Donnerstag, 25. Juli 2013


.

Auf Paxos. GR. (6)

Im letzten Beitrag berichtete ich über unsere Busfahrt nach Gaios, über den Besuch der Südküste mit den Inseln Monogissi und Antipaxi, über die Kalkfelsen an der Westküste und unser Badevergnügen an der Steinküste.

Für neue Leser/innen zeige ich das letzte Mal die Karte von Paxos und Antipaxos, empfehle aber auch, die anderen Paxos-Berichte zu lesen.


Foto eingescannt von Ernst Blumenstein.

Nach einem ausgiebigen Morgenessen räumten wir den Tisch ab und machen uns startklar. 

z gebraucht (2) Bauernhaus Esstisch -0131 - Kopie

Heute fuhren wir nach Gaios, um die Wanderung durch die Insel zurück nach Lakka unter die Füsse zu nehmen.

Gaios wird heute neben den traditionellen Fähren von der Küste und von Korfu aus auch von Schnellbooten bedient. Neu fliegen sogar Wasserflugzeuge von Korfu direkt Gaios an.  

Gaios, Hauptort der Insel.

Gaios Hauptort von Paxi IMG-0110Gaios Hauptort IMG-0115

Es gab in Gaios keine Souvenirläden und auch keine Touristen. Der Ort wies die gleiche venezianische Architektur auf wie die beiden anderen malerischen Dörfer Lakka und Loggos.

a Griechenland  Gaios Hauptort -0032 - Kopie

Der verträumte Hafen.

a Griechenland Paxi Hafen von Gaios 0026 - KopieGaios am Hafen IMG-0168

Die Wanderung zurück nach Lakka war gemütlich. Kein lärmender Verkehr, das hiess keine Autos! Der höchste Punkt der Insel liegt 250 Meter über Meer. Das Eiland ist nur etwa 10 km lang und 3 km breit.

Ein einmaliges Wanderparadies.

z gebraucht (4) Inselwanderung IMG-0136 - Kopie

Wir begegneten freilaufenden Truthühnern, die auf der Insel ohne Stall und Gehege gehalten wurden.

Inselwanderung Truthähne  -0133Inselwanderung Truthähne -0134

                        *****

z gebraucht (4) Inselwanderung zurück nach Lakka -0129 - KopieInselwanderung unterwegs 0140

 

 

 

 

 

 

 

 

 

z gebraucht (4) Inselwanderung alter Olivenbaum 0135

Die Kinder entdeckten halt immer wieder Neues.

Inselwanderung unterwegs 0119

                        *****

Lakka Bucht IMG-0118

Da es auf Paxos ganz wenige natürliche Quellen gab, bauten die  Engländer während ihrer Anwesenheit überall sogenannte “Sternas”, die das Regenwasser sammelten.

Eine Attraktion an der Westküste der Insel sind die imposanten Eremitis-Kalkfelsen mit den blauen Höhlen.

a GR Paxi südl. Küstenlandschaft Felsen Eremitis  -0031 - Kopieweisse Kalkfelsenwww-visit-paxos.co.uk.de.paxos-caves_fs
www.visit-paxos.co.uk.de

Die Kirche von Eremitis auf der Anhöhe über den Klippen.

a Griechenland Paxi Kirche von Eremitis -0035 - Kopie

Dann erreichten wir wieder unser vertrautes Fischerdorf.

zz gebraucht (4) Lakka, Blick vom Olivenhain hinunter 0126

Wieder einmal war Baden an unserer Steinküste angesagt. 

z gebraucht (3)Der Weg zur Felsenküste 0096

                        *****

z gebraucht (2) Felsenküste,  0169z gebraucht (2) Stein-u. Felsenküste 0103z gebraucht (2) Stein-u. Felsenküste -0102Felsenküste, unser Strandbad 0171

Eine selbst gebaute Feuerstelle aus Backsteinen, versehen mit einem Rost, genügte uns zum bräteln.

z gebraucht (3) Bauernhaus unsere Feuerstelle -0165

Gestern Abend entdeckten wir, dass es im Haus noch andere Mitbewohner – nämlich Mäuse – gibt.

Aber das war eigentlich nur ein unwichtiges Detail gegenüber all den ereignisreichen Tagen, die wir auf Paxos erleben durften.

z gebraucht (3) Gaios Sonnenuntergang  Paxi -0158

© Alle Fotos, wo nichts anderes erwähnt und Text von E.B.

Der Spruch zum Tage
.
Wo zu viele Hähne krähen,
wird es später hell.

Sprichwort aus Griechenland.

Ich hoffe, es hat euch Spass gemacht, mit mir die Zeit auf der Insel zu verbringen.  Ernst

Im letzten Bericht erzähle ich euch über den Badeaufenthalt in Korfu und die Rückreise, mit der Fähre und der Eisenbahn in die Schweiz.  

.

Dieser Beitrag wurde unter Reiseberichte, Reisebilder, Griechenland u. Inseln veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

45 Antworten zu Donnerstag, 25. Juli 2013

  1. Susanne Haun schreibt:

    Die Fotos von den Truthähnen mag ich besonders.
    Du vermittelst uns schöne Eindrücke.

  2. Traude schreibt:

    Wirklich schön, lieber Ernst, danke für Mitnehmen auf diese Reise! Vermutlich wird sich inzwischen einiges verändert haben – vonwegen „keine Souvenirläden und auch keine Touristen“… schön, es so erlebt zu haben!

  3. ute42 schreibt:

    Das war ja wirklich ein kleines Paradies, auch für die Kinder.

  4. einfachtilda schreibt:

    Danke für diesen wundervollen Ausflug, einmalig schön ♥

  5. martaperegrina schreibt:

    Cada post que exibes es de una belleza incomparable.
    Te felicito por esos bellos viajes realizados y te agradezco que los compartas.
    Que pases una hermosa jornada de jueves.

  6. Beate Neufeld schreibt:

    Aber ganz sicher, es macht immer wieder große Freude Deine Reiseberichte zu lesen und anzuschauen. Herrliche Aussichten hattet Ihr auf Eurer Wanderung,
    Sei herzlich gegrüßt von:
    Beate

  7. ein wunderschöner Reisebericht, lieber Ernst! Ich habe mich in so vielen Sätzen wiedergefunden, denn ich war in den 80er Jahren das 1. Mal auf Kreta (im Westen) und weiß, wie schön es in Griechenland war und immernoch ist.
    Ich liebe das Land, die Menschen und die Art und Weise der Griechen. Habe ihre selbstlose Gastfreundschaft in zahlreichen Einladungen kennen gelernt.
    Sicherlich ist es heute anders – aber ich weiß wo ich suchen muss, um das alte Griechenland noch zu finden.🙂

    Ganz liebe Grüße, Yeia sou,
    Suse

    • ernstblumenstein schreibt:

      Ich kenne dich nicht, danke Dir aber für deine Zeilen. Sie verraten, dass Du Griechenland wie ich auch sehr gerne hast. Liebe Grüsse. Ernst

      • Du kennst mich noch nicht, nein. Ich heiße Suse und lebe mit meiner Familie in Ostwestfalen-Lippe.
        Griechenland „mögen“ wäre zu wenig gesagt. Ich LIEBE es. Mir geht das Herz auf, wenn ich in einer Zeitschrift die typisch weiß-blauen Fotos sehe, wenn ich im Fernsehen eine Reportage über das Land und die Leute sehe (wie letzten Freitag über Kreta….. mein Herz tanzte als sie über einen Schafzüchter berichteten).
        Leider kann ich, außer den üblichen freundlichen Floskeln, noch kein griechisch. Dazu reichen 2 Wochen Urlaub nicht aus. Aber ich hab noch nie einen Griechen gesehen, dessen Gesicht nicht strahlte, wenn ich als Touristin sagte: „Efxaristo poli“ oder einfach nur „Yiassas“, wenn ich den Laden verließ.
        Und gerade jetzt könnte ich vor Freude tanzen, weil ich mich an zahlreiche Erlebnisse erinnere, die ich dringend aufschreiben muss und sie für Leute wie dich bloggen möchte.

        Kalimera oli mera,
        Suse

      • ernstblumenstein schreibt:

        Danke Dir Suse für deine Zeilen. Kalimera oli mera. Ernst

  8. Amorak schreibt:

    so tolle fötis – so ein toller bericht :O)

    Kinderparadies – ohne klamotten ins wasser springen ( geht heute gar nicht mehr ) – spielend abenteuer erleben statt iPhone und sonstigem gefotz am PC – wunderbar ❤

    • ernstblumenstein schreibt:

      Juzicka, hast Du dein Tieflandabenteuer in Basel bald überstanden? Danke für dein Besuch, ja heute ist alles genormt und geregelt, damit der Mensch selber immer weniger Denken muss – Du findest das wie ich auch nicht gut gäll… ♡

  9. sarah rivka asher schreibt:

    Ernst,deine so wunderbaren Reiseberichte sind mehr als Gold wert für mich !
    Es ist, als wäre man dabei gewesen.Die ausführlichen Beschreibungen der Gegend,geschichtlicher Hintergrund,Fauna und Einzelheiten welche man sonst nicht beachten würde,bringen deine Fotos zum leben….
    Ich bedanke mich bei dir,und begleite euch in Gedanke gerne wieder…….
    shalom
    sarah

    • ernstblumenstein schreibt:

      Hoi Sarah, danke für deine Blumen, ich erröte ab so viel Lob und Herzlichkeit, habe das gar nicht verdient. Ich habe das Bedürfnis, Dir dann wieder mal zu schreiben. Vel Grüess.
      Shalom ♡ Ernst

  10. syntaxia schreibt:

    Wieder schön! Tanzt der junge Ernst da auf dem 7. Bild von unten etwa Sirtaki?🙂
    Wäre ja angemessen und macht Freude!

    ..schickt dir Monika beschwingte Grüße

    • ernstblumenstein schreibt:

      Hoi Monika, Du fragst wieder Sachen! Ich glaub, der „Junge“ Alte hat damals noch mit der Gitarre eine Art Sirtaki gesungen, tanzen war nicht so sein Ding. Dir eine schöne Sommerzeit. Das Wetter macht auch mich beschwingt. ♡ Ernst

  11. Silberdistel schreibt:

    Das Meer hätte mich sicher an diesem Urlaub am meisten begeistert, aber auch der Ort an sich scheint zumindest damals eine idyllische Gegend gewesen zu sein.
    Heiße Grüße aus dem Norden – wir hatten heute nur bescheidene 32° C im Schatten – sehr ungewöhnlich für den sonst eher kühlen Norden.
    Einen schönen Sommerabend wünscht Dir die Silberdistel

    • ernstblumenstein schreibt:

      Danke Silberdistel für deine Zeilen. Endlich fällt seit Stunden der ersehnte Regen. Es war ja bei uns alles braun und dürr, Wiesen, Wegränder, selbst der Garten hatte seine liebe Not mit der Hitze – trotz abendlicher Bewässerung. Hoffentlich kühlt mein Kopf jetzt nach dem Temperatursturz ab, damit ich wieder etwas kreativer sein kann. Geniesse die Wärme im Norden. ♡ Ernst

  12. Träumerle Kerstin schreibt:

    Ein schöner Bericht wieder von Dir Ernst. Und ich lese eine neue Bloggerin, aus ihren Worten spricht große Griechenland-Liebe. Wenn man nur mehr Urlaub hätte und all die schönen Flecke auf der Welt besuchen könnte. Doch das geht weder finanziell noch zeitlich. Aber Griechenland wird uns auf alle Fälle wiedersehen.
    Heut wimmelt es da sicher von Touristen, ihr hattet da wahrlich eure Ruhe. Die Kinder werden sich ein Leben lang an eure Abenteuerurlaube erinnern.
    Liebe Grüße von Kerstin.

    • ernstblumenstein schreibt:

      Hoi Kerstin, danke für deine Zeilen. Ob die neue, die Du erwähnt hast, eine Bloggerin ist oder eher eine geschickte Firmentäuschung, wird sich dann noch herausstellen. Ich freue mich für dich, dass Du die Reisepläne für Griechenland nicht begräbst, das wird sicher einmal klappen. Die Kinder können sich an diese Ferien nicht erinnern, sie waren noch zu klein. Bin ich froh, dass es abgekühlt hat und endlich der ersehnte Regen für die Natur gefallen ist. Es war bei uns langsam überall alles verdorrt. Dir eine gute Zeit.
      Liebe Grüsse. Ernst

  13. ernstblumenstein schreibt:

    Hallo Susanne, ja ich habe dich gemeint, weil ich in letzter Zeit etwas komische Post bekommen habe und Zeit brauchte, bis ich merkte, dass getarnte Firmen hinter den Blogs standen. Darum fand ich deinen Vornamen Suse etwas komisch, weil wir Schweizer Susi oder Susanne sagen. Aber wir haben hier in der Regel keine Geheimnisse von einander. Also, willkommen Susi. Ich hoffe, Du verzeihst mir meine Skepsis, die ich bei deinem 1. u. 2. Besuch an den Tag legte. Grüess Ernst

    • Verstehe. Aber bei mir kannst du sicher sein, Ernst, ich bin eine Privatperson mit Familie aus Deutschland. Mein Mann und unsere Kinder sind absolute Griechenland-Fans und wenn ich irgendetwas über Griechenland lese, kann ich mich nicht zurück halten und muss antworten.
      Ja, mich nennen auch viele Leute Susi – aber meist nur die, die mich aus der Schulzeit kennen, sprich meine alten Schulfreunde, oder aber die Freunde aus nicht-deutsch-sprechenden Ländern.
      Hier in D werde ich von fast allen Suse genannt.
      Übrigens, in der Schweiz war ich auch einmal. In Sargans, dem Heidiland. Wir haben dort Freunde besucht, die wir auf Rhodos kennen und schätzen gelernt habe.
      Einen schönen Tag wünsche ich dir,
      Suse

      • ernstblumenstein schreibt:

        Vielen Dank für deinen ausführlichen Bescheid. Ich versteh es. Ich hatte eine Schwester, die hiess Susi (Susanne). Sie ist leider schon lange gestorben. Deshalb bist Du für mich die Susi. Ich hoffe, das ist so ok.
        Grüess Ernst

      • ja, gern kannst du Susi zu mir sagen. Ich höre auch darauf, lachhh.
        Einen schönen Tag wünsch ich dir.
        Susi

      • ernstblumenstein schreibt:

        Hoi (heisst Hallo) Susi,
        Herzlichen Dank für deine Zeilen und für die Info, dass Du den Blog aufgeschaltet hast. Ich habe mal kurz reingeschaut, Du hast halt sehr viel Text und wenige Fotos, wie Du das mir geschrieben hast. Ich spüre aber deine Liebe zum Land und zu den Griechen, es gefällt mir, wie Du schreibst. Ich habe viele der alten Reisefotos selber eingescannt. Ich habe einen billigen Tintenstrahl-Drucker gekauft HP Deskjet ( Fr. 99.–), mit dem ich drucke und scanne, bin zufrieden damit. Wenn man bedenkt, dass die Preise in der Schweiz 20 – 30 % höher sind als in Deutschland, solltest Du irgend einen kombinierten Drucker kaufen können, ohne auf deinen Geburtstag warten zu müssen. Das wünsche ich Dir. Ich werde deinen Griechenlandblog am Abend oder Morgen in Ruhe anschauen, wenn ich Zeit habe. Du kriegst von mir dann sicher ein paar Zeilen.
        Susi, ich sende Dir liebe Grüsse zu. Ernst

      • Hoi Ernst,
        ja… es ist sehr viel Text. Ich habe halt alle meine Eindrücke und Empfindungen in einen Beitrag geschrieben. Vielleicht hätte ich ihn teilen sollen, so wie du es gemacht hast? Aber wie gesagt, ich hab nur neuere Fotos, aus den alten Zeiten hab ich nur haufenweise Papierfotos.
        Oh, mein Geburtstag ist nicht mehr lange hin, 10 Wochen noch und ich bin wieder ein Jährchen älter. Werde mich ab jetzt über preiswerte und gute Scanner informieren.

        Ich würde mich freuen, wenn du dir die Zeit nehmen könntest zum lesen bei mir, du bist schließlich der ausschlaggebende Grund, warum ich den Bericht schrieb😉

        Sonnige Grüße aus Deutschland,
        Susi

      • ernstblumenstein schreibt:

        Hoi Susi,
        vielen Dank für deine Zeilen. Ich werde deinen Bericht noch im Detail lesen und Du kriegst sicher eine Antwort. Ich wird nicht jünger und bin nicht mehr der Schnellste, mache zu viel – bin ein Chaot.

        Susi, wegen der Länge deines Reiseberichtes: Es kommt drauf an, in welchem Rhythmus Du den Blog betreiben willst, respektive wie viel Zeit Du aufwenden kannst. Ich hätte deinen Beitrag, sofern genügend Fotos vorhanden gewesen wären, „gestückelt“, d.h. mehrere Reiseberichte daraus gemacht. Es ist sehr zeitaufwendig, alle 3-4 Tage einen Beitrag aufzuschalten. Deshalb mache ich vielfach nur kurze Beiträge oder Reiseberichte oder verlängere den Rhythmus auf 4-5 Tage Abstand. Ich rate Dir, diese Frage zu überlegen und dann den Rhythmus versuchen einzuhalten. Ich weiss, es geht halt auch nicht immer – Flexibilität ist dann gefragt, aber was erzähle ich Dir da, Du weisst das alles sicher besser als ich.

        Nochmals Susi, ich werde bei Dir lesen und versuchen, Dir den einen oder anderen Tip zu geben, wenn ich das überhaupt kann und Du das wünscht. Dann habe ich noch gerechnet und meine, dein Geburri könnte am Zehnten Zehnten sein? Uebrigens, Du bist eine hübsche junge und lebensfrohe Frau und gefällst mir. Ich glaub, das sagen zu dürfen. Danke für deine Blumen, ich sehe gar nicht dahinter, weshalb ich der Initiator deines Reiseberichtes bin. Ich nehme an, dein Blog besteht schon länger. War es so, dass Du zufällig auf meinen Reisebericht über Paxos gekommen bist. Susi, Rätsel, lauter Rätsel. Es ist spät, bin müde und sende Dir einen lieben Nachtgruss zu. Ernst

  14. Waldameise schreibt:

    Lieber Ernst, ich kann dir nur immer wieder danken, dass du deine schönen Erinnerungen mit uns teilst. Für ein paar Momente tauchen wir ein in jene Zeit und das wunderbare Feeling. Eure Kinder schwärmen sicher auch noch davon. Solche Tage sind und bleiben unvergesslich, erst recht, wenn man so schöne Fotos und Erinnerungen daran hat.

    Ein lieber Sommergruß
    von der Waldameise

    • ernstblumenstein schreibt:

      Liebe Andrea, herzlichen Dank für deine Zeilen, die mir Freude machen. Du, die Kinder (Sarah 43, Tina 39,) können sich an nichts erinnern. Sarah war damals 10, die kleine 6.
      Ich wünsche Dir eine schöne Sommerzeit, geniesse sie !!! ♡ Ernst

    • ernstblumenstein schreibt:

      Liebe Andrea, vielen Dank für deine Worte, die mich freuen. Du, die beiden Mädels sprich Frauen (43(/39) erinnern sich überhaupt nicht an diese Reise. Gell, jetzt ist es wieder mal ein richtiger Sommer, trotz der Hitze bin ich beschwingt und jeden Sommertag froh. Wir haben ja genug Lebenserfahrung, um mit der Hitze gescheit umzugehen.

      Liebe Grüsse in die Nacht sendet Dir Ernst

  15. Meike schreibt:

    Das sind so aussagekräftige Fotos! Wunderbar! (Ich mag diesen Stil.)

  16. Träumerle Kerstin schreibt:

    Hallo Ernst. Jetzt habe ich gleich noch den Wortwechsel mit Suse gelesen, denn inzwischen war sie auch bei mir und ich bei ihr. Ich finde es witzig, wie man sich doch über Urlaubsvorlieben austauschen kann.
    Meine Puppe in Kindertagen hieß übrigens auch Susi🙂
    Liebe Grüße von Kerstin.

    • ernstblumenstein schreibt:

      Hoi Kerstin, gell, es ist schön, dass wir Susi jetzt kennen. Ich dachte wegen dem Blog und weil bei mir einige Firmen mit Pseudo Blogs versuchten, mir Infos zu senden, es sei ein solcher Pseudoblog. Es gab im About glaub ich auch nicht viel zu lesen. Ja, ich finde es auch lustig und schön, mit der Suse Susi Susanne 😉 Kontakt zu haben.
      Ich wünsche Dir eine gute Sommerzeit. Geniesse die Tage. Liebe Grüsse. Ernst

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s