Freitag, 4. Oktober 2013


.

Wunder der Natur.

Der Grossätti (Opa).

Grossätti heisst die Weisstanne in der Gemeinde Plasselb im Kanton Freiburg. Plasselb liegt im Sense-Oberland am Rande der Berner Voralpen.

Diese Tanne steht im linken Talhang im Plasselb-Schlund, wo die Quelle des Flusses Aergera liegt. Die Aergera ist ein typischer Voralpenfluss, der via Aare bei Koblenz CH in den Rhein mündet.

grossaeti_cerniat1
Foto: Michel Brunner, Fotograf und Buchautor, www.proarbore.com. *

Mit 7,7 Meter Umfang ist sie eine der mächtigsten Weisstannen Europas. Der mehrstämmige Wuchs sei eine perfekte Überlebensstrategie, erklärt M. Brunner die seltsame Form des Grossvaters. (Magazin natürlich 2/2012).

Schaut euch das markante Gesicht dieses Mannes an und ihr versteht, warum diese Weisstanne Grossätti heisst. 

grossaeti_cerniat2
Foto: Michel Brunner, Fotograf und Buchautor. www.proarbore.com. *

Die wirkliche Grösse dieser Tanne könnt ihr erahnen, wenn ihr den Mann, der mit der blauen Windjacke im Baum steht, mit dem Grossäti vergleicht.

grossaeti_cerniat3
Foto: Michel Brunner, Fotograf und Buchautor, www.proarbore.com. *

Wussten Sie…

dass in den Schweizer Alpen die mächtigsten Arven, Lärchen und Fichten der Welt stehen. Oder dass der älteste Baum der Schweiz eine Eibe ist, die bereits 1’500 Jahre alt sein könnte.

Hier zeige ich nochmals eine andere Perspektive vom Grossätti. Für sein Alter ist er eigentlich noch sehr vital.

grossaeti_cerniat4
Foto: Michel Brunner, Fotograf und Buchautor, www.proarbore.com. *

* Die grosse Leidenschaft von Michel Brunner sind Bäume; Seit rund 15 Jahren sucht, fotografiert, vermisst und inventarisiert er die mächtigsten, skurrilsten und ältesten Bäume in der Schweiz und in Europa.

Er setzt sich aktiv für den Baumschutz ein und hat mehr als 4’000  Bäume inventarisiert. Er ist auch vielbeachteter Buchautor. Der Link: www.proarbore.com

Ich danke M. Brunner für die Erlaubnis, seine Fotos für diesen Bericht verwenden zu dürfen, recht herzlich.

Die Gemeinde Plasselb

Oben  : Postkarten im Jahre 1900 und 1940.
Unten : Typische Waldlandschaften in den Voralpen.
page1
http://www.plasselb.ch/de/portrait/fotoalbum/

Die Aergera.

Aergera Gemeinde Plasselb FR
Foto Hervé Brügger. http://www.plasselb.ch/de/portrait/fotoalbum/

Da die Gemeinde Plasselb grosse Waldgebiete besitzt, ist die Holzverarbeitung früher und heute noch ein sehr wichtiger Erwerbszweig.

Aergera Holzverarbeitung u. Sägereien grosse Wälder _41947dec827ae
Foto Hervé Brügger. http://www.plasselb.ch/de/portrait/fotoalbum/

Wir sehen es diesen Bauten an. Es wurde und wird mit einheimischen Holz gebaut. 

page
Fotos Hervé Brügger. http://www.plasselb.ch/de/portrait/fotoalbum/

Oben links: Ein modernes Stöckli (Altenteil).
Oben rechts: Ein alter Heuschober.
Unten links: Detailansicht.
Unten rechts: Alte Holzbrücke über die Aergera. 

Das Stöckli dient als Altenteil für die Altbauern auf reichen Höfen. Hier wohnen die Eltern, nachdem sie den Hof an die Erben respektive den Jungbauer übergeben haben.

Ärmere Altbauern mussten sich mit einer Stube und einem Schlafzimmer im Hause begnügen.

Plasselb heute.

Gemeinde Plasselb
http://www.plasselb.ch/de/portrait/fotoalbum/

Der Spruch zum Tage

Wir leben in einem gefährlichen Zeitalter.
Der Mensch beherrscht die Natur,
bevor er gelernt hat,
sich selbst zu beherrschen.

Albert Schweitzer, 1875-1965, u.a. Arzt, Theologe, Philosoph. 

Ich hoffe, dass euch der Bericht über den Grossätti gefallen hat.

Ernst

.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Natur, Wunder der Natur. veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

33 Antworten zu Freitag, 4. Oktober 2013

  1. joe-mathis schreibt:

    Echte Wunder der Natur, ich werde den Grossätti sicher besuchen. Danke Ernst

  2. Vallartina schreibt:

    Ein sehr schöner Bericht, danke Dir!

  3. Clanmother schreibt:

    Excellent post! Great quote! 🙂

  4. Isabella Rose Photography schreibt:

    Lovely words and photos, Ernst. Thank you, my dear friend. Blessings.

  5. Susanne Haun schreibt:

    Ich wünsche dir ein schönes WE, Ernst….. nach Schnee ist mir ja noch so gar nicht….

    • ernstblumenstein schreibt:

      Mir auch nicht, Susanne, ich will noch schöne Altweiber-Tage erleben, die uns hoffentlich nochmals Licht und Wärme bringen werden. Ich hoffe, dein Umzug ist gut verlaufen und dass Du schon wieder deinen künstlerischen Arbeiten in gewohnter Manier nachgehen kannst. Auch Dir ein angenehmes Wochenende. …

      • Susanne Haun schreibt:

        Es geht voran mit meinem Umzug, aber nur langsam. Aber ich zeichne trotzdem … es kann ja nun, wo alle Kisten hier in der Atelierwohnung sind, etwas langsamer gehen.
        Viele Grüße sendet dir Susanne

      • ernstblumenstein schreibt:

        Ja, geh es jetzt langsamer an, der Mensch muss auch mal verschnaufen können, ich glaube, Du bist eh immer auf „Draht“. 😉
        Liebe Grüsse. Ernst

  6. Beate Neufeld schreibt:

    Was für ein beeindruckender alter Baum. Ich als Baumfreundin bin begeistert!!!
    Aber auch alle anderen Fotos habe ich mir gerne angeschaut und Deine aufschlussreichen Worte dazu gelesen.
    Ein wunderbares Wochenende wünscht Dir:
    Beate

    • ernstblumenstein schreibt:

      Hallo Beate, ich mag wie Du auch Bäume sehr und liebe diese Lebewesen sehr. Ich danke dir für deine Zeilen, die mich gefreut haben. Ich wünsche Dir auch ein erbauendes Wochenende. Mach’s guet. Ernst

  7. Träumerle Kerstin schreibt:

    Wow, diesen Bericht muss ich Sohnemann zeigen. Was für Riesenbäume! Und erst das Gesicht des Großvaters. Ei, was die Natur nicht alles zu zaubern vermag. Ein wenig könnte es auch der Teufel sein, oben am Kopf könnte man Hörner erahnen.
    Der Mensch beherrscht die Natur, das ist aber nicht immer gut. Die Natur rächt sich, sie lässt sich nicht beherrschen. Wir nutzen sie gnadenlos aus und eines Tages werden wir die Quittung dafür erhalten.
    Liebe Grüße in den sonnigen Freitag von Kerstin.

  8. syntaxia schreibt:

    Sehr beeindruckend, lieber Ernst!
    Gestern war ich im Nordschwarzwald und fuhr im Kinzigtal an einer großen Sägerei vorbei. Da liegen frisch entrindete Baumstämme und es duftete nach Holz. Auch dort ist der Holzhandel ein wichtiger Erwerbszweig.
    Im Wald sah ich dann viele Stellen, an denen abgeholzt wurde. Das sieht nicht schön aus und betrübt mich immer wieder. Da schaue ich doch viel lieber euren Grossätti an! 🙂

    ..grüßt dich Monika

    • ernstblumenstein schreibt:

      Hallo liebe Monika,
      Ich mag wie Du den Duft von frisch geschlagenen Tannen oder Fichten nach der Entrindung sehr. Es ist ein unverwechselbares Ur-Aroma, das wir jeweils gratis empfangen dürfen, wenn wir mal wieder zufällig an einen solchen Ort halt machen.

      Der Holzhandel hat im Schwarzwald einen sehr hohen Stellenwert und ich glaube, dass die Einheimischen ihren Wald mit viel Liebe und sehr ökologisch bewirtschaften. Aber es ist halt heute überall das Gleiche – es geht immer um Geld !!! Es freut mich, dass dir der Grossätti auch gefallen hat 😉 😀
      Ich wünsche dir ein angenehmes Wochenende und sende dir einen lieben Gruss zu. Ernst

  9. martaperegrina schreibt:

    Bellas fotografías , acompañadas de muy interesantes comentarios.
    Que tengas un excelente fin de semana.
    Un cálido abrazo.

    • ernstblumenstein schreibt:

      Hola my dear Marta,
      Vielen herzlichen Dank für deinen Besuch, liebe Marta. Deine Zeilen haben mich sehr gefreut. Ich wünsche Dir ein angenehmes und gefreutes Wochenende, geniesse die freie Zeit und lass es dir wohl ergehen. Je t’embrasse, un cáido abrazo. ♥-lich Ernst

  10. Waldameise schreibt:

    Oh, was für ein wunderschönes Thema du heute wieder anschneidest, lieber Ernst. Ich liebe Bäume und solche urigen ganz besonders. Tolle, beeindruckende Fotos sind das. Auch auf dem ersten hab ich einen kleinen Mann entdeckt.

    Ein schönes Wochenende wünsche ich dir
    und schick einen lieben Gruß,
    die Waldameise

    • ernstblumenstein schreibt:

      Ich muss lachen Andrea, Du bist einfach Spitze. Diesen kleinen auf dem ersten hat ausser dir niemand gesehen, nicht mal ich, ich schäme mich… Das zeigt wieder einmal, wie oberflächlich wir nicht so aalglatte Fotos betrachten. Es ist interessant, dass die meisten Menschen Bäume so gern haben.
      Andrea, ich wünsche dir ebenfalls einen schönen Sonntag und sende einen lieben Gruss. Mach’s guet. Ernst

  11. minibares schreibt:

    Lieber Ernst, was für ein beeindruckender Bericht über einen ganz besonderen Großvater!
    Im Schnee kann man ihn sehr, sehr gut erkennen. Er ist aber auch ein mächtiger Herr.
    Wie gut, dass sich Menschen für den Erhalt einsetzen.
    Auf dem ersten Bild ist einmal ein Wolf oder sowas zu sehen, zum anderen auch ein Gesicht.
    Herzlichen Dank für diesen wunderbaren Bericht, lieber Ernst
    Bärbel

  12. Margrit schreibt:

    Lieber Ernst
    Also ich bin ja sehr beeindruckt
    vom Grossätti ,wow……….
    und wer ist dann der Mann ganz oben in blau ,ich studiere gerade,
    wie er da rauf geklettert ist :-))
    Der Baum ist einfach wunderschön ,ich liebe Bäume sowieso und
    sehe meistens immer so kuriose Figuren in den Ästen :-))
    Übrigens haben wir hier im Garten eine kleine Lärche , sie hat einen veredelten
    kleinen Stamm und darüber die Lärchennadeln welche dann im Dez. abfallen
    und im Frühling neu treiben !!!

    Ganz liebi Grüessli us em
    graue Neuenhof
    Margrit

    • ernstblumenstein schreibt:

      Es ist interessant, Margrit, die meisten Menschen lieben Bäume. Ich nehme an, dass der Mann in blau wahrscheinlich der bekannte Buchautor über Bäume, Michel Brunner ist. Ein Bauer ganz in der Nähe von uns hat auch drei grosse Lärchen vor seinem Haus, es ist schön, wenn im Spätherbst der Boden unter den Lärchen ganz gelb wird durch die Nadeln, die die Bäume verlieren. Es freut mich, dass dir der Beitrag auch gefallen hat.
      Liebe Grüsse nach Neuenhof Ernst

  13. SerachShiro schreibt:

    If there’s one thing I like than it’s nature, and what you showed was realy beautiful…thanks ! Love the spruch of Albert Schweitzer !

  14. AngIe.E schreibt:

    hallo ich freu mich dass ich deine Seite gefunden hab und ich die ich die schweiz sehr schön finde mit deinen Bildern so vieles noch dazu lerne G
    ruessli von Angi (Whispers)

    • ernstblumenstein schreibt:

      Liebe Angi,
      Danke für den „Wispers“, jetzt hat es mir endlich „geläutet“, ganz herzlichen Dank für deinen Besuch, der mich sehr freut. Wir werden ja sicher bei ST in Kontakt bleiben, bin aber um deine Kommentare hier auch sehr glücklich. Ich wünsche dir angenehme, frohe Tage. Liebi Grüess zu der. Ernst

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s