Wer kann sich erlauben, bei der Arbeit eine Wasserpfeife zu rauchen? (9)

Dieser Nepalese jedenfalls konnte es sich 1965 noch leisten, beim Ziselieren sowohl dem Verdienst wie auch dem Vergnügen nachzugehen.

Ich frage mich, ob dies heute in Nepal auch noch möglich wäre?

Bagdaon ziselieren u. Wasserpfeife rauchen-119

 

Auf Reisen gleichen wir einem Film,

der belichtet wird.

Emtwickeln wird ihn die Erinnerung.

 

Max Frisch (1911 – 19911)

 

Ernst

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Reiseberichte, Bilderbilder aus Indien, Nepal, Sinnsprüche, Zitate veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

25 Antworten zu

  1. giselzitrone schreibt:

    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag wünsche ich dir .Heute geht das nicht mehr so Lieber Gruß und eine gute sonnige Woche wünsche ich dir Gruß Gislinde

  2. Karin schreibt:

    Den Ausspruch von Max Frisch mag ich, denn vor Ort ist uns oft, das,was wir erleben, gar nicht so bewusst, das wird es erst in der Erinnerung.
    Vermutlich wird es in diesen Ländern immer noch solche zeitlosen Handwerker geben,nur ob sie von ihrem Gewerbe leben können, das weiß ich nicht.
    Grüsse vom windumtosten Dach, Karin

    • ernstblumenstein schreibt:

      Das Wetter bessert und lässt mich im Garten arbeiten. Habe gestern Beete im Gemüsegarten vorbereitet. Bin am überlegen, ob ich noch einen Teil auf Hochbeete umstellen soll. Bin noch nicht schlüssig, on verra. Würde viel Zeit in Anspruch nehmen.

      Ich vermute, dass der Tourismus inzwischen das Verhalten dieser Menschen stark beeinflusst hat, ob zum Guten, weiss ich nicht aber hoffe es sehr.
      Liebi Grüess us em Süde. Ernst

  3. ute42 schreibt:

    Der Spruch gefällt auch mir ausgesprochen gut.

  4. ladyfromhamburg schreibt:

    Verdienst und Vergnügen zu verbinden ist wunderbar – nur oft auch eine hohe Kunst! Doch ich hoffe sehr, dass es weiterhin möglichst vielen Menschen – ob in Nepal oder anderswo – gelingt.

    Dem Zitat von Max Fritsch kann ich nur zustimmen. Ein großer Teil dessen, was das Auge unterwegs erfasst, muss sich erst irgendwo im Innern langsam setzen. Sehr vieles entfaltet sich später, im Nachhinein ….

    Heute kommen innerlich sonnige Grüße aus dem äußerlich verregneten Hamburg!
    Komm gut in die neue Woche, Ernst!
    Michèle

    • ernstblumenstein schreibt:

      Du schreibst es richtig Michèle, die Kunst Verdienst und Vergnügen unter ‚einen Hut‘ zu bringen ist für die Menschen gerade in der heutigen Zeit erstrebenswert. Gelingt es mit einer Arbeit, die den Menschen im weitesten Sinne dient, ist es der Idealfall.

      Bei uns explodiert im Moment die Natur, Hecken und Wiesen grünen rasant, Blütenknospen von Schwarzdorn und Zwetschgenbäumen bilden sich prall aus und der Aprikosenspalierbaum steht in voller Blüte. Bergenien, Primeln, Narzissen, Veilchen usw. blühen und sogar erste „Söistöck“ -Blüten (Löwenzahnblüten) erscheinen in den Wiesen. Die Sonne scheint und am Nachmittag fröne ich dem Pétanquespiel.
      Ich wünsche dir einen herrlichen sonnigen Frühlingstag. Ernst

  5. Träumerle Kerstin schreibt:

    Ich hätte die Wasserpfeife jetzt gar nicht so gut erkannt, wenn du es nicht erwähnt hättest. Der Spruch ist so wahr. Erst im Nachhinein verarbeiten wir unsere Empfindungen und Eindrücke. Beim Betrachten von Urlaubsfotos wird uns vieles erst bewusst oder wir sehen manche Dinge mit Abstand gesehen mit anderen Augen.
    Liebe Abendgrüße von Kerstin.

    • ernstblumenstein schreibt:

      Herzlichen Dank Kerstin. Die Wasserpfeife ist auch nicht so gut zu erkennen, wenn man nicht „Augenzeuge“ war. Ja, unser Erinnerungsvermögen ist eine wunderbare Gabe der Schöpfung.
      Ich wünsche dir einen sonnigen Tag und einen lieben Gruss. Ernst

  6. alltagschrott.ch schreibt:

    Ein bemerkenswertes Zitat von Max Frisch.
    Liebe Grüsse. Priska

  7. restlessjo schreibt:

    I can imagine it still the same in some places. What a superb image, Ernst! 🙂 🙂 Wishing you a great week!

  8. ernstblumenstein schreibt:

    Vielen Dank Jo für deine Zeilen.
    Wünsche dir auch eine schöne Zeit. Ernst

  9. kowkla123 schreibt:

    möge es für uns ein guter Tag sein

  10. Insofern… in Indien, z.B., es wird (er Staat) Cannabis gratis gegeben an die Sadhus und Dachlosen… vielleicht Opium für die Wasserpfeife auch 😉

    • ernstblumenstein schreibt:

      Ich bin kein Sadhus ;-), könnte aber die Praxis, die Indien praktiziert, sehr brauchen. Muss Lyrica Schmerzmittel nehmen, möchte aber auf neue medizinische Cannabisprodukte umsteigen!
      Weisst Du Claudine, das geht nicht, weil es unser Land CH (noch) nicht erlaubt. Die Behandlung würde mich pro Monat über Fr. 800.– kosten, weil es die KK nicht übernehmen. Das ist mir zu teuer.

      • Has Du schon mit Akupunktur probiert? Es kann wunder machen, aber es sollte die Behandlung für einige Zeit anhalten, bevor man große Wirkung hat! Ich behandle mich seit 10 Jahren nur mit Akupunktur für einige kleinere Probleme, und bin sehr glücklich! :-)c

      • ernstblumenstein schreibt:

        Vielen Dank Claudine für dein Infos. Nein, Akupunktur habe ich nicht probiert. Die Schmerzen rühren von der Polyneuropathie (Füsse), dies kann kann nicht geheilt werden.
        Ich wünsche dir alles Gute und viele Grüsse 😉 😀

  11. kowkla123 schreibt:

    es ist schön heute, also genieße den Tag

  12. ernstblumenstein schreibt:

    Tja, der Frühling ist da und ich im Garten an der Sonne… habe eine schöne Woche!

  13. cynt5525 schreibt:

    Beautiful!! Thank you liking my painting!!!😊* Cynthia

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s