Samstag, 18. August 2012


.

Wunder der Natur 

Kakteen

Ich habe in früheren Zeiten Kakteen gezüchtet. Deshalb mag ich diese Pflanzen nach wie vor sehr, obwohl ich heute nicht mehr viele besitze. Vor einer Woche jedoch haben bei mir wieder einmal zwei Kakteen Hochzeit gefeiert, das heisst sie blühten. Im Winter erhalten sie in 5 Monaten nur 2 mal etwas Wasser.

Ende April kommen sie dann hinaus ins Freie und werden dann regelmässig mit etwas Wasser versorgt. Manchmal kriegen sie auch Kakteendünger. Die ist jedoch keine Garantie, dass sie blühen. Viel wichtiger ist die Ruhezeit, die sie bei mir im kühlen, eher dunklen Natur-Keller verbringen.  

1 Kamera 9.8.12 0103 a Kamera 9.8.12 0122 Kamera 9.8.12 01411 aKamera 10.8.12 00311 bKamera 10.8.12 004

Am ersten Morgen beglückte mich ein Kaktus mit zwei Blüten und am nächsten Tag öffneten beim zweiten Kaktus nochmals drei Knospen ihre prachtvollen Blüten. Die  Blüten sind vom Stengelansatz bis zu den Kronblättern gemessen zwischen 15–18 Centimeter lang! Wobei mir vor allem die langen Staubfäden an den Blüten besonders aufgefallen sind.

Beim betrachten entdeckte ich in einer einzigen Blüte drin fünf Schwebfliegen, die eifrig frischen Nektar tranken. Sie können, wie ihr Name aussagt, über längere Zeit an Ort schweben oder schwirren und dies mit einer unerhört hohen Flügelschlag-Frequenz. Ich fragte mich, warum diese Schwebfliegen diesen neuen Göttertrank so schnell gefunden haben? An den Farben der Blüten kann es kaum liegen. Die Blüten müssen wahrscheinlich einen starken Duft ausströmen, der von den Schwebern sofort wahrgenommen wird. Auch in allen anderen vier Blüten konnte ich Schwebfliegen beim Nektar trinken beobachten. Ich hoffte, im Netz einen Hinweis zu finden, leider  vergeblich.  

Datei:Schwebfliege.jpg

Foto Wikimedia Commons, eig. Werk, ArtMechanik

Einige Arten haben u.a. wespenähnliche Zeichnungen und versuchen so, ihre Feinde zu täuschen, dabei sind sie harmlos. Es gibt unter den zahllosen Schwebfliegen-Arten auch solche, die sowohl Nektar trinken wie auch Pollen zerbeissen können. Deshalb spielen sie als Bestäuber neben Bienen und Hummeln eine wesentliche Rolle. 

3 b Kamera 9.8.12 0133 c Kamera 9.8.12 0155 Kamera 9.8.12 019

Stunden später war jeweils die ganze Blütenpracht vorbei.

Wunder d Natur 31 Kakteen

Aber an diesem Kaktus sehe ich neben verdorrten Blütenständen bereits die nächsten fünf Blütenknospen heranreifen. Ich und Marianne werden also gegen Ende August oder anfangs September an neuen Kaktus-Blüten wieder Freude haben.

Kamera 17.8.12 001

Nochmals einige Blüten-Impressionen.

Wunder d Natur 13 Kakteen

© Text und Fotos: E.B. 8/12

 

Der Spruch zum Tage

Es ist ein ungeheures Glück,
wenn man fähig ist,
sich freuen zu können.

George Bernard Shaw

 

Ich wünsche euch allen ein kühles Plätzchen, möglichst in der Nähe von erfrischendem Wasser.

Ein cooler Drink und ein Glace gehört natürlich auch dazu.

Der Hochsommer lässt grüssen.  Mached’s guet.  Ernst

  .

Dieser Beitrag wurde unter Natur, Wunder der Natur. veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

44 Antworten zu Samstag, 18. August 2012

  1. Beate Neufeld schreibt:

    Das ist eine wahre Blütenpracht, die deine Kakteen Dir beschert haben. Ganz wundervoll !!! Ich finde es so berührend, welch einzigartig schöne Blüten diese doch sehr rauh und karg anmutenden Pflanzen hervorzaubern. Dieser Zauber dauert nur einige Stunden und macht uns die Vergänglichkeit bewusst und lockt uns dazu, das Hier und Jetzt in vollen Zügen zu genießen.
    Ich habe Deinen Bericht als sehr wertvoll und interessant empfunden, auch das, was Du über die Schwebefliegen schreibst.
    Ich spüre wenn ich bei Dir lese und schaue eine tiefe Ehrfurcht vor dem Leben und das tut einfach gut.
    Herzlichst:
    Beate

  2. ute42 schreibt:

    Was für wundervolle Blüten. Schade, dass die Pracht so schnell wieder vorüber geht.

  3. Silberdistel schreibt:

    Wie kommt es, dass Du einmal Kakteen gezüchtet hast und nun fast gar keine mehr hast, wenn ich das fragen darf?
    Dein Bericht ist sehr interessant und schön bebildert. Ich mag Kakteen sehr und habe auch so einige, die jetzt im Sommer auch ihre Zeit im Freien verbringen. In diesem Jahr sind sie nicht so blühfreudig. Wahrscheinlich sind sie mit dem diesjährigen Sommer nicht so ganz zufrieden.
    Liebe Grüße von der Silberdistel

    • Ernst Blumenstein schreibt:

      Ich danke dir für deine Zeilen und die Blumen. Tja, liebe Silberdistel, eine gute Frage. Ich hatte früher viele Kakteen gehalten und auch noch viele andere Hobbys und Interessen. (Ich führte z.B. zehn Jahre lang erfolgreich einen Natur-und Vogelschutzverein). Dann wurden die Kakteen immer älter und ihr Halter/Pfleger dabei einfach nicht jünger.
      Vor dem Bezug des neuen Hauses vor 30 Jahren hielt ich die Kakteen in einer 4 1/2 Zi-Wohnung mit einem grossen Balkon. Dann kam der grosse Garten mit Umschwung. Das bedeutete dann, einige Hobbys zurückfahren oder ganz aufgeben. Zudem bin ich ein Typ, der immer wieder Neues entdeckt(e) und z.B. erst ende November 11 mit der Bloggerei begann, ich habe also bald Jubiläum! Nun hoffe ich, dir deine Frage in etwa beantwortet zu haben. Jetzt will ich mit meinen „Geschwafel“ aufhören, es könnte sonst endlos werden.
      Ich schicke dir herzliche Nachtgrüsse in den Norden und wünsch dir morgen einen kühlen Platz zum ausruhen. Ernst

      • Silberdistel schreibt:

        Danke für die ausführliche Antwort🙂 Das mit dem Natur- und Vogelschutzverein hatte ich bei Dir im Blog irgendwann schon einmal gelesen.
        Da hattest und hast Du ja wirklich viele Interessen. Aber es stimmt schon, manchmal wird es halt zu viel und da muss man irgendwelche Entscheidungen treffen. Geht mir nicht anders.
        LG zurück in den Süden

      • Ernst Blumenstein schreibt:

        Siehst Du… 😉

  4. Quer schreibt:

    Man sieht, dass du viel Erfahrung mit den stacheligen Schönen hast. Wahrscheinlich blühen sie nur bei bester Pflege so wundervoll. Auch die Bilder der Blüten und der Schwebefliege sind dir allerbestens gelungen.
    Freuen wir uns daran!

    Liebe Grüsse,
    Brigitte

  5. Träumerle Kerstin schreibt:

    Hallo Ernst.
    Das sind wunderschöne Blüten – vor allem dieses zarte Rosa! Da schaut man gern hin, leider halten sich diese Blüten nicht lange.
    Unser großer Sohn hat auch schon eine ordentliche Kakteensammlung. Und über jede einzelne Blüte freut er sich.
    In meiner Wohnung hab ich nicht einen, dafür Orchideen.
    Liebe Grüße ins heiße Wochenende von Kerstin.

    • Ernst Blumenstein schreibt:

      Hallo Kerstin,
      Danke für deine Zeilen. Ich habe in der Wohnung nur noch zwei hohe Euphorbias, die beide etwa 2 Meter hoch sind. Die wenigen anderen, die ich noch habe, sind im Sommerhalbjahr draussen und im Winter im Keller. Ja, Orchideen sind im Moment sehr im Trend und ich mag sie auch. Nur, ein blühender Kaktus ist mir noch lieber.
      Liebe Grüsse zu dir, morgen wird’s heiss. Ernst

  6. Waldameise schreibt:

    Es ist immer wieder erstaunlich, welche wunderschönen Blüten aus so einem stachligen, anspruchsvollem Geselle wachsen. Toll.

    Toll finde ich aber auch den Spruch, lieber Ernst. Genauso ist es.

    Nochmals liebe Grüße
    von der Waldameise

  7. Smilla schreibt:

    Au wie wunderbar!
    Ich habe auch zwei kleine Kaktusse, die wenn die Zeit reif ist rosa blühen sollten… bekam sie als Ableger von meiner Nachbarin. Bis jetzt habe ich noch nie gedüngt… werde aber bei der nächsten Gelegenheit in der Stadt ein Fläschchen besorgen!!
    Ich staune immer wieder, wie viele Leidenschaften du schon gepflegt hast!!
    Es nähme mich wunder, weshalb du gerade mit den Kakteen aufgehört hast! Weisst du, ich bin erst im zweiten Jahr ein bisschen angefressen…. aber bei den meistens sehr heissen und noch trockeneren Sommern hier, liegt die Freude an diesen stachligen Pflanzen sehr nah!!
    Habe uns heute eine Kuhtränke als Swimming-pool eingerichtet und werde nun gleich wieder reinhocken… hier ist es fast 40° am Schatten, versteht sich!! und ich schiebe trotz schon entsafteter Brombeeren und einer beachtlichen Tomatenschwemme eine faule Kugel!
    Lass es dir gut gehn ond händ än schônä Sonntig!
    bbbbBrigitte

    • Ernst Blumenstein schreibt:

      Ja, Du bist halt schon eine lustige Nummer, Brischitte. Eine faule Kugel schieb ich auch gerne – einen so tollen Pool wie Du hab ich aber leider nicht.
      Weisst Du, ich spiele eben in einer anderen Liga, Du wirst langsam von den Kakteen angefressen und ich bin aus diesem Alter schon wieder raus.
      Und langsam muss ich gewisse Leidenschaften herunterfahren, bin schliesslich nicht mehr der Allerjüngste.
      Tja, Höckerli u. Himbeeren müssen heute Sonntag auch noch geerntet werden, Holdere müssen wir noch günnen, mit dem Saftborn entsaften und einfrieren für Confi im Winter. Du siehst, immer was los.
      bbbbbluemli

  8. syntaxia schreibt:

    Oh, sind die schön!!! Doch nur so kurz blühend. Da ist die Vorfreude drauf sicher groß. Bloß nicht verpassen, wenn es nur Stunden dauert.
    Ich sehe hier auf den Balkonen immer mehr Kakteen. Das wäre im Weserbergland, wo ich 38 Jahre lebte undenkbar.

    Danke fürs Teilen, Ernst!
    ..grüßt dich Monika

    • Ernst Blumenstein schreibt:

      Kurz ist die Blütezeit, die Freude umso intensiver, Monika.
      Ist denn das Weserbergland ganz im Norden (Weser, Bremen)? Grüsse zu dir. Ernst

      • syntaxia schreibt:

        Das Weserbergland in dem ich lebte, liegt gut 200km südöstlich von Bremen in Nordrhein Westfalen – Ostwestfalen im Dreiländereck NRW/Niedersachsen/Hessen. Vom Ursprung der Weser bei Hann. Münden, wo sich Werra und Fulda küssen, ist es ca. 60km entfernt. Also noch am Anfang der Weser und Bremen eher am Ende.

        ..grüßt dich Monika

      • Ernst Blumenstein schreibt:

        Ich danke dir🙂

  9. Ruthie schreibt:

    Welch ein Aufwand der Natur, für so kurze Zeit eine solche Schönheit hervorzuzaubern, oder? Tolle Bilder, lieber Ernst!!

  10. Karin M. schreibt:

    Ist es nicht immer wieder erstaunlich, welch großartige Wunderwerke die Natur vollbringt ??!! Da kommen aus solch stacheligen Gewächsen dies herrlichen Blüten hervor….Super schöne Blüten und Fotos….
    Liebe Grüße, Karin

  11. Elsa Rieger schreibt:

    Was für wundervolle Blüten so ein Kaktus hervorbringt, lieber Ernst, bin total überwältigt! Auch dir angenehme Sommerzeit und Erfrischendes, liebe Grüße, ELsa

    • Ernst Blumenstein schreibt:

      Danke, Elsa. Geniessen wir doch den Spätsommer – der Herbst kündigt sich in vielen kleinen Begebenheiten bereits schon an.
      Dir liebe Grüsse. Ernst

  12. minibares schreibt:

    Was für eine große Freude, lieber Ernst.
    Deine Fotos sind genial, und deine Freude ist mit jedem Wort zu spüren.
    Schade, dass sie nur so kurze Zeit blühen. Zum Glück warst du dabei, wunderbar!
    Der Spruch ist genau richtig.
    Da hat Mr. Shaw recht.
    Ja, die Hitze, trinken ist wichtig, Wasser, Wasser, Wasser, und auch mal ein Eis, klar doch😉
    Liebe Grüße und immer cool bleiben… bei dieser Hitze ♠

  13. luiselotte schreibt:

    An der Vielzahl deiner Bilder erkenne ich, dass du gar nicht genug kriegen kannst von dieser wunderbaren Schönheit. Der Kaktus bedankt sich mit einem herrlichen Geschenk für deine aufopferungsvollen Betreuung. Einfach nur schön!

    • Ernst Blumenstein schreibt:

      Danke, Luiserl. Meine Freude ist jeweils schon gross. Tja, aber aufopfernde Betreuung ist schon sehr übertrieben. Winter im Keller – Sommer draussen!

  14. Toni Bärlocher's Blog schreibt:

    Hallo Ernst,
    Es ist schön zu merken, dass bei all diesen Anfängen wie Krähe, Chöngel, Weiher mit Laich vom Thomi, Kakteen und … und … und , irgendwie dabei gewesen zu sein. Übrigens Schund lesen, John Kling Heftli die Du immer hattest, sind auch nicht zu vergessen!.
    Ich weiss ich bin Dir noch eine Antwort schuldig, aber ich muss die mögliche Computerzeit momentan sehr gut einteilen.
    Liebe Gruess Toni vom Talacher

    • Ernst Blumenstein schreibt:

      Es gelingt dir immer wieder, mir längst vergessene Begebenheiten aus der Jugendzeit in Erinnerung zu rücken. Chneblete war so eine und jetzt John Kling. Ich habe diese Stichwörter notiert, danke dir. Woher nur hatte ich diese Revolverblättli?
      Du, lass dir Zeit mit der Antwort, Du siehst ja, der alte Mann macht in der Darstellung auch Fortschritte. Liebe Gruess zu dir und Elisabeth. Ernst

  15. buchstabenwiese schreibt:

    Wow, das sind ja prachtvolle Blüten, lieber Ernst. Und sie verblühen so schnell?😯 Wow.
    Diese Schwebfliegen sehe ich hier auch viel. Zum Glück kann ich sie gut von den Wespen unterscheiden. Vor Wespen habe ich nämlich schreckliche Angst.🙂

    Liebe Grüße,
    Martina

  16. Anna-Lena schreibt:

    So schöne Blüten können die hervorbringen?😯 Scheinbar habe ich da kein glückliches Händchen. Meine Kakteen stehen seit Jahren auf der Fensterbank, stacheln vor sich hin, freuen sich über einen Schluck Wasser dann und wann und verhalten sich anonsten regungslos🙄

    Einen guten Tag, lieber Ernst,
    Anna-Lena

    • Ernst Blumenstein schreibt:

      Ein Abstecher in den Keller (Winter) würde vielleicht Regung in die Stacheln bringen🙄

      Gleichfalls, liebe Anna-Lena

  17. alltagsblick schreibt:

    Wunderschöne Blüten. Ich kann deine Freude darüber nachempfinden. Meine Grosseltern hatten einen Kaktus, der seine Blütenschönheit nur 1x in der Nacht zeigte.
    Riechen diese Blüten auch?
    Liebe Grüsse
    Claudia

    • Ernst Blumenstein schreibt:

      Danke für deine Zeilen, Claudia. Deine Grosseltern besassen wahrscheinlich eine „Königin der Nacht“. Nein, wir haben keinen Blütenduft feststellen können. Trotzdem vermute ich, dass die Schwebfliegen durch einen Duft so zahlreich angelockt wurden. Ich bin mir aber nicht sicher.
      Viele Grüsse. Ernst

  18. ladyfromhamburg schreibt:

    Lieber Ernst,
    ich bin schwer beeindruckt von den tollen Blüten! Sie machen es wirklich wett, dass die Pracht nur kurz andauert!
    Ich las irgendwo einmal, dass manche Pflanzen tricksen, um Schwebfliegen anzulocken. Sie können während der Blüte irgendeine Art chemische Alarmsubstanz produzieren, die einem Botenstoff ähnelt, den sonst Blattläuse untereinander aussenden. Die Schwebfliegenweibchen riechen es (deine Vermutung, dass es ein Duft ist, der sie anzieht, scheint gar nicht verkehrt), und erscheinen dort ganz gezielt – eigentlich um ihre Larven abzulegen, für die die Blattläuse beim Schlüpfen exzellente Nahrung sind.
    Bei deinem Kaktus konnten sie vermutlich lange danach suchen, doch einmal da, war die Blüte sicher auch attraktiv und der Nektar äußerst schmackhaft.

    Liebe Grüße,
    Michèle

    • Ernst schreibt:

      Liebe Michéle,
      Hab Dank für deine ausführlichen Zeilen und die interessanten Ergänzungen zu den Schwebfliegen. Siehst Du, man lernt immer wieder dazu. Dir ein gutes Wochenende.
      Liebe Grüsse, Ernst

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s