Freitag, 28. Dezember 2012


.

Ein Blick zurück (5)

Ich liebe diese letzten Tage im Jahr, in welcher die Zeit langsamer zu laufen scheint. Es ist eine ruhige und friedliche Zeit, in der das alte Jahr sich davonschleicht und das Neue noch nicht da ist.

Vorausgesetzt, ihr habt jetzt noch keine guten Vorsätze gefasst, denn diese beeinträchtigen ihr Wohlgefühl erheblich und die friedliche Zeit wäre schon wieder futsch.

Der Schauspieler Siegfried Lowitz hat einmal gesagt : “Ein guter Vorsatz ist der Startschuss, dem meist kein Rennen folgt.”  Abgesehen davon ist bekannt, dass 70 % aller Vorsätze sowieso scheitern. 

September 12

  4.9.  Ohne Worte. Provence Südfrankreich.
8.9.  Wunder der Natur, Pilze (2). Wer kommt mit mir Pilze suchen?
12.9.  Chalkidiki, Halbinsel Sithonia. Gedicht.
16.9.  Der Egelsee. Die Sage.
20.9.  Ohne Worte. Auge eines Pferdes.
25.9.  Serengeti Nationalpark.  Afrika (2).

Rückblick September 12 page

Oktober 12

  1.10.  Das Martinsloch in Elm. Die Sage.
5.10.  Wie ernst ist die Lage wirklich?
9.10.  Gedanken über Steine. Gedicht.
13.10.  Ohne Worte. Affenbrotbaum oder Baobab.
17.10.  Serengeti National-Park, Afrika (3).
22.10.  Wunder der Natur, Libellen (3). Gedicht vor a paar Wuche.
27.10.  Spotherbst, Gedicht.
28.10.  Kuriosum. Wetterhäuschen.

Rückblick Okt. 12 page
Beide Collage zusammengestellt von Ernst Blumenstein.

Mein Wunsch ist,

dass wir im Neuen Jahr

in wichtigen Situationen 

Tiere Sauen U. Maurer, Wölflinswil, Schweinehitze
Foto U. Maurer, Wölflinswil AG

 ab und zu Schwein(e) haben. 

Der Marienkäfer brachte den Bauern Glück. Sie wussten seit je her um seine Nützlichkeit. Der Marienkäfer vertilgt jeden Tag über hundert Blatt-und Schildläuse.

Im  Mittelalter weihte man ihn der Jungfrau Maria, weil man überzeugt war, dass er als Geschenk der Gottesmutter kam. Er gilt als ihr Lieblingstier und Himmelsbote.

Der Marienkäfer soll auch Kinder schützen und Kranke heilen, wenn er ihnen zufliegt. Deshalb darf er nie abgeschüttelt oder gar getötet werden, denn das würde Unglück bringen.

Test Johresändi page
Fotos D. Wildi Hochholdinger, Staufen         Foto R. Linder, Wettingen.
Beide Fotos durch E.B. etwas verkleinert.
 

Johresändi

Vor em Aendi dänk ech
über’s alti Johr no noh
und g’nüess die letschte
freie
Tage eifach so
ech läbe si grad uus
we se sech gänd
flick nüem an ene ume
vor em Johresänd.

Ech han die letschte Täg
am Johresändi gärn
si send am Neujohr
nüm wichtig ond schoh färn.

Si hanged noh wie Scheme
im G’hölz verussä
ond warted, bes de
Neujohrsmorge

dämmered dussä.

E.B. 1993

Ernst

.

Dieser Beitrag wurde unter Gedichte, Texte, Glückwünsche, Festtage, Rückblicke veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

15 Antworten zu Freitag, 28. Dezember 2012

  1. einfachtilda schreibt:

    Lieber Ernst, möge dein Wunsch in Erfüllung gehen und vielen Dank für den Rückblick.
    Komm gut in das neue Jahr und alles Liebe dir wünscht ♥ Mathilda

  2. syntaxia schreibt:

    Ach, deine Zeilen sind fein, Ernst!
    Ich genieße die ruhigere Zeit auch. Morgen nochmal los und an Neujahr und dann geht es wieder jeden Tag. Schnell ist man dann wieder im Alltag, den ich noch gut abwarten kann.

    ..grüßt dich Monika

    • ernstblumenstein schreibt:

      Du stehst halt noch voll im Berufsleben und so ruft nach kurzen, ruhigen Tagen wieder die Pflicht. Aber geniesse jetzt die Tagen dazwischen. Der Alltag holt dich schneller ein als mich.
      Ich habe als Rentner ein Privileg, ich muss nicht mehr. Mir geht es auch gut, weil ich noch vielseitig interessiert bin und ich immer das Gefühl habe, ich hätte zu wenig Zeit – ein Ueberbleibsel halt aus dem früheren Berufsleben. Der Mensch kann seine innere Uhr nicht total umstellen, nur weil er jetzt Rentner ist oder wird.
      Aber weisst Du, es ist auch nicht alles Gold, was glänzt.
      Liebe Monika, ich wünsche Dir eine gute Zeit. Ernst

  3. Quer schreibt:

    Schön, deine Gedanken und Texte, Ernst!
    Ja, lassen wir das Jahr ruhig ausklingen und das neue ohne „vorsätzlichen“ Ballast beginnen!
    Beste Wünsche und Grüsse,
    Brigitte

  4. Silberdistel schreibt:

    Alles Gute für Dich und Deine Lieben für das kommende Jahr. Ich hoffe, ein kleiner Marienkäfer wird auch Dir ein wenig Glück vorbeibringen, damit einige Deiner Wünsche in Erfüllung gehen.
    Schön, dass Du Deinen Jahresrückblick mit uns geteilt hast. Du hast noch einmal an viele interessante und schöne Beiträge erinnert.
    LG und komme gut ins neue Jahr hinein wünscht
    die Silberdistel

  5. buchstabenwiese schreibt:

    Lieber Ernst, mögen deine Wünsche in Erfüllung gehen.
    Gute Vorsätze habe ich keine, aber ein bisschen was im Hinterkopf, was ich gerne machen möchte schon, und ein paar Wünsche und Träume, die aber nicht ein bestimmtes Jahr betreffen .🙂

    Marienkäfer finde ich zauberhaft. Wenn sich einer ins Haus verirrt, dann setze ich ihn draußen in die Blumen.🙂

    Liebe Grüße,
    Martina

    • Ernst Blumenstein schreibt:

      Wir brauchen doch alle noch Wünsche, Träume und Ziele, damit unser Leben lebenswert ist, liebe Martina. Das soll auch so sein, finde ich. 😀 Ich habe eher zu viele als zu wenig Ziele, die ich noch in meinem Leben machen möchte. Das hält mich auf Trab. Aber ich brauch dazu die Gesundheit, alles andere ist nicht so wichtig.
      Herzliche Grüsse. Ernst

  6. ernstblumenstein schreibt:

    vielen Dank – Merci – thanks a lot 🙂

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s