Iris Zeit


P1090036

Verbundenheit 

Erinnerungen an meine Eltern
erzählen Geschichten aus einer Zeit,
die es nicht mehr gibt, die ich aber bewahre.

Ihre Iris, die ich im verwaisten Garten ausgrub
und nun bei mir leben und blühen,
sind Symbol unserer Verbundenheit.

P1090045

P1090059-tile

Text: eb.  Fotos: sarah, eb.

Hebet’s guet ond a feini Zit.  Ernst

Dieser Beitrag wurde unter Eigene Gedichte, Texte, Erinnerungen an frühere Zeiten, Natur und Garten., Tagebuch veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

37 Antworten zu Iris Zeit

  1. Ariana schreibt:

    Sehr schön.. 🙂

  2. afrikafrau schreibt:

    ein Gefühl der Verbundenheit, das kommt bei mir beim Anblick der blauen Iris auch auf, Erinnerung an den Garten meiner Kindheit.

  3. einfachtilda schreibt:

    Eine tolle Blumen in so vielen Variationen.

    • ernstblumenstein schreibt:

      Leider sind sie bald verblüht. Aber ich habe eine Vielzahl verschiedenster Pflanzen! Deshalb blühen immer wieder neue Stauden und Blumen, die mich erfreuen. Ich sorge auch dafür, dass Bienen, Wildbienen, Insekten und Käfer immer wieder Pollen und Nektar finden.

  4. mmandarin schreibt:

    Lieber Ernst, eine ähnliche Geschichte habe ich auch. Aus dem Garten meiner Mutter habe ich die gelbe Gemswurz gerettet. Eine unspektakuläre Schönheit. Drei Umzüge hat die Blume bzw. deren Nachfahren überlebt. Mein Herz hängt daran, wie an einem Schatz. Deine Iris ist wunderschön. Liebe Grüße Marie

  5. Edith schreibt:

    Und auch ich habe aus dem Garten meiner Eltern viel ausgegraben, vor allem den Flox. Dazu gibt es noch die Geschichte, dass mein Vater fast blind war, er meiner Mutter helfen wollte, und er hab den Flox so eingegraben, dass die Wurzeln oben ragten, lächel… Nun blüht er schon das vierte Jahr bei uns und jedesmal erinnern wir uns an diese Begebenheit.
    Herzlichst, Edith

    • ernstblumenstein schreibt:

      Vielen Dank liebe Edith für deine Geschichte. Du bist nun schon die 2. Person, die ähnlich dachte und aus dem Garten der Eltern Pflanzen ausgrub, um etwas von Ihnen zu behalten und weiter zu pflegen. Das freut mich. Allerdings leben ihre Iris schon über 30 Jahre bei mir. Herzliche Grüsse Ernst

      • Edith schreibt:

        Meine Pflanzen leben von meinen Eltern erst das fünfte Jahr bei uns. Meine Eltern wurden sehr alt, ich hatte lange viel Liebe von ihnen….
        Ich danke dir für deine Antwort, du Lieber.
        Eine gute, neue Woche von mir zu dir gewünscht…

      • ernstblumenstein schreibt:

        Hab herzlichen Dank liebe Edith für deine Zeilen. Auch ich wünsche dir eine feine Zeit, geniesse die schönen Sommertage …

  6. Clanmother schreibt:

    Vielen Dank für eine schöne Spiegelung. Ja, Erinnerungen werden im Herzen gehalten, um uns daran zu erinnern, dass wir geliebt wurden.

  7. Lopadistory schreibt:

    Ich veröffentliche gerade ein Buch über meine Vorfahren. Ehre wem Ehre gebührt. LG

  8. hanneweb schreibt:

    So schön wie bei euch blühen meine Iris in diesem Jahr leider nicht. Wunderschön auch im Sonnenlicht im Bild festgehalten!
    Liebe Grüße von Hanne

  9. c’est magnifique tout comme tes souvenirs 🙂 merci

  10. Träumerle Kerstin schreibt:

    Eine schöne Erinnerung, die dich jedes Jahr aufs Neue erfreut. Iris heißt auch eine Verwandte von uns.
    Hab eine gute Sommerzeit lieber Ernst und bleibe gesund.
    Liebe Grüße von Kerstin.

  11. Anna-Lena schreibt:

    Was für eine schöne Geste, so die Erinnerungen immer wieder aufleben zu lassen.
    Einen lieben Gruß,
    Anna-Lena

  12. walesforevercymru schreibt:

    What a beautiful way to remember your parents, Ernst!

  13. wholelottarosie schreibt:

    Lieber Ernst, diese himmelblauen Iris-Blüten sind wirkliche Schönheiten, so zart, fragil und sanft leuchtend. Wie schön sind deine Erinnerungen an die lieben Eltern und die schöne Kindheit in Geborgenheit! Solche Erinnerungsblumen habe ich auch. Es ist blauer Rittersporn, den mein Vater in meiner Kindheit in seinem großen Garten auf Geheiß meiner Oma pflanzte. Denn diese wünschte sich auf einer Bank zwischen Rittersporn zu sitzen, zur Erinnerung an ihren schlesischen Bauerngarten im Riesengebirge.
    Sonnige Grüße zum Sommeranfang….
    von Rosie

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner angegebenen Daten durch diese Webseite bzw. WordPress und Gravatar einverstanden. Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.