Freitag, 14. Februar 2014


.

Reisebilder, Bretagne!

Île d’ Ouessant. (5)

Vom Fischerdorf Le Conquet, das westlich von Brest an der Küste liegt, besteht eine tägliche Fährverbindung zur Île Ouessant. Ebenso verkehrt von Brest aus eine Fähre über die kleinere Île de Molène nach der Insel .

Bretagne Nr. 4 1991 Ile d'Ouessant -
© Foto Ernst Blumenstein.

Die Insel Ouessant besteht aus Granitgestein und hat 92 Weiler. Ihre höchste Erhebung liegt 61 Meter über Meer. Wir besuchten die sehr dünn besiedelte Insel im September 1991. Ein wahres Blütenmeer empfing uns damals im Herbst.

Bretagne Nr. 28 1991 Ile d'Ousseant Farbteppiche der Moore
© Foto Ernst Blumenstein.

Die Imkerei ist für die Insel noch wichtig, da es auf ihr noch einen Varroa-freien Bestand der bretonischen Dunklen Bienen gibt!

Die meisten der etwa 900 Einwohner leben vom Tourismus und dem Dienstleistungsgewerbe. In den Sommermonaten erkunden zahlreiche Tagestouristen die Insel für einige Stunden.

Bretagne Nr. 5 1991 Ile d'Ousseant
© Foto Ernst Blumenstein.

Gästen, die länger bleiben, stehen kleinere Hotels und Privatunterkünfte zur Verfügung. Die Insel ist landschaftlich sehr reizvoll. Ich kann dieses Kleinod  Naturliebhabern nur empfehlen.

Ernst.

.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Reiseberichte, Reisebilder, F. Bretagne veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Freitag, 14. Februar 2014

  1. Beate Neufeld schreibt:

    Das ganz wundervolle Farben: Einfach nur bezaubernd schön !

  2. martaperegrina schreibt:

    Hermoso relato sobre el conocimiento de esta Isla..
    Que tengas un bello fin de semana.
    Un abrazo

  3. syntaxia schreibt:

    Diese Blütenteppiche sind eine Wucht! Wunderschön!

    ..grüßt dich Monika

  4. Anna-Lena schreibt:

    Das ist Natur pur und so herrliche Farben, einfach schön.
    LG zum Wochenausklang,
    Anna-Lena

  5. Träumerle Kerstin schreibt:

    Das schaut da aber wahrlich bunt aus lieber Ernst. Ist da Heide dazwischen oder sind das alles nur bunte Gräser? Sieht für mich jedenfalls fast aus wie eine Heidelandschaft.
    Liebe Grüße von Kerstin.

    • ernstblumenstein schreibt:

      Du hast es schon richtig gesehen, es ist natürlich ein kurz gewachsener Heideteppich, der sich mit seiner Farbenpracht ausbreitet und den rauen Atlantikstürmen trotzt. Viele Erikasorten und andere seltene Gräser, die ich in der Schweiz noch nie gesehen habe.
      Liebe Grüsse Ernst.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s