Samstag, 22. Juni 2013


.

Auf Paxos, GR. (3)

Im 1. Bericht berichtete ich über unsere Reise mit dem Bus, mit der Eisenbahn  über Mailand nach Brindisi und den Fähren nach Kreta und auf die Insel Paxos. 

Hier zeige ich nochmals die Uebersicht über die beiden Inseln Paxos und Antipaxos, die nur 2 km auseinander liegen.


Foto eingescannt von Ernst Blumenstein.

Ueber 250’000  Olivenbäume verwandeln das Innere dieser Insel in einen Garten.

Lakka im Norden der Insel.

z gebraucht (1) IMG-0068
Foto eingescannt aus meiner Ansichtskarten-Sammlung.

Die Oliven auf der Insel werden an den Bäumen gelassen, bis sie ausgereift von selbst in die ausgelegten Netze fallen.

Das gibt dem Oel eine goldene und samtene Qualität, auf die die Einheimischen stolz sind.

Oliven (2) page
Foto Ernst Blumenstein. Oliven : google visit-paxos.co.uk.

Lakka ist ein malerisches Fischerdorf an der Nordküste und hat etwa 400 Einwohner. Die hufeisenförmige Bucht wird von Zypressen-und Olivenbäumen umgeben und ist vom offenen Meer her geschützt.

Viele Häuser weisen einen venezianischen Baustil auf.

Lakka Blick von oben 80 Paxi-0166

Mitten in der Nacht erwachte ich. Irgendwo plätscherte es! Wasser? Nei, das konnte und durfte nicht sein, dachte ich. Nach einiger Zeit fand ich endlich die Taschenlampe und machte Licht. Ich stand auf und orientierte mich, das mir das Haus ja noch fremd war.

Wasser tropfte an zwei Stellen von der Decke in die Zimmer. Was machen mitten in der Nacht? Ich stellte zwei Plastikeimer, die in der Nähe standen, unter die Rinnsale. Mehr konnte ich nicht tun! Dann schlief ich wieder ein.

Jeden Morgen holten wir mit den Kindern auf dem kürzesten Weg frisches Brot im Dorf,

IMG-0159

während unsere Frauen den Frühstücksplatz einrichteten. Das erste Morgenessen fiel noch karg aus! Erst heute werden wir die ersten Einkäufe im Dorfe machen.

 

z gebraucht (2) Bauernhaus -0127 - Kopie

Das undichte Dach war am Morgentisch natürlich Gesprächsstoff. Wir informierten unsere Kontaktperson, den Tavernenwirt. Mehr konnten wir nicht tun.

Unser Bauernhaus lag idyllisch in knorrigen Oliven- und Zitrusbäumen.

Bauernhaus unser -0128

Die z.T. feuchten Kleider von der Reise hängten unsere Frauen zum Trocknen auf. Um das Haus herum standen grosse Amphoren.

Trotz dem Leck im Dach gefiel uns unsere Bleibe, die inmitten dieser Wildnis lag, sehr. 

Unser Bauernhaus IMG-0130

Ausser ein paar älteren Engländern und uns gab es keine Touristen in Lakka. Der Dorfplatz bestand aus zwei Bistros oder wie man hier sagte Tavernen. 

z gebraucht (1) IMG-0116

Eine “Hauptstrasse” im Dorf.

Lakka, unser Dorf IMG-0139

Unser “Supermarkt” in Lakka. Der Laden diente den den Einheimischen und uns. Mehr brauchten wir nicht.

Lakka, unser Laden -0121

Nach dem Einkauf war eine kurze Wanderung ins kleine Fischerdorf Loggos gleich neben Lakka angesagt.

Hausschmuck irgendwo auf Paxos.

Gaios typ. Haus Blumen WMC.Urh Samuli Lintula. eig.Werk
Foto Wikimedia Commons, eig.Werk. Urh. Samuli Lintula.

Das Fischerdorf Loggos.

a Griechenland Paxi Longos Küstenlandschaft -0036 - Kopie

Die nachfolgenden Bilder konnten nur vom Meer her fotografiert werden. Deshalb bediente ich mich mit Fotos aus dem Internet.

Die Arch-Felsen an der Westküste.

 

Arch Westküste paxos-greece.com%20Arch%20Rock
Foto www.paxos-greece.com/

 

Die Kalkfelsen von Eremitis an der Westküste mit den blauen Höhlen.

Paxos Photo Gallery: Paxos coastline

Foto www.visit-paxos.co.uk.

Nach dem Regenwetter bei der Anreise genossen wir jetzt angenehmes Oktoberwetter. Die Kinder drängten uns zum Baden und so suchten wir einen Badeplatz.

Vom Bauernhaus führt uns der Weg über eine kleine Anhöhe. Dann ging es über eine Kuppe  auf die andere Seite der Anhöhe hinab Richtung Meer. Noch war der Weg übersichtlich und breit.

z gebraucht (2) Der Weg zur Felsenküste -0093 - Kopie

Dann wurde der Weg enger und gab einen Blick auf das Meer frei. Es handelte sich um einen steinigen, aber romantischen Badeplatz, der uns auf Anhieb gefiel.

Der Weg zum Badestrand-0100

Die Badebucht war absolut sauber und das Wasser glasklar.

Steinküste -0099IMG-0164Felsenküste badenIMG-0167z gebraucht (4) Felsenküste -0101Felsenküste -0106Felsenküste IMG-0098Felsenküste -0162

Vor dem Abendessen im Dorf erfrischten wir uns in einer Taverne.

z gebraucht (2) Lakka Küstenort   auf Paxi IMG-0137 - Kopie

Wir tranken zum Apéro Ouzo. Der Wirt winkte uns in die Küche, wo wir uns für ein Musakás; ein Gratin mit Auberginen, Kürbissen, gehacktem Fleisch und einer Art “Béchamel” Sauce entschieden.

Wir liessen uns das Abendessen schmecken. Dazu passte ein weisser  Demestica. 

a GR unser bevorzugter Wein 0004  Kopie

Die Abendstimmungen erlebten wir auf der Insel immer sehr intensiv.

Paxi 1980 Griechenland

                        *****

a Griechenland Paxos Gaios-0059 - Kopie

© Alle Fotos, wo nichts anderes erwähnt und Text von E.B.

Der Spruch zum Tage

Die ganze Mannigfaltigkeit,
der ganze Reiz und
die ganze Schönheit
des Lebens setzten sich
aus Licht.u.Schatten
zusammen.

L. Tolstoi, russischer Schriftsteller.

Ich hoffe, es hat euch Spass gemacht, zusammen mit mir die Insel kennen zu lernen.

Im nächsten Inselbericht lesen Sie über eine etwas “andere” Busfahrt nach Gaios (Insel-Hauptort) und die Wanderung an die Südküste, von wo aus die Insel Antipaxos zu sehen ist.  

Ernst

.

Dieser Beitrag wurde unter Reiseberichte, Reisebilder, Griechenland u. Inseln veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

20 Antworten zu Samstag, 22. Juni 2013

  1. Beate Neufeld schreibt:

    Es hat mir großen Spaß gemacht, auf diese Weise die Insel kennen zu lernen und bin beim nächsten Bericht bestimmt wieder sehr gerne und aufmerksam dabei.😉
    Die Landschaft ist traumhaft schön!
    Herzliche Grüße von:
    Beate

  2. Vormeinerlinse schreibt:

    Ein sehr schöner Bericht mit schönen Fotos, incl Vergangenheitscharme. Das Foto, auf dem das Haus mit dem Bougainvilleenbaum zu sehen ist, erinnert mich an einen Brasilienaufenthalt, bei dem ich in so einem Haus gewohnt habe und oft, in der Hängematte liegend, in einen so schönen Baum geschaut habe. Da ich davon kein Foto habe, freut es mich besonders, entsprechendes hier entdeckt zu haben🙂 . LG Anja

    • ernstblumenstein schreibt:

      Hoi Anja, danke für deine Zeilen und deinen Besuch. Wie ich gesehen habe, hast Du fantastische Aufnahmen in deinem Blog und ich werde mich demnächst bei Dir genauer umsehen. Liebe Grüsse ins Wochenende zu Dir. Ernst

  3. Anna-Lena schreibt:

    Ich mag deine Reiseberichte sehr, lieber Ernst, gerade weil sie aus einer Zeit berichten, in der der Massentourismus, wie wir ihn heute kennen, noch nicht so existent war.

    Herzliche Grüße
    Anna-Lena

  4. ute42 schreibt:

    Ja, es hat wirklich Spaß gemacht, die Insel kennenzulernen. Was mir imponierte, dass kaum Touristen da waren. Das hat sich bestimmt inzwischen geändert.

  5. syntaxia schreibt:

    Schön, dich zu begleiten, Ernst!
    Eigentlich müsste ich als Logopädin ja mindestens einmal Loggos besucht haben.
    Doch dazu hat es nicht gereicht, aber griechische Tänze, die habe ich schon getanzt.🙂

    ..grüßt dich Monika

    • ernstblumenstein schreibt:

      Hoi Monika,
      Vielen Dank für deine Zeilen. Du bist also eine Tänzerin, das finde ich schön.
      Vielleicht gibt es ein Lo g o s, das näher liegt als Loggos.
      Liebe Grüsse und einen guten Start in die neue Woche. Ernst

  6. Träumerle Kerstin schreibt:

    Ich bin Deinen Ausführungen sehr gern gefolgt lieber Ernst. Es muss wirklich ein sehr schöner und erlebnisreicher Urlaub für euch gewesen sein, zumal so ganz ohne großen Massentourismus. Einsame Badebuchten, ein schönes altes Häuschen (wenn auch undicht, egal), ein kleines Lädchen für die Dinge des täglichen Bedarfs – romantischer könnte es gar nicht sein.
    Vielen Dank für Deine Geschichte, gibt es noch einen nächsten Teil?
    Liebe Grüße in den Sonntag von Kerstin.

    • ernstblumenstein schreibt:

      Hoi Kerstin,
      danke für deine Zeilen. Ja, die Reise fand vor 33 Jahren statt. Deshalb die frappanten Unterschiede in jeder Beziehung zur heutigen eher verrückten Zeit. Es wird noch Fortsetzungen geben.
      Ich wünsche Dir einen guten Start in die Woche. Ernst

  7. Waldameise schreibt:

    Wow, wie faszinierend dein Bericht wieder ist, lieber Ernst. Und wie enorm der Unterschied zu heute in vielerlei Hinsicht. An dieser Bucht muss es herrlich gewesen sein, aber auch die Abendstimmungen kann ich mir besonders schön und romantisch vorstellen. Das anhaltende Sommerfeeling tat sicher der Seele gut … und auch für eure Kinder ist es sicher eine wunderbare Erinnerung.

    Liebe Sonntagabendgrüße
    von der Waldameise

    • ernstblumenstein schreibt:

      Hoi Andrea,
      Ich habe soeben der Kerstin geschrieben, wie frappant die Unterschiede zur heutigen Zeit sind. Die gleiche Meinung lese ich jetzt in deinem Kommentar. Was in 33 Jahren für Veränderungen stattfinden, ist schon sehr eindrücklich, gell. Ok, die Insel war 1980 noch kein Ferienziel für Touristen im heutigen Sinne. Für uns jedoch schon.
      Liebe Grüsse zu Dir. Ernst

  8. Silberdistel schreibt:

    Ein schöner und interessanter Bericht mit tollen Illustrationen, lieber Ernst. Welch wunderschöne Gegend muss es doch sein. Ob es dort immer noch so romantisch aussieht? Am meisten haben mich diese bizarren Felsen begeistert. Danke fürs Mitnehmen auf diese Reise.
    Liebe Grüße aus dem Norden schickt Dir die Silberdistel

  9. ernstblumenstein schreibt:

    Vielen Dank für deine Zeilen, Silberdistel. Ich muss ja jeweils im Internet Recherchen machen oder Bildmaterial, das mir fehlt, suchen. Paxos ist nach 33 Jahren ein absolutes Touristen-Eldorado geworden, deshalb würde ich keine Reise mehr auf diese Insel machen. Ich sende Dir aus der nasskalten Schweiz liebe Grüsse in den Norden. Ernst

  10. buchstabenwiese schreibt:

    Da wart ihr ja so richtig mittendrin, lieber Ernst, ohne großen Tourismus.
    Ein Strand, der noch nicht übervölkert ist.
    Wunderbar die Fotos.
    Das war bestimmt ein herrlicher Urlaub.
    Natürlich bin ich beim nächsten Inselbericht wieder dabei.🙂

    Liebe Grüße,
    Martina

  11. also, ich bin gegeistert! Du schreibst deine Reiseberichte genauso authentisch wie ich es tue.
    (Getan habe in meinem früheren Blog).
    Ich liebe Griechenland und seine Inseln, die Gastfreundschaft und die Liebenswürdigkeit der Griechen ist einzigartig. Auch genieße ich den Flair und die Ruhe jedes Jahr aufs Neue in den 2 Wochen die ich mit meiner Familie da bin. WUNDERBARER Artikel!

  12. ernstblumenstein schreibt:

    vielen Dank für deine Zeilen. Ich kenne dich zwar nicht. Habe in deinen Blog gschaut und bin leicht irritiert. Grüsse.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s