Sonntag, 26. August 2012


.

Momella Game Lodge,  Afrika (1)

Unsere Afrikareise führte von Zürich-Kloten nach Frankfurt, da es damals ab Zürich noch keine Verbindung nach Kenia gab. Von Frankfurt flogen wir mit einer Boeing 727-100 der Condor nach Nairobi. Die Zwischenlandung in Kairo  war äusserst mühsam und zeitraubend, da sich Israel damals mit Aegypten im Kriegszustand befand (Zermürbungskrieg am Suezkanal). Nach einem an-strengenden Flug landeten wir um Mitternacht in der kenianischen Hauptstadt. 

Hier stand ein VW-Bus der Krüger Lodge bereit, um uns an-schliessend die Nacht durch nach Arusha in Tansani zu fahren. Die abenteuerliche und anstrengende Fahrt ging quer durch den Busch. Im Scheinwerferlicht sahen wir viele Antilopen, Giraffen und andere Tiere, die den Weg für uns frei machen mussten. Gegen 06.00 Uhr morgens trafen wir in der Krüger-Lodge ein.

Zur Begrüssung gab es herrlich mundenden Schwarztee und anschliessend ein reichliches englisches Frühstück. Da die Reise uns sehr ermüdet hatte, bezogen wir bald darauf unsere Rundhütte und gingen schlafen.

Wow. Unser neues zuhause! Die Momella Game Lodge in Arusha, Tansania.

z 53 Afrika 69 Tansania Momella Game Lodge H.Krüger unsere Bleibe

Die Hauptgebäude der Lodge.

50 Afrika 69 Tansania  H. Krüger Lodge unsere Unterkunft

Oben sehen wir das Hauptgebäude der Lodge mit dem Essraum und einem Aufenthaltsraum mit Bibliothek und Kamin. Wir fühlten uns sofort wohl und konnten uns in der Umgebung der Lodge frei bewegen, da keine gefährlichen Tiere zu erwarten waren. Die Unterkunftshütten waren sauber und zweckdienlich eingerichtet. 

Der Service durch schwarze Ranger und das Essen liessen nichts zu wünschen übrig. In der Lodge arbeiteten freundliche, aufgestellte und kompetente Ranger, die alle anfallenden Arbeiten erledigten. Afrikanerinnen waren keine anwesend. Wir reisten damals in der Pionierzeit nach Afrika. Deshalb ging es in der Krüger Lodge normal und ohne jegliches ”Schickimicki Wischiwaschi” zu und her. 

Der Early Morning Tea bestellten wir jeweils am Abend vorher, indem wir den Zettel mit der Bestellung an der Eingangstür anbrachten. Punkt 06.00 Uhr kamen die Ranger mit dem Tee und der lauten Ankündigung „Early Morning Tea“. Wir genossen diesen Service, war es doch ein gutes Gefühl, morgens in der Früh den kräftigen heissen Tee schlürfen zu dürfen.

Unsere Lodge lag auf ca. 1400 Meter über Meer. Wir gewöhnten uns gut an das Klima und machten die ersten Ausflüge in die Umgebung und in die Stadt Arusha. Die Stadt hat ihren Namen von einem in der Region lebenden MassaiStamm.

Ich glaube unsere Hütte war diejenige hinten links. Die Momella Game Lodge war ja unser “Basislager” für die nächsten zwei Wochen. Von hier aus unternahmen wir unsere Safaris in die Serengeti, in den Ngorongoro Krater, an den Lake Manyara-Park, auf den Mount Meru- und in den Tsavo-Nationalpark.

z 63 Afrika 1969 Tansania H. Krügel Lodge, unsere Herberge 51 Afrika 69 Tansania H. Krügel Lodge von hier aus Safaris gemacht

Die Rundhütten wiesen zwischen dem Dach und den Wänden einen etwa 10 cm grossen Spalt offen, sodass die “Frischluftzufuhr” mehr als genug gewährleistet war! Es war hellhörig und ungewohnt. In den Nächten war es kalt, deshalb konnten wir nach zwei Nächten, in denen wir uns an die vielen Tierlaute und Tierstimmen gewöhnt hatten, dann sehr gut und tief schlafen.

Die Lodge war mit einem etwa 2 Meter hohen Drahtzaun umgeben, der von den Rangern regelmässig kontrolliert und auch geflickt werden musste, weil nachts immer wieder Tiere den Zaun nieder trampelten und sich im Gelände der Lodge aufhielten. Also Abenteuer pur während unseres Aufenthaltes.   

In der dritten Nacht erwachten wir wegen lauten Geräuschen direkt vor unserer Hütte. Neben dem Lärm nahmen wir auch einen penetranten Gestank wahr und erschraken, als wir etwa vor unserer Hütte schemenhaft einige laut schnaubende Büffel grasen sahen. Offensichtlich war das frische, schmackhafte Gras innerhalb der Lodge für die Büffel stärker als der Zaun, der die Tiere  davon abhalten sollte, sich auf dem Gelände aufzuhalten.

Marianne und ich hatten Angst, denn das war für unsere Befindlichkeit etwas zuviel des Guten, Abenteuer hin oder her! Der Zaun wurde nach diesem Vorfall anderntags von den Rangern repariert und verstärkt.

Bei unseren Ausflügen ins nahe gelegene Arusha gab es auch Läden zu bestaunen. Im “Subzali-Gift-Shop” hat modernes Marketing auch schon Einzug gehalten. Dieses Einkaufsgeschäft fanden wir etwas ausserhalb von Arusha.

 

52 Afrika 69 Tansania Souvenirshop in Arusha nahe H. Krüger Lodgez 64 Afrika69 Tansania Einkaufsgeschäft ausserhalb Arusha-221

Da ich zu dieser Zeit im Detailhandel tätig war, haben mich natürlich die Ladengeschäfte hier sehr interessiert.

z 54 Afrika69 Tansania Einheim. Laden -182z 56 Arika 69 Tansania Arusha -196

Strasseneindrücke ausserhalb von Arusha. Eine Bauernfrau mit ihren Kindern beim Mais ernten.

60 Afrika69 Tansania Bauernfamilie nahe Arusha  -202

Wir erkundeten auch die nähere Umgebung unserer Lodge. Nun standen wir kurz vor der ersten grossen Safari in die Serengeti. Sie wird 2 Tage dauern und wir freuen uns ungemein auf diese Reise.

z 57 Afrika69 Tansania Momella Game Lodge H.Krüger-198 62 Afrika 69 Tansania Krüger Lodge

© Text und Fotos E.B. 8/12


Vielleicht fragen sich einige von euch, warum ich immer von der Krüger Lodge spreche. Ok, Hardy Krüger hat zu jener Zeit zusammen mit englischen Investoren diese Lodge gekauft und in das Anwesen investiert. Als berühmtester Investor dieser Gruppe war es naheliegend, dass er seinen guten und bekannten Namen dafür hergab.

Im nächsten Reisebericht werde ich über unsere zweitägige Safari in die Serengeti berichten.

 

Der Spruch zum Tage


Ich habe eine grosse
Zärtlichkeit und Bewunderung
für die Erde
und keine Spur davon   
für meine Generation.

Ernest Hemingway

 

 

Ich wünsche allen Leserinnen und Lesern einen schönen Sonntag und einen guten Start in die neue Woche. 

Ernst

.

Dieser Beitrag wurde unter Afrika Tagebücher, Reisebilder veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

30 Antworten zu Sonntag, 26. August 2012

  1. Quer schreibt:

    Ihr wart ja wirklich grosse Reise-Pioniere! Damals war das bestimmt noch Abenteuer pur! Ich bewundere euern Mut und Forschergeist.
    Danke für den Ausflug ins frühere Afrika,
    mit lieben Grüssen,
    Brigitte

  2. Beate Neufeld schreibt:

    Das ist wirklich Abenteuer pur und ich finde es ganz spannend, ein wenig daran teilhaben zu dürfen!
    Ich finde es klasse, wie gut die alten Fotos “ rüber kommen „.
    Sei herzlich gegrüßt von:
    Beate, die bei der nächsten Folge ganz sicher wieder mit Freude und Spannung dabei ist🙂

    • Ernst Blumenstein schreibt:

      Ich danke Dir Beate für die Blumen. Ja, die alten Fotos gell, die wurden eben auch mit einer alten Kamera gemacht, z.B. Blende und Zeit einstellen, Filme wechseln etc. Das gibt dann auch Fotos, die sich nicht gleichen wie ein „Ei dem anderen“. Liebe Grüsse Ernst

  3. Mathilda schreibt:

    Heute mußte ich noch einmal alles nachlesen, gestern war es schon so spät.
    Das sind wahrlich richtige Abenteuer, das würde mir auch gefallen.
    Hab einen schönen Sonntag und liebe Grüße von Mathilda😉

  4. ute42 schreibt:

    Wow, was für ein Abenteuer. Sehr interessant zu lesen. Early morning tea kenne ich aus Südengland und habe das auch sehr genossen.

    • Ernst Blumenstein schreibt:

      Danke Dir für deinen Bericht. Ja, wir kannten vorher Tee trinken am Morgen überhaupt nicht! Seit Afrika pflegen meine Frau und ich das morgendliche Teetrinken am Bett. Liebe Grüsse zu Dir Ernst

  5. minibares schreibt:

    Was ihr für Reisen unternommen habt, ich bin immer wieder baff.
    Abenteuer pur war das ja.
    Das Hardy Krüger da mitspielt, hätte ich nicht gedacht.
    Danke für diese Zusatz-Info.
    Die Büffel direkt vor der Tür, ohaaaaaa, ich hätte gezittert wie Espenlaub.

    • Ernst Blumenstein schreibt:

      Brigitte, Beate, Mathilda, Ute und Bärbel: Es freut mich, dass mein Bericht euch offenbar gefallen hat. Es werden weitere folgen, aber es braucht noch etwas Zeit.
      Danke, Bärbel für deine Zeilen. Ja, die Büffel in der Lodge, das war für uns heavy. Liebe Grüsse zu Dir. Ernst

  6. Hallo Ernst,
    Warst Du ein hübscher Junge! Jetzt weiss ich natürlich warum wir kleinen immer hinten anstehen mussten! Super Artikel, aus einer legendären Zeit!
    Ich bin in der Zwischenzeit auch wieder ein wenig aktiv gewesen, aber meine Bekannten scheinen zum Bloggen oder sogar nur einen Kommentar zu verfassen zu alt, oder wollen eventuell mit dem Medium nichts zu tun haben. Na ja, ich geb im Moment noch nicht auf und mache weiter!
    Liebe Gruess au a’d Marianne
    Toni und Elisabeth

    • Ernst Blumenstein schreibt:

      Hallo Toni Jungsenior,
      Muss in dem Fall bei Dir reinschauen, habe einfach zu viel zu tun resp. mache einfach zuviel. Ich möchte eigentlich mehr Gedichte schreiben, komme jedoch nicht dazu. Nur nicht aufgeben, Toni, der Anfang ist nicht so leicht – ich weiss es aus eigener Erfahrung. Ueberleg Dir, welche Möglichkeiten Du noch hast, die etwas bringen können. Wenn es nicht’s bringt, lass es mich wissen (mail). Dann gucken wir nochmals. Liebi Grüess a eui beidi und danke für deinen Besuch. Ernst

  7. Waldameise schreibt:

    Hallo, lieber Globetrotter,

    das ist ja aufregend hier bei dir. Ich freu mich schon, wenn es in die Berge geht … lach. Aber weiter als nach Frankreich bin ich noch nie gekommen. Naja, eine Waldameise hat halt nur kleine Krabbelbeinchen.😉

    Afrika ist eine völlig andere Welt, die ich vermutlich nie kennenlernen werde. Umso interessanter finde ich natürlich solche Berichte. Als wär es gestern gewesen. Auch wirken die Fotos nicht, als wären sie schon 43 Jahre alt. Ein hübsches Paar seid ihr … und eigentlich wie junge Leute von heute. Für euch sind das sicher auch wunderbare Erinnerungen, gell?
    Danke für die Mühe, lieber Ernst.

    Liebe Grüße von der Waldameise

    • Ernst Blumenstein schreibt:

      Hallo Andrea,
      Du untertreibst ein bisschen viel mit deinen „Krabbelbeinchen, gell. Und ja, wir waren halt auch einmal jung, Marianne und ich!!! Wir waren, glaub ich, zu jener Zeit unserer Zeit fast ein bisschen voraus. Es freut mich, dass Dir der Bericht gefallen hat. Ich wünsche Dir eine gute Zeit. Ernst

  8. syntaxia schreibt:

    Beeindruckend, lieber Ernst!
    Mhh, Tee am Bett, ja gern – nur wer kocht ihn? Da ich dann erst aufstehen muss, um mich anschließend wieder ins Bett zu begeben, wird das nichts bei mir.😉

    ..grüßt dich Monika und freut sich auf den nächsten Artikel von dir

    • Ernst Blumenstein schreibt:

      Danke dir, Monika für deine Zeilen. Tja, verstehe, jemand müsste ihn kochen, gell. Sonst ist es nicht das gleiche.😉
      Viele Grüsse zu Dir. Ernst

  9. suebilderblog schreibt:

    Ein sehr interessanter Reisebericht und auch ich freue mich schon auf die Fortsetzung. Diese Rundhütten finde ich klasse, allerdings hätte ich auch einen Riesenschreck bekommen, wenn in der Nacht plötzlich schnaubende Büffel vor meiner Hütte gestanden hätten…. So einen Urlaub vergisst man bestimmt niemals und ich finde es klasse, dass Du keine Arbeit und Mühe scheust, dies alles nach Jahren noch einmal zu dokumentieren. Das ist mit Sicherheit nicht in einer Stunde geschrieben. Allein schon das Einscannen der alten Fotos braucht seine Zeit, die sich übrigens sehr gut im Blog machen.

    LG Susanne

    • Ernst Blumenstein schreibt:

      Dein Besuch freut mich, Susanne und ich danke Dir für deine Zeilen. Weisst Du, es sind viele Stunden Arbeit, die ich aber gerne mache, weil ich so auch Sequenzen meines bisherigen Lebens auffrischen kann und es sowieso schöne Erinnerungen sind. Deshalb möchte ich noch Berichte von unkonventionellen Reisen und Ferien, die meine Frau und ich gemacht haben, machen. Und es tut als Nebeneffekt noch meinen grauen Hirnzellen gut.
      Noch muss ich viele alte Dias von der Weltreise her einscannen, von der Bildbearbeitung her ganz zu schweigen. Da warten dann auch noch einige Berichte auf Fertigstellung.
      Ja, die Arbeit geht mir also nicht aus – Zeit könnte ich mehr gebrauchen.
      Es freut mich, dass Dir der Bericht gefallen hat. Viele Grüsse. Ernst

  10. Silberdistel schreibt:

    Wo Du überall in der Welt warst! Das war sicher eine aufregende und spannende Zeit für Euch. Dein Reisebericht ist interessant und führt mich in eine Welt, die ich wohl nie kennenlernen werde. Um so schöner ist es, Dir auf diese Art folgen zu können und in eine fremde Welt einzutauchen. Auf jeden Fall ist es auf diese Weise doch ungefährlicher. Ich denke mal, ich hätte mich manchmal sicher auch gefürchtet.
    Viele Grüße zu Dir von der Silberdistel

    • Ernst Blumenstein schreibt:

      Hallo liebe Silberdistel,
      Hab Dank für deine interessanten Zeilen. Es freut mich, dass Dir mein erster Afrika-Bericht gefallen hat. Es ist für mich Ansporn, die vielen Reiseberichte, die ich noch schreiben und dokumentieren möchte, voran zu treiben. Ich glaube, Dir hätte ein solches Reiseerlebnis sicher auch gefallen (so gefährlich war es im Rückblick auch wieder nicht). Ich sende Dir viele Grüsse in den Norden. Grüsse mir auch die Ostsee, die ich vermisse. Ernst

  11. Elise schreibt:

    Hoi ernst, schon deine erlebnisse in Arusha. Wuusstest du dass ich auch einige wochen bivakiert habe in Arusha?????? Warum , wir sind von die Niederlande mit ein Landrover, uber zu Kenia gefahren. Aber bekamen problemen in tanzania mit den karnet ,unser landrover hatte ein tanzanianisches kennzeichen, deshalb haben wir dass automobiel nicht eingefuhrt an der grenze. Unsoweiter unsoweiter. Die politzei, hat unzere passe, und das auto, und alle medicine fur ein project, beschlagnahmt.. Und mein freund hat auch nog einige stunden ins gefang gezetst. Es dauerte wochen ,und viel moneten um unsere papieren zuruck zu bekommen. Corruption. Aber wir hatten zeit um die gleiche bezenswurtigkeiten zu sehn.
    Ich erzahle dich diese story, wenn wir nachstes wochenende die schweiz beuchen.

    Liebe grusse. Elise und Rien

    • Ernst Blumenstein schreibt:

      Hallo, meine Liebe Elise,
      Ich freue mich sehr, dass Du und Rien nächste Woche zu Tina und Alex in die Schweiz kommen. So werden wir uns sehen und können viel berichten.
      Du hast ja in Tansania und Kenia viel mehr erlebt als wir. Ich danke Dir für deine Zeilen und deinen Besuch hier, der mich sehr gefreut hat. Wir sehen uns. Viele Grüsse nach Holland. Ernst.

  12. Träumerle Kerstin schreibt:

    Lieber Ernst, ich bin sprachlos. Was für eine Traumreise! Und Du schreibst es richtig: damals war alles einfach eingerichtet, heut übertrumpfen sich die Unterkünfte in Luxus und Komfort. Damals war alles abenteuerlich, heut wird bis in die letzte Minute perfekt geplant und organisiert.
    Afrika – ein Traum! Mehr fällt mir nicht dazu ein. Danke für diesen Bericht und die Aufnahmen.
    Viele Grüße von Kerstin.

    • Ernst Blumenstein schreibt:

      Danke, Kerstin für deinen Kommentar, der mich freut und mir Ansporn ist, um weitere Berichte zu schreiben. Indem ich über diese Reise schreibe, kann ich auch meine Erinnerungen wieder mehr ans „Tageslicht“ bringen, so ist meinen Leser/innen geholfen und mir auch. Tja, ich möchte die Erinnerungen an diese Reise im schwarzen Kontinent nicht missen.
      Ich sende Dir viele Grüsse zu. Ernst

  13. Träumerle Kerstin schreibt:

    Ja Ernst, bitte weiter schreiben. Ich mag solche Erinnerungen!
    Liebe Grüße von Kerstin.

  14. Ernst Blumenstein schreibt:

    :l0l:

  15. buchstabenwiese schreibt:

    Was du schon alles gesehen hast von der Welt. Wow. Ein sehr interessanter Bericht, lieber Ernst. Für mich eine völlig andere Welt. Danke, dass du uns teilhaben lässt.

    Liebe Grüße,
    Martina

    • Ernst Blumenstein schreibt:

      Ich danke Dir für deinen Kommentar Martina, er bestärkt mich, an weiteren Reiseberichten zu schreiben. Viele Grüsse zu dir. Ernst

  16. alltagsblick schreibt:

    Herzlichen Dank für das mitnehmen in deine vergangene Reise!
    LG Claudia

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s