Freitag, 8. Hornung 2013


.

Wer heizt noch mit Holz?

Dieses Thermometer ist leider defekt. Es ist nicht 32 Grad heiss wie am 20. August 2012, sondern es schneit, es ist kalt und der Winter hat uns immer noch fest im Griff.

Richard Linder so heiss
Foto R. Linder, Wettingen

Unkonventionelle Leute wohnen meistens auch ein wenig alternativ. In unserem Haus gibt es   drei Holzöfen. Einer steht in der Küche, einer in der Stube und einer im 1. Stock.

In der Uebergangszeit heizen wir das Haus mit dem Tibaherd. So können wir die Bodenheizung früher oder später in Betrieb nehmen und brauchen weniger Oel.

Dafür verfeuern wir Holz, das jedoch CO2 neutral, regional verfügbar und eine nachwachsende Ressource ist. Wir kaufen es per Ster direkt beim Bauer, der auch Waldbesitzer ist. 

In der offenen Küche steht neben dem Glaskeramikherd ein Tiba-Holzherd. Mit diesem Herd heizen wir die Ofenbank ein, die Küche und Esszimmer abgrenzt. Natürlich kochen wir dann auch auf dem Holzherd.

Kamera 18,1,13 Tiba Kunst 005

Die eingeheizte Ofenbank strahlt einen Tag lang genügend Wärme ins Haus ab.  

Kamera 18,1,13 Tiba Kunst 003

Beide Fotos Ernst Blumenstein

Der Schwedenofen in der Stube. Wir benutzen ihn im Herbst auch zum Marroni braten.    

DSC_0525

Im 1. Stock steht ein alter Kachelofen, den wir Ende der 70er Jahre aus einem alten Bauernhaus gerettet haben, bevor es abgerissen wurde. Nachdem wir ihn restaurierten, erstrahlte dieses Kleinod wieder zu alter Frische.

DSC_0534
Beide Fotos Muriel.

Diesen Ofen brauchten wir, als unsere Kinder klein waren und sich öfters im 1. Stock aufhielten. Er ist schon lange nicht mehr in Betrieb, aber er ist inzwischen sicher schon eine gesuchte Antiquität.

Die Frage ist jetzt höchstens noch, ob der Holzvorrat für diesen Winter ausreicht?  Zwinkerndes Smiley 

Reussbote bn Vorrat für die Holzheizung in Mägenwil
Foto Reussbote Mellingen, eingescannt durch E.B.

Der Spruch zum Tage

Zwei Dinge sind unendlich,
das Universum und die menschliche Dummheit,
aber beim Universum bin ich mir
noch nicht ganz sicher.

Albert Einstein, Physiker und Staatsbürger mehrerer Länder.

Lasst es euch gut gehen! 

Ernst

.

Dieser Beitrag wurde unter Kurioses. 'Schräges' veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

40 Antworten zu Freitag, 8. Hornung 2013

  1. einfachtilda schreibt:

    Das Holz reicht bestimmt und ich kann nur mit einem modernen Kamin dienen, der ist aber aiuch schön kuschleig😀

    Ein schönes Wochenende wünsche ich dir lieber Ernst.

    LG Mathilda🙂

    • ernstblumenstein schreibt:

      Ja, diese Holzheizungen haben eben auch etwas mit einer Sinneshaltung zu tun. Wir sind so unabhängiger von Oel und Strom. Modern heisst für mich eben nicht à tout prix besser!
      Liebe Grüsse. Ernst 😀

  2. Meike schreibt:

    Oh super, das finde ich total toll – drei Holzöfen, nachwachsende Ressource, weniger Öl. Und der Holzvorrat ist in der Tat riesig – ein tolles Bild. Ich mochte es schon immer, gestapeltes Holz vor Häusern zu entdecken, das hat immer so etwas Heimeliges, finde ich.🙂
    Ich möchte später auch mal so wohnen. Momentan wohne ich in der Stadt und bin hier auch ganz zufrieden, aber für immer ist das nichts.
    Liebe Grüße!
    Meike

    • ernstblumenstein schreibt:

      Vielen Dank für deinen Besuch, Meike. Ich mag mich noch gut an 1956 erinnern, als meine Eltern die Kohleheizung durch eine moderne Oelheizung ersetzten. Das war damals das A und O. Unsere Heiz-Kombination entspricht unserer Denkweise.
      Liebe Grüsse zu Dir. Ernst

  3. Quer schreibt:

    Das heizt tüchtig ein! Macht aber auch viel Arbeit. Ich werde gerade sehr nett an meine Jugendzeit erinnert. Aber schön, dass ihr diese nostalgischen Heizquellen mögt und optimal nutzt.
    Gäll Ernscht: Holz isch halt heimelig!

    Gruss, Brigitte

  4. Brigitte schreibt:

    Heimelig ist es bei euch!
    Im Winter koche ich auch immer auf einem Holzofen… und in der Stube hat es einen kleineren Ofen für den Rest des Häuschens… wir haben zwar eine Bodenheizung, aber die läuft nur auf dem Minimum. Ich liebe es mit Holz zu heizen und den Flammen zuzuschauen… obwohl es eindeutige staubiger ist und beim Holzreinholen doch auch nicht selten etwas runterfällt!
    ♥-liche Grüsse ond heb än gmüätichä Tag
    Brigitte

    • ernstblumenstein schreibt:

      Wir lieben es, in der Uebergangszeit auf dem Tiba zu kochen, wenn wir das Haus heizen. Ok, im Winter läuft in der Regel nur die 30-jährige Oelheizung, aber wir können sie nicht mehr auf genaue Bedürfnisse einstellen und müssen sie jetzt ersetzen. (auch wegen der Luftreinhalteverordnung). Mit der neuen wird es uns wieder möglich sein, sie so auf unsere Bedürfnisse einzustellen, dass sie auf Minimum läuft und wir mit Holz nachhelfen können, wenn wir wollen.
      Staub, ja Brigitte, wem erzählst Du das? Häb dr Sorg! Herzlichi Grüess uf France
      Ernst.

  5. Sherry schreibt:

    Das hat ja etwas sehr Romantisches, und ich fühle mich dabei auch heimisch. Vor vielleicht 20 Jahren noch haben meine Eltern mit Öl geheizt, da gab es in der Siedlung, in der wir damals lebten, keine Zentralheizung; und mit Strom wär’s zu teuer gewesen. Das hatte was. Allein der Geruch konnte süchtig machen.

    • ernstblumenstein schreibt:

      Ja, das ist der Lauf der Zeit. 1955 haben meine Eltern vom Kohleofen in der Küche neu auf Zentralheizung (Oel) umgestellt, heute ist die Oelheizung auch passé. Aber die Oel/Holz Variante wiederspiegelt unsere Geisteshaltung. Grüsse. Ernst

  6. Beate Neufeld schreibt:

    Das sieht so richtig schön gemütlich aus bei Euch. Ich finde solche Öfen sehr schön. Wir mussten hier bei uns im renovierten Bauernhaus, da es so winzig ist, das Kaminrohr abreißen, das mitten durch das Haus verlief, weil es uns oben den Flur zu sehr beengte und wir Schwierigkeiten bekommen haben, die Türen unter zu bringen. Wir tragen uns aber schon länger mit dem Gedanken ein Außenrohr anbringen zu lassen, um im Wohnzimmer einen Ofen zu betreiben. Ist aber noch Zukunftsmusik.
    Es gibt sogar einen sehr schönen alten Gusseisernen Ofen, aber ob der noch zu gebrauchen ist, müssten wir erst testen.
    Sei ♥ lich gegrüßt von:
    Beate

    • ernstblumenstein schreibt:

      Danke Dir für deine Zeilen, liebe Beate. Schön, dass ihr in einem Bauernhaus lebt. Da gibt es sicher so manches zu tun und man sagt ja, grössere Vorhaben erhalten jung!
      Ein Aussenrohr wird für den Ofen in der Stube die Lösung sein. Aber ich verstehe, dass das einiges genau geklärt werden muss.
      Wenn sich eine Renovation eures alten Gussofens lohnt, solltet ihr es machen, sofern er euch im Wohnzimmer dient. Es bedeutet halt viel Arbeit!
      Liebe Grüsse zu Dir. Ernst

  7. martaperegrina schreibt:

    Nostálgicos recuerdos del uso de la cocina y estufa a leña.
    Hoy todo más práctico y limpio.
    Un bello fin de semana.
    Un abrazo

  8. ute42 schreibt:

    Das Holz reicht auf alle Fälle. Wer hat das alles gespaltet???
    Was für schöne Holzöfen ihr habt. Manchmal vermisse ich diese gemütliche Wärme sehr. Allerdings möchte ich auch in der Früh nicht mehr in den Keller, um Holz und Kohlen hochzuholen. Bei dir würde ich mich sofort auf die Ofenbank setzen und dort nicht mehr runtergehen.

    • ernstblumenstein schreibt:

      Vielen Dank für deine lustigen Zeilen, Ute. Ich habe es nicht gespaltet, so tüchtig bin und mag ich auch nicht mehr sein. Unseren kleinen Holzvorrat haben wir vor und hinter dem Haus gleich neben den Eingängen. Was machst Du, wenn die Sitzbank zu heiss wird? Dann musst Du wohl oder übel von dort runtergehen 😉
      Liebe Grüsse zu Dir. Ernst

  9. minibares schreibt:

    Lieber Ernst, das ist ja wunderbar, dass ihr die alternative Art der Heizung gewählt habt. Und dazu so wundervolle, alte Öfen, jeder ein Schatz der besonderen Art.
    Ofenbänke haben sowas Einladendes, Gemütliches.

    • ernstblumenstein schreibt:

      Vielleicht magst Du dich erinnern, Bärbel. Ich habe Dir einmal wegen den Oefen in einem Kommentar geschrieben, dass ich sie mal zeigen werde. Es hat gedauert, aber jetzt bei diesem richtigen Winter passt’s.
      Ich wünsche Dir eine gute Zeit und sende Dir viele Grüsse.
      Ernst

  10. Traudi schreibt:

    Lieber Ernst,
    ich hätte auch gerne einen Holzofen als zusätzliche Heizmöglichkeit. In meiner letzten Wohnung hatten wir einen Kachelofen, der drei Räume beheizte. Ich vermisse diese wohliche Wärme. Und Holz zu sammeln und zu spalten (das Spalten hat natürlich mein Mann übernommen) haben wir immer gerne gemacht.

    Viele Grüße
    Traudi

    • ernstblumenstein schreibt:

      Liebe Traudi,
      Ich danke Dir für deinen Besuch. Ein Holzfeuer bringt schon eine spezielle Ambiance ins Haus. Ich mag vor allem den Geschmack und auch dass man auf dem Tibaherd kochen kann. Der im 1. Stock ist nicht mehr im Betrieb und den in der Stube benützen wir auch nicht mehr oft.
      Viele Grüsse zu Dir. Ernst

  11. Susanne Haun schreibt:

    Da habt ihr euch aber einen anständigen Holzvorrat angelegt, Ernst, hast du das ganze Holz gehackt?
    Sehr schöne Öfen! Bei mir in der Wohnung wird mit Fernwärme geheizt, für die ganze Siedlung. Ich bin allerdings froh, nicht mit Holz oder Kohle heizen zu müssen und bei einer kleinen Wohnung ist der Ofen auch ein Platzproblem.
    Ein schönes Wochenende wünscht Susanne

    • ernstblumenstein schreibt:

      Nein, Susanne, wenn Du unter dem Foto die Quelle guckst und mein Augenzwinkern bei „der Frage, ob es wohl reicht“, solltest Du meinen Schalk merken. Das Foto vom Holzvorrat ist aus einem Nebendorf. Ich danke Dir für deinen Besuch und wünsch Dir auch eine schönes Wochenende. Ernst

  12. Vallartina schreibt:

    Na der Holzvorrat verspricht, selbst einen langen Winter angenehm kuschelig zu überstehen! Schön und so gemütlich sieht es bei Dir aus!
    Schönes Wochenende am Kachelofen!!!

  13. Silberdistel schreibt:

    Oh ja, lieber Ernst, da kann ich mich meinen Vorrednern nur anschließen, dass macht alles einen sehr gemütlichen Eindruck bei Euch. Bestimmt habt Ihr es immer schön warm. So unabhängig von Gas und Öl zu sein, ist eine tolle Sache. Die Öfen wärmen nicht nur, sie sehen auch toll aus.
    LG aus dem Norden, der auch wieder von Schnee bedeckt ist, schickt
    die Silberdistel

    • ernstblumenstein schreibt:

      Vielen Dank für deinen Kommentar. Ja, so viel Wärme und Gemütlichkeit, die mir hier zukommt, kann ich gar nicht ertragen 😉 😉
      Es ist auch bei uns sehr winterlich und hat in den letzten 4 Nächten jedesmal 10-15 cm Schnee hingeschmissen. Viele Grüsse zu Dir. Ernst

  14. Daniela schreibt:

    Der alte Kachelofen gefällt mir sehr. Es war ein sehr sinnvoller Schritt, dass ihr ihn gerettet habt. Ich wohne in einem Haus mit den 44 Wohnungen und wir haben eine zentrale Heizung. Ich habe keine Holzbeschaffungssorgen. LG aus Bratislava.

  15. ernstblumenstein schreibt:

    Hallo, Daniela, ich danke Dir für deinen Besuch. Kannst Du mir deinen Blog angeben, der einen Translator für Deutsch hat, damit ich verstehe, was Du berichtest. Auf deinem Namen kommt ein Blog auf slowakisch, ich kann nichts verstehn. Liebe Grüsse nach Bratislava. Ernst

  16. syntaxia schreibt:

    Der kleine Ofen ist wirklich ein Schmuckstück!
    Ich bin in meinen Gefühlen zu Ofenwärme gespalten. Einerseits mag ich diese Wärme, andererseits erinnert es mich an eine unangenehme Kindheit. Der Ofen für eine ganze Etage wurde beheizt und ging aus, dann war es schon nachts und auch morgens rattenkalt!!
    Als junge Frau kaufte ich ein Haus, das hatte einen offenen Kamin im Wohnzimmer, der auch ins übrige Haus heizte. Aber da störte mich, dass man immer so verräuchtert roch..😉
    Die Arbeit darf man dabei nicht zählen, wenn man mit Holz heizt. Als junger Mensch ist es Ausgleichssport, aber es wird mit zunehmendem Alter doch beschwerlich.
    Für etwas Winter muss dein Holz noch hergeben, lieber Ernst.

    Hab es gemütlich!
    ..grüßt dich Monika

  17. ernstblumenstein schreibt:

    Vielen herzlichen Dank für deine Schilderungen, Monika. Ja, diese Oefen erinnern schon an vergangene Zeiten. Dich erinnern sie an eine unangenehme Kindheit, wenn es im Hause zu kalt für einen Aufenthalt war. Ich erinnere mich nur noch an den Kohleofen in der Küche, mit dem bei uns die kleine Stube und die sehr kleinen Zimmer im Parterre beheizt wurden. Wir hatten überall noch Vorfenster montiert, die Kälte abhalten sollten.
    Wir schmeckten bei unseren Oefen eigentlich nicht mehr nach „Rauchwürsten“. So sagten wir uns, wenn wir beim Wurstbraten im Freien nach Rauch rochen.😉
    Ich habe es ja leicht angedeutet, dass wir nur noch die Bank in der Uebergangszeit einheizen. Das heisst, wir mögen die Arbeit auch nicht mehr so wie früher tun und schauen, dass unser kleiner Holzvorrat noch lange reicht. Wir sind erfinderisch, wenn es darum geht, der Arbeit aus dem Weg zu gehen.😉 🙂
    Dir eine gute Zeit, Monika. Häb dr Sorg. Ernst

  18. Traude schreibt:

    Lieber Ernst, deine Fotos haben eine absolut gemütliche Ausstrahlung – Holzöfen sind einfach wunderbar, allein schon der Duft. Unser „Hauptofen“ hier (eine Fußbodenheizung) wird mit Gas betrieben, der Zundfunke ist allerdings elektisch, und als wir mal einen 17-stündigen Stromausfall hatten, kam ich arg ins Grübeln. Wir ließen uns dann einen 2. Kamin installieren, um überhaupt einen Holzofen betreiben zu dürfen. Der ist nun ein modernes Gerät, nicht so schön urig wie eure, hat aber ein Cerankochfeld oben, das gibt uns doch ein gewisses Unabhängigkeitsgefühl….
    Danke für deine lieben Worte zu meinem USA-Reisebericht! Du wolltst wissen, wie ich auf deinen Blog gekommen bin: Irgendwann mal (im Oktober vorigen Jahres) hast du mir einen Kommentar zu meinen Barcelona-bildern hinterlassen, dann kam ich zu dir und sah mir deine interessanten Aufnahmen von Afrika an – hab damals auch ein paar Zeilen hinterlassen, wenn ich mich recht erinnere (alles andere würde mich jedenfalls sehr wundern ;o))… Und mit einigem Abstand habe ich dich dann wieder besucht…
    Einen wunderschönen, gemütlichen Restsonntag noch und eine möglichst angenehme nächste Woche!
    Alles Liebe, ♥ herzlichst ♥ Traude

    • ernstblumenstein schreibt:

      Liebe Traude,
      herzlichen Dank für deinen Besuch bei mir und für deine Ausführungen. Ich finde es toll, dass ihr keine Mühe scheuten, einen 2. Kamin einbauen zu lassen, um einen modernen Holzofen mit Cerankochfeld betreiben zu können. Unser Ofen in der Stube ist über 30 Jahre alt. Ich finde auch, dass man bei Stromausfall viel unabhängiger ist bezüglich Heizung und Kochen. Man hat eine Alternative, gell !
      Ich danke Dir, dass Du mich bezüglich unserem virtuellen „Kennenlernen“ aufdatiert hast, ich hätte es nicht mehr gewusst. Ich freue mich auf ein nächstes Lesen bei Dir.
      Ich wünsche Dir eine schöne Woche und sende Dir recht ♥-liche Grüsse. Ernst

  19. Träumerle Kerstin schreibt:

    Lieber Ernst. Das sind wieder mal Fotos, in die ich fast rein krieche🙂 Oh ja, Ofenfeuerung kenne ich noch. Als Kind haben wir es gehasst, morgens den Aschekasten leeren zu müssen, Holz und Kohle aufzufüllen, welche erst aus dem Keller geholt werden mussten. Später – inzwischen verheiratet und Hausbesitzer – haben wir auf Ölheizung umgestellt. Doch das Öl ist so teuer geworden in den letzten Jahren, dass wir über Alternativen nachdenken. Waldbesitzer wären wir gern, aber auch die Preise hierfür sind in die Höhe geschossen. Kaufen könnten wir Holz, aber die Umrüstung würde wieder viel Arbeit und Geld bedeuten. Wir sind froh, keinen Kredit mehr abzahlen zu müssen. Aber irgendwann muss was passieren.
    Für einen Kamin ist unser Wohnzimmer zu klein, also bleibt der ein Traum.
    Danke für diese privaten Einblicke, liebe Grüße von Kerstin.

  20. ernstblumenstein schreibt:

    Hallo Kerstin,
    Vielen Dank für dein reinschauen bei mir, was mich immer freut. Ich vermutete, dass meine Oefenbilder Erinnerungen wach rufen würden. Ich habe in den 50er Jahren erlebt, wie meine Eltern bei der Umstellung auf eine moderne Oelheizung stolz waren, etwa 30 Jahre später habe ich mich, um unabhängiger zu sein, neben der Oelheizung noch auf Holz festgelegt.

    Ja, Energie, egal welche, ist heute sehr teuer geworden. Wir werden unsere über 30-jährige Oelheizung wegen der Luftreinhalteverordnung jetzt ersetzen müssen, bleiben aber beim Oel.
    Schön, dass ihr auf eurem Haus keinen Kredit mehr bezahlt. Wir in der Schweiz haben auf Grund von steuerlichen Gründen meistens noch Schulden auf dem Haus. Aber das ist normal.
    Ich wünsche Dir eine gute Zeit und sende Dir liebe Grüsse. Ernst

  21. buchstabenwiese schreibt:

    Was das Heizen mit Holz und die menschliche Dummheit nun gemeinsam haben, darüber muss ich erst mal nachdenken, lieber Ernst.😉
    Möglicherweise, weil das eine unendlich und das andere endlich ist … aber wie gesagt, ich denk noch mal darüber nach.🙂

    Schöne Bilder zeigst du uns von den Holzöfen. Sieht heimelig aus. Ich hätte auch gerne einen Ofen, ich stelle es mir kuschelig warm und gemütlich vor, aber wir wohnen hier im Haus nur zur Miete und können nur mit Öl heizen. Na ja, Hauptsache wir müssen nicht frieren.🙂

    Danke für die schönen Einblicke.

    Liebe Grüße,
    Martina

    • ernstblumenstein schreibt:

      Hallo Martina,
      Jetzt bringst Du mich auch noch ins Schwitzen! 🙄
      Ich glaube, Einstein meint im Zitat, dass er sicher sei, dass die menschliche Dummheit unendlich ist und bleibt, er aber beim Universum noch nicht so sicher sei. So jedenfalls interpretiere ich dieses Zitat. Nicht gerade ermunternd für uns Menschen, gell.
      Liebe Grüsse. Ernst

      • buchstabenwiese schreibt:

        Genau so meint er es, lieber Ernst.🙂
        Aber das war gar nicht meine Frage. Meine Frage war, was das Heizen mit Holz und die menschliche Dummheit gemeinsam haben.😉
        Liebe Grüße,
        Martina

  22. ernstblumenstein schreibt:

    Tja, jetzt schwitze ich noch mehr und steh auf dem Schlauch.. :mrgreen:
    Jetzt musst Du mir helfen! 😆

    • buchstabenwiese schreibt:

      😆 Dann geht doch einfach vom Schlauch runter, dann kannst du dich mit dem Wasser aus dem Schlauch abkühlen und musst nicht mehr schwitzen …:mrgreen:
      Die Antwort auf meine Frage weiß ich auch nicht, die wollte ich ja von dir haben.:mrgreen: Ich hatte mich halt gefragt, warum du dieses Zitat (welches ich sehr mag) unter diesen Artikel gesetzt hast, was die gemeinsam haben. Ich wollte dich aber nicht ins Schwitzen bringen. 😉

  23. ernstblumenstein schreibt:

    😀😀 geht doch. Jetzt ist mir wohler. Ich hatte dies vermutet, wollte mir aber einen allfälligen Geistesblitz von Dir ja nicht entgehen lassen, darum insistierte ich.🙄
    Ich weiss, dieser passte wie „eine Faust aufs Auge“, aber ich war wahrscheinlich zu faul, um weiterhin nach einem passenden zu suchen. Honi soit qui mal y pense. 😉
    Es ist auch nicht immer einfach, was passendes zu finden. Dir einen schöne Woche und liebe Grüsse. Ernst

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s