Donnerstag, 19. März 2015


.

Der Huflattich (Tussilago farfara)

gehört zu den ersten Frühlingsvorboten im März. Er blüht bevor sich seine Laubblätter entwickeln.

WMC. Eig. Werk. Urheber Kjetil Lenes

Foto Wikimedia Commons. Eig.Werk. Urh. Kjetil Lenes.

Vor ein paar Tagen ging ich auf der Suche nach dieser  Heilpflanze mit ihren sonnenähnlichen Blüten in eine  nahegelegene Kiesgrube. 

cats53,54, 55

Die Pflanze bevorzugt sandiges mageres Ödland, also Trockenstandorte wie Kiesgruben, Dämme, Steinbrüche oder Wegränder .

6 Huflattich Kiesgrube 13.3.15 .048 - Kopie

Der Volksmund kennt den Huflattich u.a. als Acker-, Brand- oder   Brustlattich, Märzblume, Brandblume, Latten, Lette, Ackerlatsche, Eselshuf, Fohlenfuß oder Hufblatt.

2 Huflattich Kiesgrube 13.3.15 . 046 - Kopie

Er gehört zu den bedeutendsten,  ältesten Hustenmitteln. Schon Hildegard von Bingen wies auf seine Heilkraft bei der Erkrankung der Atmungsorgane hin.

3 Huflattich Kiesgrube 13.3.15 . 047 - Kopie (2)5 Huflattich Kiesgrube 13.3.15 .045 - Kopie

Der im Kräuterhandel und in Apotheken angebotene Huflattich stammt aus dem Anbau von Züchtungen, die keine Risiko-Wirkstoffe enthalten. 

cats51,49,44

Selbstgesammelter Huflattich in Form von Tee sollte auf Grund neuer Forschungen nicht zu lange anwendet werden, um unerwünschte  Nebenwirkungen zu vermeiden.

Wer einen Tee zubereiten möchte, kann sich hier kundig machen.  
Der Link : http://www.kraeuterfrau.ch/archiv/huflattich.html

Nun wünsche ich euch bei der Suche nach dieser Heilpflanze viel Glück und Erfolg. Ernst

.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Natur, Wunder der Natur. veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

20 Antworten zu Donnerstag, 19. März 2015

  1. Arabella schreibt:

    Bei mir steht welcher im Garten und auf der Wiese dahinter wächst auch welcher. Ich finde ihn sehr schön und habe ihn schon als Kind für meine Großeltern gesammelt.
    Liebe Grüße zu dir.

  2. einfachtilda schreibt:

    Der ist ganz unproblematisch und wächst fast überall, zudem finde ich ich ihn schön 🙂

    LG Mathilda

  3. ute42 schreibt:

    Für mich sind das immer die ersten Frühlingsboten.

  4. ernstblumenstein schreibt:

    Ist er der jüngeren Generation auch noch so bekannt?!? 😉
    Grüess Ernst

  5. ladyfromhamburg schreibt:

    Hallo Ernst, ich habe den Huflattich schon ewig nicht mehr gesehen und fühlte mich dadurch gerade ein bisschen zeitlich zurückversetzt. In meiner Kindheit lebten wir sozusagen auf sandigem Grund. Überall dort, wo man nicht selbst für humusreichen Boden mit Nährstoffen sorgte, zeigte sich auch der Huflattich.
    Ich glaube, ich muss um diese Zeit des Jahres mal wieder hinaus aus der Stadt und mich in magerer Umgebung herumtreiben, um ihn selbst in freier Wildbahn zu erleben.^^
    Schön, dass du die Pflanze bei der Kiesgrube entdeckt hast! Bei einem Standort an deiner Mauer, sehe ich gute Chancen, dass sie auch dauerhaft bei dir bliebe.

    LG Michèle

    • ernstblumenstein schreibt:

      Liebe Michèle, es freut mich, dass mein Bericht Dir Erinnerungen in deine Kindheit auffrischen konnte, sehr schön…
      Ja, für mich bedeuten die Blüten des Huflattichs anfangs März jeweils der Inbegriff des nahenden Frühlings!!!
      Dir ein frohes Wochenende. Ernst

      Wir werden derzeit von warmen und herrlichen Frühlingswetter verwöhnt und haben täglich im Garten zu tun. Alte Ecken räumen wir, um für neue Pflanzen und neue Gestaltungen Platz zu machen. Der Aprikosenspalier an der Hauswand hat gestern erste Blüten geöffnet.

  6. Vera Komnig schreibt:

    Schaut fast aus wieder der Löwenzahn 🙂
    Liebe Grüße send 🙂

  7. Anna-Lena schreibt:

    Du hast also deine Gartensaison schon wieder eröffnet, lieber Ernst. Ja, der Frühling macht sich auch bei uns breit.

    Ich grüße dich herzlich,
    Anna-Lena

    • ernstblumenstein schreibt:

      Ja, liebe Anna-Lena, wir werden seit Tagen von warmen und herrlichen Frühlingswetter verwöhnt und haben im Garten zu tun. In der Wiese vor dem Haus müssen wir mit Gartenkräuel, Gartenrechen und Laubrechen dem Moos zu Leibe rücken. In einem Gartenteil habe uralte Taglilien ausgegraben und entsorgt. Mit Rosenstöcken und Lavendel habe ich ihn neu gestaltet und als Sichtschutz zum Sitzplatz eine Felsenbeere (Strauch) gepflanzt. Der Aprikosenspalier an der Hauswand hat gestern erste Blüten geöffnet.
      Liebe Gaby, ich wünsche dir ein schönes Wochenende und sende einen ❤ Gruss nach Berlin. Ernst

      • Anna-Lena schreibt:

        Das hört sich nach sehr viel Arbeit an, aber das macht ja auch viel Freude, wenn alles wächst und gedeiht.
        Frohes Schaffen und ein schönes Wochende,
        Anna-Lena

  8. ernstblumenstein schreibt:

    danke, dir auch… 🙂 Ernst

  9. Dina schreibt:

    Ich liebe diese Blume, hesthov auf Norwegisch. Der Winter verabschiedet und soooo schön. Tolle Fotos, Ernst!

  10. minibares schreibt:

    Gesehen habe ich auch schon welche, nur mit dem Fotografieren geht das bei mir nicht mehr so schnell. Dazu muss ich anhalten, den Rollator feststellen, mich draufsetzen und dann erst geht ein Foto, im Stehen würde ich wackeln.
    Toll, die Infos über den Huflattich, herzlichen Dank, lieber Ernst.
    Viele Grüße Bärbel

  11. ernstblumenstein schreibt:

    Liebe Bärbel,
    vielen Dank für deinen Besuch. ich wünsche dir von Herzen frohe Ostern und eine schöne Zeit.
    Liebe Grüsse Ernst

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s