Waldshut am Hochrhein


 

Heute nehme ich euch auf einen Bummel in die Stadt Waldshut mit. Sie liegt am Hochrhein an der Grenze zur Schweiz und ist ein beliebter Einkaufsort, der von Schweizern en masse heimgesucht wird.

z Schaffhausertor oder Oberes Tor, vor Eingang in die Kaiserstrasse d. Stadt 2013 002

Wir spazieren durch das Obere Tor (auch Schaffhauser Tor genannt) in die verkehrsfreie Innenstadt. Schaffhauser Tor? Der Grund ist simpel, durch dieses östlich gelegene Bauwerk verlässt man die Waldstadt Richtung Schaffhausen und den Bodensee.

Blick von der Kaiserstrasse (Innenstadt) auf das Obere Tor.   

Oberes Eingangstor .23.8.13 Geb.Marianne 012

Es wurde auf Fundamenten aus dem 13. Jh. erbaut und diente bis Mitte des 19. Jh. als Stadtgefängnis.

24.8.14 Waldshut 014

Oben im Turm liegt die Stube des Turmwärters, der früher die Stadt und den Rhein überwachen und bei Gefahr Alarm schlagen musste.

Die katholische Stadtpfarrkirche Liebfrauen (1804) weist einen gotischen Chor aus dem 13. Jh. auf. 

z Liebfrauenkirche..2013.004

z Liebfrauenkirche 2013.. 005

Die verkehrsfreie Kaiserstraße mit dem barocken Rathausgebäude ist das Zentrum der Stadt.

z Collage 24.8-tile5

24.8.14 Rathaus 005

Historische Häuser mit imposanten Fassaden, Schildern und Jahreszahlen tragen zum Charme und Cachet dieser Straße bei. Wir kehren in einem gemütlichen Straßencafé ein.

z Collage 14.18.22.16

24.8-tileneu 2

Ein traditionsreiches Gebäude ist das Wirtshaus Zum wilden Mann. Es beherbergt eine Zunftstube und das Dach weist einen charakteristischen Dachüberstand auf, die so genannte “Hotzenhaube”. Dieser Dachtyp war im 17. Jh. sehr beliebt.

  z Gasthaus z Wilden Mann .23.8.13 Geburtstag Marianne 010

Eine weitere “Hotzenhaube” entdeckte ich in einer Nebengasse unweit der Kaiserstrasse. 

z Collage 24.8.14 Waldshut 024

Ein stattliches Haus ist auch das Gasthaus zum Lamm

24.8.14 Gasthaus zum Lamm. 004 

Das Haus Zur Taube hingegen ist ein sehr altes Gebäude und existierte schon 1569 als Gaststätte.

z Collage 24.8.14 Waldshut 029

Es brannte bei der großen Feuersbrunst von 1726 ab und wurde 1734 als “Tafferne Zur Tauben” neu erbaut.

z 24.8.14 Waldshut 030

Die Kaiserstrasse wurde Ende der 80er Jahre zur malerischen Fußgängerzone umgestaltet. Mitten in dieser Zone fließt seither wieder der gedeckte Stadtbach.

z Kaiserstrasse m.d.Wahrzeichen Oberes Tor, Schaffhausertor 030 

Der „Wasserspeier“ Brunnen am Oberen Tor stammt von dem Freiburger Bildhauermeister Hans-Peter Wernet.

z Schaffhausertor oder Oberes Tor.1486 Krieg mit Eidgenossen 2014. 002

Ich finde, dass seine strenge, moderne Form einen reizvollen Kontrast zur historischen Altstadt bildet.  

z Moderner Brunnen . 23.8.13 Geb. Marianne 031

Am Erlebnisbrunnen vor dem Rathaus bleiben wir staunend stehen. Kinder tollen herum und plantschen am Wasser. Dieser Brunnen stammt vom bekannten Bildhauer Gernot Rumpf aus Neustadt. Er wurde 1993 als belebende Anlage eingeweiht.

Reserve Brunnen in der Kaiserstrasse 2014 .006

Der Brunnen ist aus einheimischen Granit und Bronze gefertigt. Seine Figuren Chilbibock, Gelten *, Bronzehut und Waldshuter Männle ** erzählen Geschichten aus dem Brauchtum der Stadt. 

Brunnen einer von drei i d Kaiserstrasse 2013  015

z Brunnen in der Kaiserstrasse 2013  014

Der Chilbibock (Schafbock) spielte im Krieg 1468, als die Eidgenossen Waldshut 6 Wochen lang belagerten, beschossen und teilweise zerstörten, eine wichtige Rolle. Der Legende nach verhinderte er die Eroberung der Stadt!

24.8.14 Waldshut 031

Das kam so: Die Junggesellen mästeten während den Belagerungswochen den letzten Schafbock und führten ihn auf der Stadtmauer herum, um den Eidgenossen zu zeigen, dass noch genügend Fleisch und Nahrung für die Einwohner da ist. Dies bewog die Eidgenossen, die Belagerung abzubrechen.

Die Bevölkerung feiert dieses Ereignis jedes Jahr. Die 548. Waldshuter Chilbi findet dieses Jahr vom 19.8.16 bis 24.8.16 statt.

z Collage Kaiserstrasse Fassaden 2014 . 022

Die Stadtgeschichte weist auf viele Verbindungen und Gemeinsamkeiten zu den Eidgenossen und der Schweiz hin. Diese werden freundnachbarlich gehegt und gepflegt.

Am Conrad-Gröber-Platz sahen wir diese Bronzeskulptur Der Grenzgänger von Jürgen Goertz. Die Skulptur verkörpert den Konflikt zwischen Tradition und Fortschritt.

z 23.8.13 Geburtstag Marianne 033

Der Künstler Jürgen Goertz hat aus der Traditionsfigur ”Waldshuter Männle” mit ironischem Augenzwinkern einen modernen Menschen gemacht. Inschrift auf dem Sockel.

24.8.14 Jürgen Goertz 1992 . 038

Und noch was ganz anderes! Der alemannischen Fasenacht wird in Waldshut gehuldigt. Dafür sorgt die Narro-Zunft.   

24.8.14 Waldshut 032

Ein alter Fasnachts-Spruch der Zunft lautet :

Alti Wiiber un Ente
schnaderet uf em See.
un wemmer si will vertränke,
no sin si niene meh!
 
 

Alte Weiber und Enten
schnattern miteinander auf dem See
und wenn wir sie ertränken wollen
sind sie nirgends mehr.

Ein Grund unseres Stadtbummels ist auch das chinesische Restaurant in der ehemaligen Brauereigaststätte Löwenbräu.

z Haus Ehem. Löwenbräu .24.8.14 042

Dieses Gebäude wurde 1906 als Nachbildung des deutschen Pavillons an der Weltausstellung 1900 in Paris erbaut.

z Chinesisches Restaurant.24.8.14 040

Hier kehren wir nun zum leckeren Essen ein.

Eingangstür ehem. Löwenbräu Restaurant..2014 .043

Ich hoffe, dass euch der Bummel durch Waldshut gefallen hat. Ernst

*   Gelten heißen hölzerne Waschzuber, mit denen Mitglieder der
      Narro-Zunft an der Waldshuter Fasnacht trommeln und so den
      Rhythmus vorgeben.

** Das Waldshuter Männle ist eine Symbolfigur der Waldshuter
      Stadtgeschichte. Für Interessierte :
       http://www.badische-seiten.de/waldshut-tiengen/waldshuter-maennle.php

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Reiseberichte, Reisebilder. Deutschland, Schweden veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

32 Antworten zu Waldshut am Hochrhein

  1. Arabella schreibt:

    Vielen Dank für den schönen Ausflug und beste Grüße

  2. Ariana schreibt:

    Danke, fast wie selbst lang spaziert. ☺

  3. giselzitrone schreibt:

    Danke fürs mitgehen sehr schöne Fotos und wunderschöne Fachwerkhäuser wünsche dir einen schönen Donnerstag lieber Gruß Gislinde

  4. ute42 schreibt:

    Wieder ein schönes und interessantes Städtchen. Da bin ich sehr gerne mitgebummelt. Es war die richtige Mischung aus Geschichte und Einkehren für mich. 🙂

  5. kowkla123 schreibt:

    hat Spaß gemacht, dabei zu sein, lasse es dir gut gehen

  6. restlessjo schreibt:

    So picturesque, Ernst! Und Der Brunnen ist wundebar. 🙂

  7. Silberdistel schreibt:

    Danke fürs Mitnehmen. Da bist Du mit uns wieder einmal durch einen interessanten und hübschen Ort gebummelt. Wundervoll farbenfroh sieht es dort aus – ganz liebevoll gepflegt. Ich glaube, die Bewohner lieben ihre Stadt.
    Liebe Grüße schickt Dir die Silberdistel

    • ernstblumenstein schreibt:

      Danke für deine Zeilen. Ich wünsche dir ein schönes Wochenende, wir werden leider im Moment von der Sonne nicht verwöhnt. Es hat auch was Gutes, muss nicht im Garten werkeln, mache blau…
      Liebe Grüsse in den sonnigen Norden. Ernest

  8. ladyfromhamburg schreibt:

    Lieber Ernst, das war ein sehr interessanter und zugleich schön und reichlich bebilderter Ausflug in ein farbenfrohes und freundliches Städtchen! Das hat mir sehr gefallen.
    Als ich den Brunnen auf deinen Fotos entdeckte, verband ich ihn sofort mit dem Buchhornbrunnen, den ich im letzten Jahr in Friedrichshafen gesehen habe. Auch dort sind viele Bronzefiguren und -gegenstände von Gernot Rumpf installiert, die ebenfalls alle mit der Geschichte der Stadt zu tun haben. Mir gefällt seine Version für Waldshut ebenfalls ausgezeichnet.

    Liebe Grüße aus dem Norden,
    Michèle

    • ernstblumenstein schreibt:

      Vielen Dank Michèle für deine Zeilen, die mich freuen. Ich finde es lustig, dass Du wieder etwas bei mir entdeckt hast, das Du kennst resp. auch schon gesehen hast.

      Da war mein „Libellen“-Künstler, den Du richtigerweise mit der Hornisse in Hornussen in Verbindung gebracht hast und jetzt den Gernot Rumpf mit seinen Brunnen-Anlagen. Toll, herzlichen Dank.
      Sollte ich mal in Friedrichshafen sein, werde ich mir den Brunnen anschauen. In diesem Sinne einen lieben Gruss nach Hamburg. Ernst

      • ladyfromhamburg schreibt:

        Ja, das ist schon ulkig, wie sich das manchmal trifft! ^^ Ich habe jetzt erst deine Antwort zu meinem Kommentar bei der „Kunst im Kreisel“ gesehen. Wie schön, dass du dazu noch mehr bringen wirst! Hat der Künstler sich schon geäußert auf deine Mail?

        Liebe Grüße aus dem Norden, Ernst. Stell dir vor, wie hatten gestern hier einen (kleineren) Tornado! Nur 4 km von meinem Haus entfernt. Menschen sind nicht zu Schaden gekommen, aber viele Bäume entwurzelt, Dächer freigelegt, Autos demoliert ..
        Ich hoffe, bei euch ist das Wetter momentan ruhiger.

        LG Michèle

      • ernstblumenstein schreibt:

        Ja, ulkig ist das richtige Wort. ^ ^ . Ich habe entwurzelte Bäume mit grossen Laubkronen gesehen, die kreuz und quer in einer Strasse lagen. Musste demnach nahe von dir gewesen sein. Der Klimawandel wird für Europa immer mehr zur Herausforderung, die richtigen Massnahmen zu ergreifen.
        ich habe vom „Libellen-Künstler“ Antwort bekommen. Er hat sein Atelier in einem alten Bauernhaus in einem kleinen Dorf und mir geschrieben, ich solle ihn besuchen, was ich tun werde. Ich möchte ihm einige Hintergrund-Geschichten über seine Kunstwerke entlocken.
        Wir hatten am Mittwoch den ganzen Tag erstmals ein richtiges Unwetter. Der Gemüsegarten stand während längerer Zeit unter Wasser, was den Boden richtig versiegelte. Gestern habe ich alle Beete gehäkelt, damit die Pflanzen wieder ‚Luft‘ zum Leben bekamen.
        Es gab bei uns nur einige Keller, die überflutet wurden und kleine Bäche, die über Strassen liefen. Es wurden in den letzten 15 Jahren Hochwasser-Gefahrenkarten erstellt. Für gefährdete Gebiete wurden Bauverbote verhängt und zig-Millionen Franken in nötige Massnahmen verbaut. Dies zahlt sich jetzt aus.
        Hab ein schönes Wochenende und eine gute Zeit. Liebi Grüess. Ernst

  9. Simona schreibt:

    Happy Weekend 🙂

  10. Anna-Lena schreibt:

    Und wieder ein ganz wunderbarer Bericht von dir. Ich habe es genossen, lieber Ernst.
    Liebe Grüße aus dem sonnigen Brandenburg!
    Anna-Lena

  11. ernstblumenstein schreibt:

    Ich wünsche dir eine frohe und sonnige Woche mit wenig PC-Stunden. Einen lieben Gruss an dich. Ernst

  12. minibares schreibt:

    Waldshut ist mir ein Begriff.
    Aber dass die Stadt so vielerlei zu bieten hat, ist super.

  13. kowkla123 schreibt:

    alles Gute für dich, lieber Ernst

  14. Simona schreibt:

    Le foto sono bellissime! Buona giornata ❤

  15. ernstblumenstein schreibt:

    Merci liebe Simona. Ich wünsche dir ein schönes Wochenende. ❤

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s