Giovanni Segantini muss wohl im Garten des Palazzo Salis gesessen haben, als er schwärmte, Soglio sei «die Schwelle zum Paradies»…



Aus dem Fotoarchiv:  Besuch in Soglio GR, (Siebziger Jahre).


Soglio GR Maloja-Region, 1090 m ü. M. IMG-0016

Ich fühle mich nicht alt,
weil ich so viele Jahre hinter mir habe,
sondern weil nur noch so wenige vor mir liegen.

Ephraim Kishon

Ich wünsche euch eine frohe Sommerzeit. Ernst

Der Link für Interessierte :
https://de.wikipedia.org/wiki/Soglio_GR

Dieser Beitrag wurde unter Reisebilder und Ausflüge in der Schweiz veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

24 Antworten zu Giovanni Segantini muss wohl im Garten des Palazzo Salis gesessen haben, als er schwärmte, Soglio sei «die Schwelle zum Paradies»…

  1. kowkla123 schreibt:

    lieber Ernst, danke, lasse es dir gut gehen und passe auf dich auf, Klaus

  2. einfachtilda schreibt:

    Das wünsche ich dir auch !!

  3. ute42 schreibt:

    Guter Spruch von Kishon, kann ich sehr gut nachvollziehen 🙂

  4. Wolfgang Nießen schreibt:

    Ein sehr schönes Bild mit viel Atmosphäre. Das Zitat ist echt witzig und passt zu Kishon.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

  5. Monika schreibt:

    Hallöle lieber Ernst,

    typisch Kishon….lächeln. Das Foto ist sehr ansprechend und gefällt mir.

    Nach meinem Urlaub an der Ostsee habe ich meinen Garten wieder in Ordnung gebracht und kann mich jeden Tag an den blühenden Pflanzen erfreuen.

    Ich wünsche Dir ein frohes Pfingstfest
    mit vielen lieben Grüßen von
    Monika

    • ernstblumenstein schreibt:

      Oh, du hast Deine Tage an der Ostsee sicher genossen, schön, gönne es Dir. Ich bin auch dauernd draussen ums Haus unterwegs mit Wasser zwischen Hochbeeten, Kirschbaum, Feige, Felsenbirne, blühendem Kiwi, Kakteen und Tomatenstöcken. Es ist jetzt Blüten Hochzeit, geniessen wir sie.
      Ich wünsche Dir einen frohen Pfingst-Sonntag. Herzliche Grüsse zu Dir in den Norden liebe Monika. Ernst

  6. Karin schreibt:

    Kishon kann ich nur zustimmen, die Zeit rast unerbittlich, der Wunsch, sie anzuhalten, wird manchmal übermächtig. Dein berührend schönes Foto macht wehmütig, tröstet aber auch, weil das Alte auch eine unvergängliche Schönheit in sich birgt.
    Ich möchte gar nicht ins himmlische Paradies, mich soll Mutter Erde an einem Ort meiner Wahl -keinesfalls einem Friedhof – mit meiner Asche aufnehmen, denn auf ihr habe ich mich immer geborgen gefühlt und meine Seele wurzelt hier.
    Ich wünsche Dir ein frohes blühendes Pfingsfest, lieber Ernst und des Sommers Überfülle in Deinem Garten, Karin

    PS: das Foto darf ich mir natürlich mit Hinweis zur Quelle wieder für einen späteren Beitrag bei mir mopsen?

    • ernstblumenstein schreibt:

      Ja Karin, wem sagst Du das? Es ist so wie Du schreibst und ich fühle gleich. Du hast unsere verbleibende Zeit treffend und berührend für mich beschrieben. Obwohl ich versuche, nicht an die verbleibende Zeit zu denken, habe ich mir auch schon Gedanken gemacht, wie und wohin ich einmal gehen will. Natürlich darfst Du darfst meine Fotos brauchen, Du musst mich nicht fragen. Ich wünsche Dir einen frohen Pfingst-Sonntag.
      Liebe Grüsse zu Dir. Ernst

  7. kowkla123 schreibt:

    Pfingsten, ich wünsche dir schöne Tage mit vielen schönen Momenten, Klaus

  8. tres bon photographe mon ami danke:)

  9. tschudeli schreibt:

    Es get e Wanderoute vom Giovanni Segantini dur die eimolig, schöni Engadin- und Sursetta- Gebirgswält. Met 72 Km ond eme beträchleche Höheunterschid kei Spaziergang. Si heisst Senda Segantini ond me gseht au sehr guet die unverglichlige Lichtverhältnis wo de Segantini so meischterhaft umgsetzt hett…

  10. Träumerle Kerstin schreibt:

    Hallo lieber Ernst.
    Eine Aufnahme aus vergangener Zeit – damals aber sicher noch ruhiger als heut mit dem Massentourismus.
    Es gibt Orte, die besucht man immer wieder gern oder erinnert sich ein Leben lang an sie, erfüllt mit Sehnsucht.
    Liebe Grüße von Kerstin.

    • ernstblumenstein schreibt:

      Hallo liebe Kerstin,
      Ja, ich muss schmunzeln – ja meine Liebe, es war damals ruhiger als heut. Die Badebucht war ca. 1,5 km lang und ausser unseren beiden Zelten und uns gab es gar nix, nicht einmal Badegäste. Zum Einkaufen mussten wir mit dem R4 eine halbe Stunde hochfahren, um in einem Bergdorf Wasser und LM einkaufen zu können. Tempi passati.
      Ich danke Dir herzlich für deinen Besuch und wünsche Dir und deinem Mann eine frohe Sommerzeit und schöne Ferien. Liebe Grüße von Ernst

  11. restlessjo schreibt:

    Danke, Ernst 🙂 🙂

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner angegebenen Daten durch diese Webseite bzw. WordPress und Gravatar einverstanden. Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.