:

    Der Rhein hat mich die ersten zehn Lebensjahre begleitet, bin wenige Schritte neben ihm aufgewachsen. Darin zu baden wurde uns Kinder jedoch verboten, zu stark die Strömung und Wasserwirbel. Seine „Sand- und Kiesinseln“ boten viele Stunden Freude und Spass. Auch der Entdeckungsgeist und die Kreativität waren gefordert. Als junge Erwachsene bot er mir einen wunderbaren Platz für ein romantisches Rendezvous.
    LG Claudia

    • Ernst schreibt:

      Es freut mich, dass Dir mein Bericht schöne Erinnerungen wachgerufen hat. Ja, wobei der Rhein bei Dir oben natürlich noch in einer wunderbaren Naturlandschaft geflossen ist oder noch fliesst. Ich mag diese mäandrierenden Flüsse mit Totholz, Kiesbänken, Tümpeln und und. Bei uns unten findest Du diese Landschaften nicht mehr. Ich schicke Dir liebe Grüsse. Häb dr Sorg.
      Ernst

  7. Katinka schreibt:

    Hallo lieber Ernst,
    ein interessanter Eintrag mit vielen schönen Fotos!
    Es ist schon erstaunlich, was man alles erschaffen kann.

    D<er Spruch gefällt mir…..ich denke, ein Mittelding aus beiden ist vielleicht am besten😉

    Liebe Grüße
    Katinka

    • Ernst schreibt:

      Hallo Katinka,
      Schön von Dir, dass Du wieder da bist, das freut mich. Hm, das Mittelding vielleicht – ist noch schwierig zu sagen, hat vielleicht auch etwas mit dem Alter zu tun. Liebe Grüsse zu Dir.
      Ernst

  8. Toni Bärlocher schreibt:

    Hallo Chöl,
    Da bist du plötzlich am Rhein gelandet. Wir sind doch in der Limmat nie über die Schiffmühli weitergeschwommen?! Frau Baldauf vom Chrottebädli wird dich noch heute vermissen!
    Es war mir gar nicht bewusst, dass wir in unserem Aargau so viele Rheinübergännge haben.
    Liebe Gruess
    Toni vom Talacher…(tönt gut!)

    • Ernst schreibt:

      Hallo Toni,
      Schön, dich alten Jugendkolleg hier zu haben. Muss gucken – ich glaube, Du bist aktiv! D’Schiffmühli esch i de Höll une gsi, he säg nüt, Baldauf und Chrottebädli wow. Ech schick Dir und de Elisabeth veli Grüess, wünsche eu beide e gueti Zyt. Chöl

  9. Träumerle Kerstin schreibt:

    Hallo Ernst,
    ich mag lieber die alten Brücken. Aus Stein, aus Holz, einfache Stege übers Wasser. In Dresden gibt es alte Brücken und ich denke immer, wenn wir drüber fahren, was die wohl schon alles gesehen haben. Alte Steine könnten erzählen. Genauso mag ich alte Burgen und Festungen, alte Mauern, alte Häuser.
    Liebe Grüße von Kerstin.

  10. suebilderblog schreibt:

    Lieber Ernst,
    eine sehr informative Brückenzusammenstellung, da hast Du Dir wirklich viel Arbeit mit gemacht.
    Der Spruch gefällt mir auch sehr gut, hier ist es wie bei so vielem: am besten ist die goldene Mitte😉

    Hab noch einen schönen Restsonntag
    Susanne

    • ernstblumenstein schreibt:

      Tja, Du hast Recht, Arbeitszeit, die mir für anderes Schreiben fehlt. Es ist halt so eine Phase. Werde wahrscheinlich bald auf kürzere Berichte umstellen müssen, um die mir fehlende Zeit zu kriegen. Zum Spruch: Es gibt auch im Leben erst recht immer zwei Seiten. Dir eine gute Zeit.
      Ernst

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s