Mittwoch, 9. April 2014


.

Fassaden

 

FassadenNr. 1a
© Ernst Blumenstein.

Diese Hausfassade habe ich 1973 auf der Insel Korsika in Bonifacio fotografiert. Inspiriert vom Bild verfasste ich vor zwei Jahren das Gedicht.

Ein Zitat aus Korsika

Auch kleine Leute können lange Schatten werfen.

Ernst

.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gedichte, Texte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

28 Antworten zu Mittwoch, 9. April 2014

  1. Silberdistel schreibt:

    Hast Du das Foto noch bearbeitet? Sieht toll aus, wie ein Gemälde. Dein Text passt sehr schön dazu.
    Übrigens fand ich Deinen Bericht vom Markt in Sait Rémy auch wieder sehr interessant und gelungen. Ich hätte nur in letzter Zeit einige Stunden mehr pro Tag gebrauchen können – einen 40-Stundentag gar. Wurde mir aber nicht genehmigt. 😦 So musste ich manchmal meine Blogbesuche ganz schön einkürzen. Ich glaube aber, Du kennst solche Problem auch, die ja eigentlich nicht wirklich welche sind 😉
    Liebe Grüße aus einem feuchten, grauen und leicht stürmischen Norden schickt die Silberdistel

    • ernstblumenstein schreibt:

      Ja, das Foto habe ich bearbeitet, damit das Bild mit dem Text noch besser passt. Ich hatte eine Woche lang keine Netzwerkverbindung und war deshalb ganz wenig am Laptop, um einfache Mails wenigstens zu beantworten. Die Zwangsferien haben mir gut getan, ich bin mit dem sommerlichen Frühlingwetter im Garten am arbeiten. Bei uns blühen Kirsch-, Birn-und Apfelbäume und die erste grosse Blütenwelle ist schon vorbei. Die Vegetation ist mindestens 3 Wochen voraus, also schon wie anfangs Mai.

      Ich bin auch sehr im Rückstand mit Besuchen, komme aber noch vor Ostern vorbei 😉 !!!Warum 40 Stundentag gebraucht? Bist Du mit irgend was im Rückstand? Oder läuft es dir nicht so gut? Tja, es gibt manchmal solche Zeiten, das kenne ich auch 🙂
      Liebe Grüsse in den Norden. Geniesse den Frühling. Ernst

      • Silberdistel schreibt:

        Manchmal möchte man halt mehr schaffen, als man schafft. Da hat man den Eindruck, man läuft sich selbst immer nur hinterher. Die Arbeit türmt sich auf und es gelingt nicht, den Berg abzubauen. Sicher sind solche Zwangspausen, wie Du jetzt eine einlegen musstest, mitunter gar nicht so übel.
        Liebe Grüße zurück in den Süden schickt Dir die Silberdistel
        P.S.: Du hast Recht, ich werde den Berg mal einfach stehenlassen und lieber den Frühling genießen 😉

      • ernstblumenstein schreibt:

        Also lasse den Berg Berg sein und geniesse – man(n) und auch frau sollte im Leben nie zu viel wollen…

      • Silberdistel schreibt:

        Mal schauen, ob es mir gelingt, den Berg ganz einfach zu ignorieren 🙄

      • ernstblumenstein schreibt:

        Tja, der Berg ist für den Anfang schon hoch gegriffen, probiere es mal mit einem Hügel…
        🙄

  2. wederwill schreibt:

    Ein schönes Gedicht zu dem wunderbar passendem Bild ergibt eine harmonische Einheit! Könnte irgendwo ein Titelbild sein oder ein Buchcover – einfach richtig schön!
    Liebe Grüße aus Thüringen sendet
    Birgit

    • ernstblumenstein schreibt:

      Danke für die Einheit, Birgit. ich wünsche dir eine frohe Osterzeit und geniesse das herrliche Wetter. Liebe Grüess aus dem südlichen Aargau (CH)

      • wederwill schreibt:

        Viele liebe Grüße zurück und ebenfalls eine schöne Osterzeit! Bei uns hier in Thüringen in Mitteldeutschland ist das Wetter allerdings (noch) nicht so ganz herrlich, aber bis Ostern wird es sich schon richten…
        Wir werden gern wieder auf deinem blog lesen!
        Herzlichst,
        Birgit und Marlis

      • ernstblumenstein schreibt:

        ja, das wünsche ich euch beiden und danke und grüsse 🙂
        Ich werde gerne bei euch lesen. Ernst

  3. syntaxia schreibt:

    Oh ja! Gedicht und Zitat sprechen wahr!

    ..grüßt dich Monika

  4. minibares schreibt:

    Dein Gedicht ist echt schön. Das Foto sehr beeindruckend.
    Ja so geht es mit Häusern, für die kein Geld mehr da ist.
    Ganz liebe Grüße Bärbel

  5. ernstblumenstein schreibt:

    Wir hatten am Sonntag den 30.3.14 die letzte Konfirmation von meiner jüngsten Enkelin Janin. Die Pfarrerin hatte mit den Konfirmanden/innen uns einen besinnlichen und erbauenden Gottesdienst beschert. Ich freue mich auf Ostern. Ernst

  6. Anna-Lena schreibt:

    Ein bewundernswertes Bild, lieber Ernst, aussagekräftig und sehr ansprechend. Wenn diese Fassade doch nur erzählen könnte…..
    Einen lieben Gruß in den Freitag,
    Anna-Lena

    • ernstblumenstein schreibt:

      Tja, seither sind 41 Jahre verflossen, ich kann mir vorstellen, dass diese alten Häuser in der geschichtsträchtigen Altstadt unter Denkmalschutzalten standen. Und heute? Keine Ahnung, ich müsste mal wieder hinfahren 😉
      Hast Du immer noch Schule und noch keine Ferien??? Ich wünsche dir eine frohe Osterzeit, geniesse den herrlichen Frühling. Ernst

      • Anna-Lena schreibt:

        Vielleicht steht auch inzwischen dort ein großes hochmodernes Haus 😯 .
        Ja, ich habe Montag und Dienstag noch einen vollen Tag und noch eine Englischklausur zu korrigieren, aber dann bin und habe ich fertig.
        Am Osterdienstag geht es ja los…

        Dir und deinen Lieben eine gute Zeit, lieber Ernst.
        Herzlichst,
        Anna-Lena

      • ernstblumenstein schreibt:

        Ach ich wünsche Dir einen guten Schlussspurt! Du fährst also nach Ostern, wow, geniesse deine Aus- und Kurzeit. Ich mag sie Dir von Herzen gönnen. Lass mal was von Dir hören. Herzliche Grüsse Ernst

  7. jussaraluna schreibt:

    Hallo Ernst, wunderschönes Post mit dem Foto und dem Gedicht.
    Ich mochte eine Menge.
    Leider kann ich nicht übersetzen, das Gedicht.
    Ich wünsche Ihnen ein wunderschönes Wochenende.
    viele Grüße ~~ bisous ~~ Jussara

  8. Margrit schreibt:

    Hoi Ernst
    Bild und Text einfach super …
    Man könnte meinen es sei gemalt , es sueht wie
    abstrakte Kunst aus :-))

    Ich wönsche dir ond diner Familie
    ganz fröhlichi Ostere ,viellecht
    höpft de Neuehoferhas au bi dir verbie :-)))

    Liebi Grüessli
    vo ändet am Berg
    Margrit

  9. ernstblumenstein schreibt:

    Hoi Margrit, danke für dini Blueme, ech hoffe es goht dr guet, bi sit Aendi Januar nümme im ST gshi. Au dir und dinere Familie wünsch ech es schöns Oschterfäscht, liebi Grüess us em Rüesstal. Ernst

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s