Mittwoch, 3. April 2013


.

Reisebilder aus Nepal  (1)

 

 

 

Bonmot

“ Das Menschenleben

ist seltsam eingerichtet.

Nach den Jahren der Last

hat man die Last der Jahre. ”

Johann Wolfgang von Goethe.

Zeitreise in die östliche Welt…

Die Bilder habe ich 1965 auf meiner Rucksackreise im Nepal aufgenommen. Man beachte; alle Lastenträger/innen laufen barfuss.

Nepal 65 Ausserhalb Kathmandu barfüssige Lasten- trägerinnen-111

Erwachsene Lastenträgerinnen ausserhalb von Kathmandu.

Nepal Hauptstrasse Richtung Berglager IMG-0194

Die damalige Hauptstrasse von Kathmandu Richtung Nagarkot.

z Nepal 1965 IMG-0227

Junge und ältere Lastenträgerinnen ausserhalb der Hauptstadt.

Nepal Bagdaon IMG-0199

Männer tragen in Kathmandu grosse Lasten.

© Alle Fotos Ernst Blumenstein.

Zu jener Zeit gab es praktisch noch keine Autos. Soviel ich mich erinnere, sieht man im mittleren Bild die Hauptstrasse von Kathmandu nach Nagarkot. Im Google Maps wird die Streckenlänge heute mit 31 km-, die Fahrzeit mit 50 Minuten !!! angegeben. Dies sagt einiges über den Zustand dieser Hauptstrasse aus!

Mich interessiert auch, ob es den Beruf der Lastenträger/innen in Nepal heute noch gibt? Ich vermute, dass der Beruf ausserhalb der Städte Kathmandu, Patan und Bagdaon immer noch ausgeübt wird, um im Landesinnern die Feinverteilung von Gütern zu gewährleisten.

Interessant zu wissen wäre auch, wie es diesen Menschen jetzt im Alter geht? Sie haben keine Rente und leben wahrscheinlich nach wie vor in sehr einfachen Verhältnissen. Aber sie haben praktisch keine Fixkosten wie wir in Europa!

Ich stelle mir vor, dass sie arbeiten, solange es geht. Sie werden ihr Altersdasein in ihren Familien verbringen und von diesen auch unterstützt werden.

Ich wünsche euch eine gute Zeit.

Ernst.

.

Dieser Beitrag wurde unter Reiseberichte, Bilderbilder aus Indien, Nepal veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

18 Antworten zu Mittwoch, 3. April 2013

  1. Beate Neufeld schreibt:

    Es ist schon erstaunlich, welche Lasten diese Menschen zu tragen imstande sind.

  2. Träumerle Kerstin schreibt:

    Diese Menschen sind so arm – aber gastfreundlich! Ich habe letztes Jahr einen Diavortrag von einem Bergsteiger unserer Gegend gesehen, er ist viel in Nepal unterwegs. Und da fungieren die Einheimischen auch als Lastenträger. Unglaublich, was sie so leisten ohne zu jammern. Uns werden die Arme schon lang, wenn die Einkaufstaschen mal bissel schwerer sind und wir noch Treppen steigen müssen.
    Das erste Foto beeindruckt mich am meisten, man spürt fast die Schwere der Last.
    Liebe Grüße von Kerstin, die wieder staunt, wo Du schon überall warst.

    • ernstblumenstein schreibt:

      Deine Zeilen sind absolut richtig Kerstin! Ich habe die Erfahrung gemacht, je ärmer die Menschen im Osten sind, umso gastfreundlicher sind sie. Meine Fotos sind von Nepal und es sind auf dem 1. Foto Frauen, die solche Lasten tragen.

  3. Silberdistel schreibt:

    Ich habe schon öfter in Büchern oder in Filmen solche Bilder gesehen und habe die Lastenträger immer bewundert. Die Antworten auf Deine Fragen würden mich auch sehr interessieren. Irgendwann habe ich mir einmal erzählen lassen, dass es alles auch eine Frage der Tragetechnik ist. Gewaltig und beeindruckend sieht es trotzdem aus, finde ich.
    Liebe Grüße von der Silberdistel

    • ernstblumenstein schreibt:

      Es ist sicher eine Frage der Tragtechnik, wie Du in deinen Zeilen erwähnst, liebe Silberdistel. Das Land ist so stark bergig geprägt, dass es diesen Beruft geben muss, sonst würde die Versorgung nicht funktionieren. Danke für deinen Besuch. Liebe Grüsse in den Norden. Ernst

  4. Hanne schreibt:

    Hello liebe Ernst.
    Ich wünsche Ihnen sonnige Stunden an diesem kalten Tag im April.
    Vielen Dank für Ihre schönen Besuch.
    Liebe Grüsse aus Dänemark… Hanne
    A special and fantastic page. Thanks for sharing.
    Sorry, I am not the best to German.😦

    • ernstblumenstein schreibt:

      Hello Hanne,
      Heute war es in der Schweiz sonnig und etwa 11 Grad, gegenüber früheren Tagen also schön warm und frühlingshaft. Heute Abend habe ich im Eurosport Curling Danemark – Schweden geschaut, Dänemark hat knapp verloren. I like Curling. Du sprichst gut Deutsch, das ist ok. I wish you a good time and I hope, to read you again. Kind regards, Hanne. Ernst

  5. martaperegrina schreibt:

    Es increíble que todavía existan estos métodos de traslado de diversos elementos.
    Buen fin de semana.
    Un abrazo

  6. Simona schreibt:

    Ɠ♡♡D M♡ŔИĪИƓ MY FŔĪƐИDS (ړײ)

  7. ernstblumenstein schreibt:

    Hola Simona, I wish you a nice and holy day…

  8. Waldameise schreibt:

    Deine Fotos und Fragen haben mich neugierig gemacht, lieber Ernst. Im Internet findet man viele aktuelle Fotos darüber. Es scheint sich noch nicht viel geändert zu haben. Schau mal z.B. hier, wenn du magst:
    http://www.tibet-galerie.de/kathmandu-bilder/index.html

    Danke für deine tollen Erinnerungen und liebe Grüße, die Waldameise

    • ernstblumenstein schreibt:

      Ich habe deine Seite angeschaut Andrea und mich sofort an Kathmandu und den Nepal erinnert. Ich habe etwa 80 Fotos und 80 eingescannte Dias, die noch auf ihre Veröffentlichung warten. Ich habe zu viele Reisefotos, weiss gar nicht, wo anfangen. Bis ich einen guten Text oder eine passende Episode habe, dauert es auch noch.
      Liebe Grüsse zu Dir.
      Ernst

  9. buchstabenwiese schreibt:

    Die Fotos sind schön, lieber Ernst. Enorm, was die für Lasten tragen.
    In dem Jahr bin ich übrigens geboren, da warst du schon in der Welt unterwegs.🙂

    Liebe Grüße,
    Martina

    • ernstblumenstein schreibt:

      Danke Martina für deine Zeilen. Tja, irgendwann wird man schneller älter, als man denkt. Dank kommt mir das Bonmot von Charles Louis de Montesquieu in den Sinn. Wie schade, dass so wenig Raum ist zwischen der Zeit, wo man zu jung, und der, wo man zu alt ist! Dir einen schönen Sonntag, der Vorsommer hat uns eingeholt. Ernst

  10. Klausbernd schreibt:

    Guten Tag, lieber Ernst,
    ich glaub’s ja kaum, zur gleichen Zeit war ich auch als asienreisender Hippie in Kathmandu, Pokhara und wochenlang trecken. Nepal empfand ich damals als Märchenland. Es hatte nicht viel gefehlt und ich hätte mir damals ein Haus dort gekauft. Heute muss Kathmandu scheußlich sein und das Trecken ist ja auch nicht mehr, was es war.
    Danke für die schönen Fotos, die viele Erinnerungen wieder wachrufen, zumal ich keine Fotos von dieser Reise besitze.
    Liebe Grüße von der gerade sonnigen Küste Norfolks in die Schweiz
    Klausbernd

  11. ernstblumenstein schreibt:

    Lieber Klausbernd,
    Zufälle gibt es oder manchmal ist die Welt klein könnte man auch sagen. Tja, Nepal war damals ein Märchenland. Ich habe noch sehr viele einmalige Fotos aus Bagdaon und Patan und über Nepal wird es für 2-3 Reiseberichte sicher reichen, hoffe ich.
    Im Moment „schlage“ ich mich mit meinen Erinnerungen in „Indien“ herum, von wo die nächsten Berichte kommen werden.
    Vielen Dank für deine Zeilen, die mich erstaunten und freuten, so nach dem Motto: Hippie traf Hippie. Viele liebe Grüsse nach Norfolk. Ernst
    Also schau ab und zu bei mir rein

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s