Sonntag, 4. August 2013


.

Allerlei ums Haus

und Garten.

Wir erleben seit einigen Wochen einen herrlichen Sommer. Draussen ums Haus und im Garten ist es frühmorgens noch kühl und erträglich.

Unserem Kiwi gefällt es an der Südseite des Hauses unter dem kleinen Balkon.

Kamera 26.7.13 001

Er blühte dieses Jahr Mitte Juni sehr ausgiebig.

1 Kamera_17.6.13_005_1[1] - Kopie
2 Kamera_17.6.13_005_-_Kopie[1] - Kopie

Blick vom Vorplatz auf der Südseite hinaus in den Bungert. Die Hitze hinterlässt Spuren auf der Wiese.

Kamera 26.7.13 009

Neben verschiedenen Rebstöcken mit weissen und blauen Trauben stehen auch noch Tomatenstöcke, die von der Wärme an dieser Hausfront profitieren.

Kamera 26.7.13 002Kamera 25.7.13 018
Kamera 25.7.13 017

Aber auch die Kakteen lieben Licht und Wärme. Hier ist die erste Blüte, die dieses Jahr Ende Juli blühte.

1 Kamera 25.7.13 014page2 Kamera 25.7.13 016 page 5

Leider gibt es auch bei uns ums Haus Überwachung und Verbote.

page 5

Und da steht an der Südseite noch diese uralte Gartenbank, die wir seinerzeit von den Eltern von Marianne “erbten”. Unsere Tochter Tina hat ihn im letzten Jahr fachgerecht renoviert.

Ich lade euch ein, bei mir auf der Bank einen Moment zu verweilen.

Kamera 19.10.12 012

Es gab aber auch unschöne Vorkommnisse. Im Frühjahr standen meine 25-jährigen Buchshecken unter sehr starkem Befall des Buchsbaum-Zünslers (eingeschleppt aus China).

Weil ich aus Prinzip kein Gift gegen diesen Schädling verwendete und auch zukünftig nicht verwenden werde, entschied ich mich, rund 25 Laufmeter Buchshecke zu entsorgen.

Teilansichten der Buchshecke an der Ostseite des Hauses, wie sie letztes Jahr noch aussah.   

pageKamera 11.5.12 029I

Im Hintergrund wieder Teile der Hecke aus dem Jahre 2012. Und so sah es dann im Mai/Juni 2013 bei uns aus. 

page

Ihr könnt euch ja vorstellen, wie gross unsere “Baustellen” im Moment noch sind. Es wartet also noch viel Arbeit auf uns. 

Wenden wir uns also wieder Erfreulichem zu.

page

Um die Hausecke herum blühten wieder Tageslilien, die die Schwertlilien beim Blühen ablösten.

1 7.7.13 012

Weiter vorne zur Steinmauer hin blüht es Gelb. Cosmeas (Schmuckkörbchen) und Gelbweiderich sind dafür verantwortlich.

3 7.7.13 037
z gebraucht Garten 13 Kamera 8.7.13 018
kamera 20.7.13 009
page

In der Steinmauer blühen blauer und weisser Lavendel, Sedume und Hauswurze.

11 7.7.13 0183 Kamera 22.6.13 0112 Kamera 22.6.13 013Kamera 22.6.13 012page6page 1. Möglichkeit
Kamera 30.7.13 011

Jetzt ist es nur zeitig in der Früh möglich, im Garten zu arbeiten. Ich liebe es, am Morgen, wenn der Garten noch unberührt daliegt, mich darin aufzuhalten.

1 9 7.7.13 001

Kürbisblüten öffnen ihre Blüten jeweils am Morgen nur für einige wenige Stunden.

Kamera 8.7.13 022

Jedes Insekt, das die Kürbisblüte in der richtigen Reihenfolge (von männlicher zu weiblicher Blüte) besucht ist ein potentieller Bestäuber. 

Somit also auch diese kleinen Wuschelkäferchen, die sich wie von Zauberhand einfinden, kaum haben die Blüten geöffnet.

Kürbisblüte mit Besuchern.

Kamera 8.7.13 021

Am Mittag ist die Blüten-Pracht bereits wieder vorbei.

page

Ich habe im Garten immer Lust, irgend etwas – das ich grad sehe – zu machen. Die Arbeit im Garten ist zwar anstrengend, aber sie entspannt mich.

Der Garten ist für mich eine Art Kraftquelle. Er lenkt meine Gedanken in geordnete Bahnen, macht mich irgendwie frei und tuet meiner Seele gut.

Kommentar 7.7.13 026

Im Moment ist Ernten angesagt, reichlich Bohnen, Broccoli, Blumenkohl, Krautstiel, Kabis, Randen, Sellerie, Zwiebeln, Fenchel, Gurken und viele verschiedene Salate.

Wir können jetzt die Gemüseabteilung der Geschäfte links liegen lassen.

Kommentar 7.7.13 030

Trotz dem Frühling – der keiner war – gab es ein gutes Beerenjahr. Trübeli (Johannisbeeren) und Stachelbeeren haben wir bereits geerntet, ebenfalls die Aprikosen vom Spalierbaum. Kirschen hat es dieses Jahr praktisch kein gegeben.

Himbeeren pflücken wir alle zwei/drei  Tage, die Pflanzen und Früchte leiden jedoch unter der Hitze.

4 7.7.13 028
© Alle Fotos und Text Ernst Blumenstein.

Die kleine Reise um unser Haus ist wieder zu Ende. Ich wünsche euch allen eine gute Zeit. 

Der Spruch zum Tage

“Wer ein Leben lang
glücklich sein will,
der werde Gärtner.”

Chinesisches Sprichwort.

Geniesst diesen herrlichen Sommer. Ernst.

.

Dieser Beitrag wurde unter Tagebuch veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

43 Antworten zu Sonntag, 4. August 2013

  1. syntaxia schreibt:

    Ach, Ernst!
    Nun hast du mich wieder erinnert, ich möchte uuuunbedingt einmal weißen Lavendel haben. Ich habe nur keine Ahnung, wo man den auftreibt. Vielleicht fahre ich einmal wieder in die Staudengärtnerei, ich habe bald einige Tage frei. Die Reise ist auch eine Reise in meine Gartenvergangenheit, sie tut etwas weh. aber so ist das im Leben: Jedes Ding hat seine Zeit!
    Ich fand es auch immer entspannend, trotz der Anstrengung. Mit den Händen in der Erde habe ich manche Sorge gelassen!😉
    Was sind bitte: Krautstiel, Kabis, Randen???
    ..grüßt dich Monika herzlich

    • ernstblumenstein schreibt:

      Ich glaube, wir haben letztes Jahr schon über den weissen Lavendel geschrieben. Weisst Du, der ist fast weiss und hat nur einen ganz schwachen bläulichen Touch. Danke für deine Zeilen, ja Garten mit Dreck an den Händen entspannt.😀 . Krautstiel ist Mangold, Kabis ist Kohl und Randen sind Rote Beeten. Liebe Grüsse. Ernst

  2. minibares schreibt:

    Lieber Ernst, die Blüten der Kiwi sind sooo schön, die gefallen mir, die kannte ich noch nicht.
    Da hast du aber echt ne Menge zu tun.
    So werde ich an den Garten meiner Eltern erinnert, das war auch großenteils Selbstversorgung mit Obst, Gemüse, Eiern, wir hatten immer so an die 10 Hühner.
    Die Tomaten sehen ja schon gut aus, hmmm. Sie kamen immer in eine bestimmte Schublade zu Hause in der Küche, damit sie nachdunkeln konnten.
    Stachelbeeren, rote und schwarze Johannisbeeren und Blaubeeren gab es bei uns aus.
    Schön wars.

  3. ladyfromhamburg schreibt:

    Das war ein sehr schöner Gartenrundgang und Einblick in deine Arbeit, Ernst – und auch darüber, wie du die Gartentätigkeit und den Aufenthalt dort draußen empfindest.
    Sehr schade um die prächtige Buchshecke!
    Deine Bilder sind besonders schön! Tolle Blüten sind dabei (Kiwi, Kürbis, Kaktus)! Ich hatte bisher gar nicht gewusst, dass es die Cosmea auch in Gelb gibt! Ich sehe sie hier immer nur in Weiß, Hellrosa und Pink bis Magenta. Sie erinnern mich so auf Anhieb ein bisschen an mein Mädchenauge (Coreopsis verticillata).
    Die Früchte (Beeren und auch das Gemüse) sind einfach zum Hineinbeißen!
    Ich wünsche euch weiterhin eine gute Ernte und hoffentlich bald ein Ende der Aufräumaktion, die durch den Schädlingsbefall an der Buchsbaumhecke entstand.

    Liebe Grüße,
    Michèle

  4. Mathilda schreibt:

    Dein Gartenrundgang hat mir Freude gemacht und den Tomaten tut die Wärme, die Sonne sichtlich gut, sie werden ein schönes Aroma haben, ebenso die Beeren.
    Sehr groß dein Garten und umso schöner, dass du etwas tun kannst und es dir Freude und auch Entspannung bereitet.

    Liebe Grüße von Mathilda ♥

  5. martaperegrina schreibt:

    Te felicito Ernst eres todo un experto en huerta y jardinería.
    Tienes una casa muy completa que te permite disfrutarla mucho.
    Por supuesto que todo tiene que ser mantenido pero es un buen relajante.
    Que pases una linda jornada de domingo.

  6. Amorak schreibt:

    einen wunderschönen garten habt ihr ernst – wow do würd ich auch gärn ume wurschtle und schafe und tue:)

    min garte isch halt mini ganzi umgäbig ❤

    PS: bi dir im garte stoht au e “ elfriede “ … ufem 4 oberschte föti:) Dä steivogel ……

  7. Beate Neufeld schreibt:

    Wunderbar, ein richtiges Gartenparadies habt Ihr. Wenn man so wie Du es schreibst die Gartenarbeit liebt, dann ist das genau das Richtige.
    Eine wahre Blütenpracht, die meiner Seel auch gut getan hat, danke für`s Zeigen sagt:
    Beate

  8. Anna-Lena schreibt:

    Was für ein Paradies, lieber Ernst. Ich lustwandele gern mit dir durch deinen reichhaltigen Obst- und Gemüsegarten und nasche mal hier und mal da. Ein Garten braucht Pflege, ist arbeitsintensiv, wenn man sich zudem selbst versorgt, aber es gibt auch nichts Schöneres, als sein eigenes Paradies zu schaffen.

    Einen Herzensgruß,
    Anna-Lena

  9. Simona schreibt:

    Happy New Week Ernst baci!🙂

  10. Träumerle Kerstin schreibt:

    Hallo lieber Ernst. Ich habe letztes Jahr schon über euren Garten gestaunt. So viel Blumen und Blüten, so viel Gemüse. Das macht wahrlich viel Arbeit, bringt aber auch eine große Ernte ein.
    Das erinnert mich an Kindertage, meine Eltern hatten auch einen Garten. Glaub, der war so um die 400 qm. Und wir mussten in den großen Ferien immer Unkraut zupfen. Ich hab mich vor den vielen Spinnen in den Bohnen geekelt. Und Kartoffelkäfer haben wir abgesammelt.
    Selbst haben wir kein Gemüse im Garten angebaut, nur Blumen. Aber vielleicht kommt irgendwann in den nächsten Jahren mal das eine oder andere Gemüsebeet dazu.
    Ich wünsche Dir viel Spaß bei Deinen Arbeiten und eine reiche Ernte.
    Liebe Grüße von Kerstin.

    • ernstblumenstein schreibt:

      Hallo liebe Kerstin. Ja, der Garten macht aber zu viel Arbeit, wir machen ihn ja nicht nur wegen der Ernte, noch machen wir es gerne. Es freut mich, dass ich mit dem Beitrag bei Dir Erinnerungen an deine Jugendzeit wecken konnte. Danke für deinen Besuch und sei herzlich gegrüsst. Ernst

  11. Silberdistel schreibt:

    Riesig, Dein Garten, und sicher auch die Arbeit. Der Gartenrundgang war sehr interessant und auch sehr lehrreich. Deine Hecke, das tut mir richtig in der Seele weh. Sicher liegt da immer noch viel Arbeit vor Dir. Zum Glück sind diese kleinen Bösewichte hier bei uns noch nicht gelandet.
    Wunderhübsch die Blüten der Kakteen. Ja, ich kann mir vorstellen, dass Dir der Garten viel Freude bereitet, auch wenn die Buchsbaumhecke sicher momentan eher eine Sorgenkind ist. Alles andere macht aber einen prachtvollen Eindruck.
    Liebe Grüße von der Silberdistel

    • ernstblumenstein schreibt:

      Hoi Silberdistel, Du, wegen der Hecke, das ist für mich Geschichte, ich muss nach vorne schauen, viel Arbeit im Garten aufräumen usw. wartet und ich will nicht nur im Garten leben, hätte auch noch anderes im Sinn😉
      Wenn Du wenig Buchs hast, dann kontrolliere ihn manchmal, damit Du früh erkennen kannst, wenn er Befall hat. Geniessen wir den Sommer, meine Liebe. ♡ Ernst

  12. Elsa Rieger schreibt:

    Lieber Ernst, ich bin auf deiner rioten Bank gesessen und habe mich an dem Blumenrausch delektiert. Vielen Dank dafür. Liebe Grüße, Elsa

  13. restlessjo schreibt:

    That first white flower is spectacular! 🙂

  14. Ich weiß jetzt gar nicht, was ich sagen soll… bin völlig berauscht von deinen vielen schönen Fotos! Einen absolut schönen Garten habt ihr! Chapeau🙂

    • ernstblumenstein schreibt:

      Liebe Susi, vielen Dank für deinen Besuch und für deine Blumen. Es ist einfacher, den Garten und Umschwung auf Fotos zu zeigen als er dann in Wirklichkeit ist. Warum? Auf dem Bericht kommt das Schöne zur Geltung, in der Wirklichkeit bleiben Arbeit und Unordnung zurück. 😉 Ich habe nicht vergessen, deinen GR Bericht ! Ich komme noch. Liebe Grüsse Susi.

    • ernstblumenstein schreibt:

      Liebe Susi, Du hast ja zum Glück nicht alles gesehen, ich habe Dir nur das Schöne gezeigt. Es gibt dann auch noch Wildwuchs und Baustellen. Dir alles Gute 😉 😀

  15. buchstabenwiese schreibt:

    Ein schöner Beitrag, lieber Ernst.
    Mensch da hast du eine Menge zu tun im Garten. Sieht alles sehr schön aus.
    Aber das mit dem Buchsbaum ist ja furchtbar. Ich lese heute zum zweiten Mal von diesem Schädling. Da bekomme ich direkt Angst um meine Buchsbäumchen. Mein Vorgarten besteht fast nur aus Buchsbäumchen. Im Vergleich zu deinem Garten ist meiner zwar nur sehr sehr winzig, aber es wäre trotzdem schön, wenn alles gesund bliebe.🙂
    Wir werden sehen.

    Liebe Grüße,
    Martina

    • ernstblumenstein schreibt:

      Liebe Martina, ich danke Dir nochmals von Herzen für deine Hilfe, ich glaub, ich schaff’s dank deiner Anleitung und meiner Tochter. ♥ . Unser Umschwung ist 700 m2 – viel zu gross für uns „alte“ Leutchen. Wenn Du nur wenige, nicht zu grosse Buchsbäume hast, must Du Sie schon auf grünschwarze Raupen, Frass-Stellen und ob Du Spinngewebe der Raupen hast. Ich hatte bis 1.80 Meter hohe Buchshecken, da war kontrollieren bei den vielen Stöcken unmöglich. Jetzt gibt es halt nochmals eine neue Anlage, die ich in aller Ruhe angehe. Neues stimuliert. Liebe Grüsse. Ernst

      • buchstabenwiese schreibt:

        Nichts zu danken. Es freut mich, wenn es klappt. ♥

        Oh ja, das ist natürlich ein bisschen viel bei euch, um das alles zu kontrollieren und zu bekämpfen.
        Meine Buchsbäumchen sind ja klein, Vorgarten eben.🙂 Würde mir aber sehr leid tun, weil ich sie von ganz ganz ganz klein so gehegt und in Form geschnitten habe. Nun sind sie nach Jahren endlich passend von der Größe. Da wäre es doch sehr schade. Habe aber mal grob geschaut und nichts feststellen können. 17 Bäumchen sind es.🙂

        LG,
        Martina

  16. ernstblumenstein schreibt:

    Martina, nochmals danke für deine Abhandlung „Header“, Du bist ein Schatz, ich glaube, das darf ich Dir als älterer Mann schon sagen. Ja, also deine 17 Bäumchen sind ja auch nicht nichts. Kontrolliere sie gut, damit Du noch lange Freude an ihnen haben kannst.
    Liebe Grüsse. Ernst

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s