Varlin, “ Due Minuti ”…


 

Polizeiposten vor dem Castello in Neapel. 1961


Varlin 1961, Neapel


“ Ich bat die drei Polizisten, mir Modell zu stehen und sagte ihnen, sie sollen nur langsam auf Hundert zählen, dann sei ich schon fertig. Due Minuti also, bis alles sitzt. Nur das sogenannte Verbessern dauert nachher monatelang. “

Der Maler Varlin, (1900-1977)
wurde als Willy Guggenheim in Zürich geboren und nimmt in der Schweizer Malerei des 20. Jh. eine Sonderstellung ein. Unbeeindruckt von den modernen Strömungen seiner Zeit schuf er ein autonomes Werk, das die Zerbrechlichkeit des Gewöhnlichen ins Zentrum rückt.

Quelle: Varlin Archiv und Kulturelle Monatsschrift du, März 1970.

Der Link zum Varlin Archiv: http://www.varlin.ch/

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Kunstbeiträge veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

21 Antworten zu Varlin, “ Due Minuti ”…

  1. Karin schreibt:

    Irgendwie wirken sie sehr bedrohlich, nicht nur für due minuti. Auch die Wortwahl ist hintersinnig. Gefangene sitzen ein in einem Castello und es dauert oft nur due minuti für einen Verdacht, zumal in der Zeit, in der der Maler lebte.
    Spontane Gedanken von mir zu diesem Bild, aber jetzt gehe ich zum Link 🤗
    Hier schneit es endlich, zauberhaft zu diesem Sonntag.Dir besinnliche Stunden wünscht Karin

  2. kowkla123 schreibt:

    da sehen die Uniformen bei uns ja noch besser aus, schönen 1. Advent, Klaus

  3. Anna-Lena schreibt:

    Polizisten Modell stehen zu lassen, ist schon aberwitzig. Da gibt es doch sympathischere Menschen, oder? 😆

    Eine schöne Adventszeit für dich und deine Lieben,
    Anna-Lena

    • ernstblumenstein schreibt:

      Lächeln, Du, die Umstände waren damals ganz anders. Pfarrherren, Landjäger und andere Polizisten hatten damals einen höheren Stellenwert 😉 😀
      Auch Dir und den Deinen eine schöne Adventszeit,
      Ernst

  4. kowkla123 schreibt:

    wünsche eine gute erste Dezemberwoche, Klaus von der Müritz

  5. restlessjo schreibt:

    It’s an interesting style. Best wishes, Ernst! 🙂 🙂

  6. Aquileana schreibt:

    Die ephemere Existenz … ihre Zerbrechlichkeit (und das Banale), … Themen von bemerkenswerter Tiefe in der Kunsts….ehr interessante Präsentation, Ernst.
    Eine Umarmung & gute Woche 😉 ⭐

  7. ernstblumenstein schreibt:

    Ich finde auch, dass seine Art wie er malt und zeichnet gerade deshalb so faszinierend ist, weil seine Bilder aus dem einfachen Leben kommen und nicht etwas darstellen wollen, das sie nicht sind.
    Herzlichen Dank Aquileana, hab auch eine feine Zeit. Eine Umarmung. Ernst

  8. Ruhrköpfe schreibt:

    Polizisten sind auch (nur 😉 ) Menschen

  9. ernstblumenstein schreibt:

    Finde ich auch, selbst wennn sie in so alten Klamotten stecken 😉 😀
    Hab eine frohe Zeit Annette…

  10. Aja schreibt:

    Die Geschichte, die Du uns erzählst, macht das Bild erst richtig lebendig.
    Ich grüße den Künstler herzlich.
    Barbara

    Im Januar werde ich wieder bei Silberperlen auftauchen.
    Die Pause tut richtig gut, lieber
    Ernst :-).
    Ich wünsche Dir eine schöne Adventszeit

  11. kowkla123 schreibt:

    winterliche Grüße kommen von der Müritz zu dir von mir, Klaus

  12. kunterbunt79 schreibt:

    ich schau mich mal bei dir um, liebe Grüße

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner angegebenen Daten durch diese Webseite bzw. WordPress und Gravatar einverstanden. Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.