Donnerstag, 11. Juli 2013


.

Auf Paxos, GR. (5)

Im letzten Bericht erzählte ich euch über unser Bauernhaus, unsere Einkäufe  in Lakka, über die Olivenbäume und die Ernte der Oliven. Auch vom Badeplatz an der Steinküste habe ich euch erzählt. Jetzt geht es weiter.

Wann gibt es wohl Frühstück?

Bauernhaus Esstisch-0132

Unser Frühstückstisch.

z gebraucht (3) Bauernhaus Morgenessen 0125 - Kopie

Heute besuchten wir Gaios, den Hauptort der Insel. Am Busfahrplan, der in Lakka an der Haltestelle hing, sahen wir, dass der Bus zweimal am Tage verkehrte, einmal am Morgen und einmal am Abend.

Insel-Bus nach Gaios u. Küste Antipaxi,  123

Ich hatte wegen dieser alten “Kiste” schon ein mulmiges Gefühl. Wir setzten uns in den hinteren Teil des Busses, fühlten uns dort sicherer und konnten das Innere besser überblicken.

Ich vermutete, dass das Fahrzeug aus den 60-iger Jahren stammte und irgendwo in Mitteleuropa ausgemustert und dann nach Paxos verkauft wurde. Bei uns wäre dieser Bus bei einer Kontrolle sicher durchgefallen.

Inselrundfahrt u. Wanderung-0111

Eine abenteuerliche Fahrt nach Gaios begann und war auf den schmalen Strassen für uns Adrenalin pur!

Gaios

Ueber den Inselhauptort wurde der ganze Fährverkehr abgewickelt.  Gaios hatte schätzungsweise 800 Einwohner. Wie schon im letzten Bericht erwähnt, war die Insel zur Zeit unseres Besuches touristisch nicht erschlossen.

Die Hafeneinfahrt.

WMC Hafeneinfahrt nach Gaios WMC Urh. Maciej Derela 800px-Paxos_IMG_1378
Wikipedia Commons, Urh. Maciej Derela.

a Griechenland Paxi Gaios Hauptort Insel 0033 - Kopie

Auch hier im Hafen war das Wasser sauber und glasklar. 

Gaios Hauptort Insel Paxi 1300 Einw. IMG-0114Gaios am Hafen IMG-0170

Ein prächtige Zweimaster vor Anker.

Gaios Hauptort -Segler 0088Gaios IMG-0160

Mogonissi

Wir wanderten über Ozias an die flache Südküste. Etwa 300 Meter vor uns lag das Eiland Mogonissi.

Diverses  Paxi 1980 Griechenlanda Griechenland kl. InselMogonissi vor östl.Bucht -0038 - Kopie

Antipaxos

Etwas 2 km ausserhalb der Südküste lag die Insel Antipaxos. Auf der Insel bewirtschafteten einige Familien die Weinberge. Der hier produzierte Wein wurde in allen Gaststätten von Paxos angeboten.

antipaxos
Foto www.fahr-hin.de/griechenland/paxos.

Antipaxos wies flache Badebuchten auf. Gemäss Internet besuchen heute im Sommer viele Touristen mit dem Wassertaxi von Gaios oder aus Korfu die Insel. Im Winterhalbjahr war Antipaxos zu unserer Zeit unbewohnt.

Unterwegs trafen wir vor Loggos erneut diesen wunderschönen Olivenhain.

Inselwanderung unterwegs -0117

Ein Blick hinunter auf Loggos.

Paxos Photo Gallery: Loggos harbour, Loggos, Paxos
Foto www.visit-paxos.co.uk.

Wir kehrten noch ein, bevor wir nach Lakka zurück wanderten. 

z gebraucht (4) Longos oder Lakka Einkehr IMG-0138 - Kopie

Eremitis-Felsen, Westküste

Die Eremitis Felsen an der Westküste faszinierten uns jedesmal, wenn wir in der Nähe waren. Leider konnten wir sie von der Insel her nur sehr schlecht einsehen. Deshalb verwende ich hier Bilder aus dem Internet.

ErEmitis_Paxos_Paxoi_Island
Foto paxos.paxoi-island-greece.com.

Imposant ragten die weissen Kalkfelsen aus dem Meer.

z gebraucht (4) WPC Urh. Scops at de.wikipedia Eremitis Kliff Westküste1
Foto WikiPedia Commons, Urh. Scops at de.

Ein Blick in die blauen Höhlen.


www.paxos-greece.com/images

Kaum zurück in unserem Bauernhaus, wurde es den Kindern wie immer langweilig. Wieder war Baden angesagt. Wir machten uns auf den Weg.

Der Weg zur Felsenküste 120Der Weg zur Felsenküste IMG-0094

Ein Blick auf die Westküste.

Südküste ähnlich wie unser BadeplatzIMGP1640_fs
Foto www.visit-paxos.co.uk.

z gebraucht (3) Felsenküste -0104 - KopieFelsenküste -0113z gebraucht (3) Felsenküste -0108 - Kopiez gebraucht (3) Felsenstrandbad -0112 - KopieStein-u. Felsenküste -0105Steinküste -0107

© Alle Fotos, bei denen nichts anderes vermerkt ist und Text durch E.B.

Das Zitat zum Tage

Wenn du die Wahrheit suchst,
sei offen für das Unerwartete,
denn es ist schwer zu finden
und verwirrend,
wenn du es findest.

Heraklit, Philosoph aus dem ionischen Ephesos.

Ich hoffe, es hat euch Spass gemacht, die Insel mit mir zusammen besucht zu haben. Ernst 

Im nächsten Inselbericht erzähle ich euch über unsere Inselwanderung von Gaios nach Lakka, bevor ich dann im letzten Bericht über die Rückreise berichte. 

.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Reiseberichte, Reisebilder, Griechenland u. Inseln veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

26 Antworten zu Donnerstag, 11. Juli 2013

  1. martaperegrina schreibt:

    Que hermoso viaje Ernest, pienso que lo disfrutaron mucho en familia.
    Que tengas una apacible tarde.

    • Ernst schreibt:

      Hoi Marta, danke schön für deinen Besuch. Ja, es waren vergnügte Ferien ohne jeglichen Luxus und deshalb so erholsam. So haben wir es bei unseren Reisen/Ferien immer gehalten. Je t’embrasse Ernest

  2. ute42 schreibt:

    So schön wieder, dein Bilder-Reisebericht.

  3. einfachtilda schreibt:

    Wundervoll lieber Ernst.
    Sind da deine Kinder?

    LG Mathilda 🙂

  4. minibares schreibt:

    Es ist echt wie in Urzeiten, was du uns zeigst.
    Ihr wart sozusagen die Vorreiter der Touristen, die heute in Massen dorthin fliegen…
    Ihr habt alles noch ursprünglich erleben können.
    Genial!
    Dass ihr Spaß hattet und euch wohlgefühlt habt, ist gut zu erkennen.
    Danke für diesen wundervollen Bericht ♥
    Bärbel

  5. Beate Neufeld schreibt:

    Und ob es mir Spaß gemacht hat, mit Dir auf diese Weise die Insel zu besuchen! 😉
    Ganz wundervolle Eindrücke sind hier zu bestaunen.
    Vielen Dank für`s Zeigen sagt:
    Beate

  6. syntaxia schreibt:

    Ja, danke für den Ausflug an den Frühstückstisch, der wirklich viel Platz bietet. Mit dem Bus zu fahren war bestimmt etwas Abenteuer und der Weg ans Meer zum Baden auch. Beeindruckende Felsen und toll die blauen Höhlen.

    ..grüßt dich Monika

    • Ernst schreibt:

      Hoi Monika! Danke für deinen Besuch. Es waren wie immer unkomplizierte Ferien von damals unkomplizierten Leuten. Action war auch immer dabei. Liebe Grüsse. Ernst

  7. Silberdistel schreibt:

    Schöne Bilder, lieber Ernst, von einer offensichtlich traumhaften Gegend.
    Liebe Grüße in den Süden von der Silberdistel

    • Ernst schreibt:

      Hallo Silberdistel, danke für deinen Besuch. Ich muss wieder mal auf die Blogrunde. Werde zu Dir kommen. Liebe Grüsse in den Sommer. Ernst

  8. buchstabenwiese schreibt:

    Und ob es Spaß gemacht hat, lieber Ernst. 🙂
    So malerisch schön. Tolle Fotos. Schöner Bericht.

    Bei der Busfahrt musste ich an Kreta denken, wie wir mit dem Bus zum Eingang der Samaria-Schlucht „gekarrt“ wurden. Auf der engen Straße nach oben konnte einem Angst und Bange werden, besonders in den Kurven, wenn man den Blick in die Tiefe hatte…

    Liebe Grüße,
    Martina

    • Ernst schreibt:

      Hoi Martina, danke für deine Zeilen. Du sagst es, heute werden Touristen „gekarrt“, ein passender Ausdruck meine ich. Wir wurden noch nicht gekarrt, wir waren der heutigen Touristenzeit noch voraus. Liebe Grüsse, Ernst

  9. Traude schreibt:

    Schön ist es, mit dir in deinen Reiseerinnerungen zu stöbern, lieber Ernst. Besonders angetan hat’s mir der klapprige Bus – auch wenn er schon damals „zum alten Eisen“ gehörte, weckt er in mir nostalgische Gefühle!
    Ganz herzliche rostrosige Grüße,
    Traude

    • Ernst schreibt:

      Hoi Traude, dein Besuch bei mir freut mich, gell, wir haben uns aus den „Augen“ verloren. Ja, der Bus war geil, sagen die Jungen heute. Ich erinnere mich, wie wenn es gestern gewesen wäre – nicht vor 33 Jahren. Ich schau auch wieder mal bei Dir rein. Herzliche Grüsse. Ernst

  10. Träumerle Kerstin schreibt:

    Ich kann nur wieder Danke sagen lieber Ernst. Danke für die Mühen der ausführlichen Beschreibung und privaten Einblicke.
    Wie habt ihr denn damals die Reise organisiert, wenn Touristen noch nicht die Insel belagerten? Alles privat rausgesucht?
    Ja ja, Kinder wollen immer beschäftigt sein. Kaum möche man eine Weile Ruhe haben und entspannen, schon quängeln sie.
    Als wir 2001 zum ersten Mal mit den Kindern in der Toscana waren (auch einfach losgefahren und gesucht), klebte unser kleiner Sohn (damals 10 Jahre) nur an der Autoscheibe und erfreute sich an der Natur. Der große Sohn (damals 13) hatte nur Augen für den Gameboy. So ist es bis heut geblieben. Der eine interessiert sich für Natur und Tiere, der andere für Computer und Autos. Beide haben ihr Hobby und ihre Neigungen zum Glück zum Beruf gemacht.
    Mit dem alten klapprigen Bus durch die engen Gassen zu fahren ist wirklich aufregend. Wir sind das nicht gewohnt, für die Menschen da allerdings Alltag.
    Liebe Grüße ins Wochenende von Kerstin.

  11. Ernst schreibt:

    HALLO KERSTIN, die Reise haben wir privat organisiert. Im Tagesanzeiger Zürich hatte ein griechischer Zahnarzt, der in Zürich lebt, ein klitzekleines Inserat geschaltet und sein Bauernhaus angeboten. Wir merkten sofort, dass das eine abenteuerliche Ferienreise werden könnte und so nahmen die Dinge ihren Lauf. Wir suchten immer das Unangepasste. Unsere Kinder damals waren die ganze Zeit bei der Reise dabei, es gab zum Glück noch keine elektronischen „Dinger“ – was immer.
    Ich habe das diesen Frühling erlebt in Südfrankreich mit den Familien und den 4 Enkeln, was da alles dabei war. Laptops, usw. usw. Ich sende Dir auch liebe Grüsse ins Wochenende, geniesse den Sommer, das schlechte Wetter kommt dann auch wieder mal bestimmt.
    Ernst.

  12. Isabella Rose schreibt:

    Great series of photos, dear Ernst. An enjoyable post. Blessings from Isabella [ex Lizzie Joy]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s