Dienstag, 18. November 2014


.

Blätterfall

Goldener Herbst in Windisch. Markus Canzani, Brugg.jpg
Foto Markus Canzani, Brugg; Goldener Herbst.

Welkes Blatt

Jede Blüte will zur Frucht
jeder Morgen Abend werden,
Ewiges ist nicht auf Erden
Als der Wandel, als die Flucht.

Auch der schönste Sommer will
Einmal Herbst und Welke spüren.
Halte, Blatt, geduldig still,
Wenn der Wind dich will entführen.

Spiel dein Spiel und wehr dich nicht,
Lass es still geschehen.
Lass vom Winde, der dich bricht,
Dich nach Hause wehen.

Hermann Hesse.

Allen Leser/innen eine gute Zeit. Ernst

.

Veröffentlicht unter Kulturbeiträge, Tagebuch | 24 Kommentare

Mittwoch, 12. November 2014


.

Bergfrühling im Tirol.


“ Blumen sind die Liebesgedanken der Natur. ”

Bettina von Arnim. Deutsche Schriftstellerin (1785-1859).

 

Alpenglöcklein (Soldanelle). Majoran und Oregano (Dost). Blumenwiesen mit einer großartigen Artenvielfalt.

Joe Juni 14 Tirol Soldanelle-Alpenglöcklein

Joe Juni 14 Majoran-Dost-Oregano

SONY DSC

Joe Juni 14 Bluemeblätz
Alle Fotos Joe Mathis. Rottenschwil. 

Joe und Christine erlebten dieses Jahr den Bergfrühling mit all seinen Facetten. Sie wanderten im Juni in Höhen von 1400 bis 2600 m und konnten so  alle Wachstumsstadien der Bergblumen erleben.

Ein großer Dank geht an Joe Mathis für seine Bilder und Informationen, die er mir zukommen ließ und mir ermöglichte, diesen Beitrag zu machen.

Der kleine Ausschnitt über die Tiroler Alpenflora mit der prächtigen Blütenvielfalt soll euch in dieser grauen und farblosen Zeit erfreuen.

Ernst

.

Veröffentlicht unter Natur, Wunder der Natur., Weisheiten, Sinnsprüche, Zitate | 33 Kommentare

Mittwoch, 5. November 2014


.

Île d’Ouessant 1991. (8)

Im Bericht vom 9. Oktober 2014 berichtete ich aus der Bretagne über den Ort Le Conquet, der etwa 30 km westlich der Hafenstadt Brest an der Atlantikküste liegt.

Heute nehme ich euch mit auf die Insel Ouessant, die ungefähr 20 km außerhalb von Le Conquet liegt!

z 7 Bericht 1991 Bretagnereise  1

Ansichtskarte eingescannt von EB.

Wir stehen um sieben Uhr auf, frühstücken und fahren zum Hafen, wo die kleine Fähre bereits am Quai liegt. Die Tickets kosten 124 Francs pro Person, was etwa 30 Franken entspricht und für diese Überfahrt moderat ist.

Bretagne 1991 Le Conquet Hafen u.Halbinsel vorgelagert  028 - Kopie

Gegen halb Zehn Uhr legen wir ab und steuern die offene See an. Wir halten uns an den Rat von Madame Cloatre, die uns gestern riet, während der Überfahrt das Hinterdeck zu benutzen.

Bretagne 1991 Ueberfahrt nach Ile d'Ousseant auf Hinterdeck 219

Der Archipel de Molène, wie der Seestreifen zwischen Küste und Ouessant heißt, besteht aus 20 kleineren und kleinsten Inseln. Nur Molène und Ouessant sind zugänglich.

Wir passieren die Inseln Bébiquet, Quéménès und Trielen und laufen nach einer halben Stunde Molène (Königskerze!) an. Nur wenige Passagiere verlassen das Schiff, bevor wir wieder Fahrt aufnehmen. Die See ist ruhig, sodass wir Landratten die Reise genießen können.

carte
Erstellt durch E.B.

Vor Ouessant tauchen noch die Eilande Balanec und Bannec als Konturen am Horizont auf. Sie bilden mit allen anderen Inseln zusammen den Naturpark  Iroise, der u.a. viele Schiffswracks, Leuchttürme, Seevögel und Meeressäuger wie z.B. die Kegel-Robben beherbergt.

Bretagne 1991 Ueberfahrt nach Ile Ousseant  200 (2)

Die Form der 7 km langen Insel Ouessant sieht einer Krabbe ähnlich und besteht wie die meisten bretonischen Inseln aus Granitgestein. Ihre höchste Erhebung liegt 61 m ü.M. Die Gemeinde Ouessant besteht neben dem Hauptort Lampaul aus 92 Weilern!

Krabbe ..SPOT_1273

WMC.Urh.Cnes. http://gallery.spotimage.com/

Nachdem wir die Passage du Fromveur passiert haben, erreichen wir nach 1 1¼ Std. Überfahrt den kleinen Hafen Le Stiff von Île d’ Ouessant.

Bretagne Nr. 8 1991 Ile d'Ouessant

Per Minibus geht es zum Hauptort Lampaul. Am Siedlungsrand fallen mir hinter putzigen Natursteinmauern kleine windgeschützte Hausgärten auf. Ich staune, mit wie viel Sorgfalt und Liebe die Inselbewohner hier trotz rauem Klima Gemüse und Salate ziehen.

z Collage Nr. 20 1991 Ile d'Ouessant weissblühende Gräser

Weißhaarige blühende Gräser-, ineinander verwobenes Fadengras- sowie Erikateppiche grüßen uns kurz vor Lampaul.

z Collage Nr. 14 1991 Ile d'Ouessant Gelber Ginster u. Fadengras

 

 

 

 

 

 

z Collage France 91 Ile d'Ousseant Erikateppich 171

Nach mehrmaligem Anlauf finden wir das Office de tourisme, das ohne Anschrift in einem einfachen Schuppen untergebracht ist.

Die Frau im Büro zeigt auf unsere Frage nach Prospekten auf den selbst gebastelten zweiseitigen und mit Bos­titch gehefteten “Reiseführer”, den wir für 10 Franc kaufen.

z 8 Prospekt Ile d'Ouessant 10 F

Die darin aufgeführten 4 Inselwanderungen mit französischem Text und groben Zeichnungen nützen uns nichts, weil wir die Fauna und Flora der Insel erkunden wollen und dazu nur ein paar Stunden Zeit zur Verfügung haben.   

Auf unsere Frage, wo wir Wasservögel beobachten können, zeigt sie uns draußen zögerlich eine Richtung an. Ob sie uns wohl verstanden hat? Unser Französisch ist nämlich auch nicht vom Allerfeinsten!

1Rosenseeschwalbe, Basstölpel, Seemöwe, Austernfischer, Krähenscharbe.cats (2)

Fotos ab Ansichtskarten eingescannt durch E.B.

Die Collage zeigt Vogelarten, die in der Bretagne vorkommen: Dies sind u.a. Rosenseeschwalben, Basstölpel, Seemöwen, Austernfischer und Krähenscharbe. 

Uns ist klar, dass Mitte September schon einige Brutvögel die Insel verlassen haben. Trotzdem hoffen wir, noch einige Arten sehen zu können.

Mit den im Verleih nebenan gemieteten Velos geht’s auf einem Feldweg los.

Bretagne 1991 Ile d'Ousseant

Vor uns liegt ein flaches Plateau ohne markante Geländepunkte, an denen wir uns orientieren können.

z Nr. 13 1991 Ile d'Ouessant Farbenprach- Idylle

Je nach Beschaffenheit des Feldweges oder Pfades laufen oder fahren wir durch die menschenleere Landschaft in einem Blütenmeer, wie ich es in meinem Leben noch nie gesehen habe!

z Nr. 5 1991 Ile d'Ousseant

Wir können uns an den wunderbaren Farben dieser heideähnlichen Landschaft kaum sattsehen. Die kleinwüchsigen Pflanzen schmecken salzig und sind dem rauen Klima dieser Insel angepasst.

z Nr. 27 1991  Ile d'Ouessant Heide-Pracht

Mit seinen blauen, hellblauen, rosaroten, roten, weißen und gelben Farbnuancen regt dieser Teppich aus Sträuchern, Gräsern, Moosen, Farnen und Stechginster unsere Sinne an und macht uns glücklich, hier sein zu dürfen.

Bretagne Nr. 28 France Bretagne91 Ile d'Ousseant Farbteppiche der Moore  163
Stille und Einsamkeit umgibt uns. Längst haben wir die Velos abgelegt und sind zu Fuß an die Küste unterwegs. Weiter vorne taucht eine kleine Anhöhe auf.

z 1991 Ile d'Ouessant -121

Wir beobachten Wiesenpieper, Schafstelzen und Lerchen. Manchmal queren Kaninchen und Rebhühner den Pfad. Bereits ist das Meer vor uns sichtbar und die Küste nah.

Bretagne Nr. 10 1991 Ile d'Ouessant Ende der Welt

Bretagne Nr. 18 1991 Ile d'Ouessant riesiges Hochmoor mit Blumenpracht Sept.

Der leistungsstarke und eindrucksvolle Leuchtturm von Créac’h ist 55 Meter hoch und besitzt ein kleines Museum über maritime Signaleinrichtungen.

z Nr. 11 1991 Ile d'Ouessant Blüteninsel
z Nr. 16 1991 Ile d'Ouessant nördl. Küste

Seltene Schmetterlinge gaukeln an uns auf der Suche nach Blüten vorbei, während dem wir fasziniert auf Felsen und Wasser schauen.

Bretagne Nr. 23 1991 Ouessant Traumlandschaften farbige Wiese

An der imposanten Steilküste bricht das Land jäh ab und fällt etwa 50 Meter in die Tiefe. Mantelmöven und Haubenkormorane segeln im Wind.

z Nr. 15 1991 Ile d'Ouessant Nordküste zu Fuss gewandert

Wir laufen einige hundert Meter nach links, wo sich uns eine irreale  Küstenlandschaft auftut, aufgehängt zwischen Himmel und Wasser.

z 1991 Ile d'Ousseant Ende der Welt   180 - Kopie

Wir stehen am äußersten westlichen Landflecken von Frankreich, fühlen uns aber wie am Ende der Welt angelangt.

z 1991 nördl. Conquet Himmel u. Atlantik verschmelzen 178 - Kopie

Ein Blick auf die Uhr rät zur Umkehr. Beeindruckt von dieser unberührten und fantastischen Landschaft erreichen wir rechtzeitig Lampaul, wo uns der Kleinbus zum Hafen bringt und wir wieder einschiffen.

z Nr. 22 1991 Ile d'Ouessant Farben, Farben kleinwüchsig

Den erlebten Tag feiern wir in einer Pizzeria bei einer Lasagne al forno, die uns ausgezeichnet schmeckt. Dazu schlürfen wir einen erfrischenden französischen Rosé.

Ich hoffe, der Ausflug hat euch gefallen. Ernest

Für Interessierte: Das Ouessantschaf, auch bretonisches Zwergschaft genannt, ist die kleinste Schafrasse Europas. Der Eintopf mit seinem Fleisch ist auf der Insel eine kulinarische Tradition.  

.

Veröffentlicht unter Reiseberichte, Reisebilder Bretagne (F) | 29 Kommentare

Mittwoch, 29.10.14


.

Die fette Henne

Die Henne färbt sich anfangs Herbst
ihren Blütenteppich zu allererst
1111 29.8.14 Garten 003 - Kopie (2)

sodass die Bienen, Wespen Hummeln
sich göttlich auf ihr können tummeln
1112 10.9.14 Fetthenne 004 - Kopie (2)doch nach der ersten Kältewelle
leert sich dann diese Nektarquelle

..1113 19.9.14 Die Fetthenne 007 - Kopie

Besucher schwinden, der Herbst entrückt
und lässt die Fetthenne ratlos zurück

1114 az Fetthenne 1 4.10.14 005 - Kopie.

enttäuscht dass diese Pracht vorbei
legt sie im Hühnerhaus ein Ei.

1115 Fetthenne 17.10.14 003 - Kopie.
So endet diese G’schicht in Minne
sodass sie froh und heiter stimme.

© E.B.

Dieser nicht ganz ernst gemeinte Reim soll euch zum Ausklang des Spätherbstes in die Winterzeit begleiten.

Ich hoffe, dass euch im November noch ein wärmendes Martini-Sömmerchen begegnen wird und wünsche eine frohe Zeit!

Ernst

Eine Bauernregel sagt:
“Gibt’s an Martini noch Laub an den Reben, kann’s einen strengen Winter geben.” 

.

Veröffentlicht unter Eigene Gedichte | 20 Kommentare

Donnerstag, 23. Oktober 2014


.

Der Waldpolizist…

 

WMC. eig. Werk. Urh. Marek Szczepanek

WMC. eig.Werk. Urh. Marek Szczepanek.

ist eifrig am einsammeln von Eicheln und anderen Waldfrüchten!

Kundige Waldspaziergänger kennen sicher sein heiseres lautes Rätschen, mit dem er andere Bewohner jeweils alarmiert, wenn jemand des Weges kommt.

Diese Feder gehört ihm.  

image
Wikimedia Commons. Gemeinfrei.

Habt ihr gewusst…

dass er jeden Herbst ein gigantisches Vorratslager anlegt, damit er gut über den Winter kommt?

Es sind rund 3’000 bis 4’000 Eicheln, die er jeweils in seinem Revier versteckt.

EichelFoto aus wald.lauftext.de

Viele der Eicheln findet er natürlich nicht mehr und trägt so zur Verbreitung von keimenden Sämlingen bei.

Wildsäue sorgen allerdings dafür, dass nicht zu viele wachsen können, sind doch diese Früchte ihre Lieblingsnahrung.

image
Foto aus wald.lauftext.de

Eichen brauchen rund 50 Jahre, bis sie die ersten Früchte produzieren können. Sie sind deshalb ein Symbol für die Ewigkeit (ein Eichenleben überdauert 30 Generationen).

Bei alten Völkern galten sie als heilige Bäume und waren bei den Römern dem Gott Jupiter und bei den  Germanen dem Gott Donar geweiht. Sein Laub und die Eicheln sind auch heute noch in Wappen, Militär, Münzen, Kartenspiel usw. als Symbole präsent.

image
Foto WMC, eig. Werk. Urh. Hans-Jörg Hellwig.

Während der Häher im Sommerhalbjahr hauptsächlich tierische Nahrung zu sich nimmt, um seine Nestlinge gut versorgen zu können, frisst er im Winter überwiegend pflanzliche Nahrung.

Abendstimmung am Hallwilersee. Im Vordergrund eine knorrige Eiche.  

z gebraucht 21.12.12. Eiche u. See A. Foscolini
Foto A. Foscolini. Hausen bei Brugg.

Ich wünsche euch ein angenehme Zeit. Ernst

Für Interessierte :
Eine der ältesten und grö
ßten Stieleiche Europas soll in Chêne des Bosses im Schweizer Jura stehen. Es braucht 8 erwachsene Männer, um ihren Stamm zu umfassen. Das Alter ist schwer zu bestimmen, sie soll mehrere hundert Jahre alt sein. 
  

.

Veröffentlicht unter Natur, Wunder der Natur. | 40 Kommentare

Donnerstag, 16. Oktober 2014


.

Die Marien-Kapelle

im Weiler Rüti. (1)

Ich besuche und bewundere jeweils im In-oder Ausland sakrale Bauten wie Kathedralen, Dome, Basiliken oder Kirchen und mag deren Architektur. Sie sind wichtige Zeugen unserer abendländischen Kultur.

Andererseits mag ich aber auch einfache Kapellen und Wegkreuze. Manchmal stehen sie auf Grund von Legenden oder Sagen an speziellen Orten, prägen die Landschaft und sind Teil unserer lokalen Kultur und Geschichte.

Ich werde deshalb in loser Folge über Kapellen, Kirchlein oder Wegkreuze im Freiamt und angrenzenden Orten berichten.

9.10.14 Garten 023 - Kopie

Am Ende des Plateaus zwischen den Dörfern Hägglingen und Niederwil liegen die Höfe Rüti. Vor den Bauernhöfen steht links am Wegrand ein Kreuz.

9.10.14 Kreuz Höfe  019

Die Höfe sind Teil des Weilers Rüti, zu dem die weiter unten liegende Marienkapelle sowie einige Häuser mit dem Berghüsli (Wirtschaft) gehören.

9.10.14 Garten 021

9.10.14 Garten 024

Wie und wann ist die Marienkapelle entstanden?

Das Protokollbuch des Kapellenvereins gibt Auskunft. 1888 versammelten sich die Einwohner von Rüti. Der älteste Teilnehmer hieß Leonz Wirth mit Jahrgang 1800. Die Versammlung beschloss, eine Kapelle zu bauen und der Vorstand solle zugleich die Baukommission sein. Im weiteren haben alle Mitglieder die Arbeiten unentgeltlich auszuführen.

9.10.14 Höfe 025

Der Bau soll ungefähr eine Länge von 25 Fuß* und eine Breite von 18 Fuß erhalten. Sämtliche Bauarbeiten werden dem Mauermeister Jakob Leonz übergeben. Der Preis: Fr. 4.30 per Quadrat-Klafter*. Garantie: 4 Jahre.

Der Bauplatz samt seinem 4 Fuß breiten Weg um die Kapelle wird von Paul Engel unentgeltlich und nötigenfalls von Leonz Engel gleichfalls abgetreten und unter Verdankung der Versammlung entgegengenommen!

Von weither ist die Marienkapelle sichtbar.

9.10.14 Garten 026

1889 begannen die Einwohner mit dem Bau und bereits 1890 weihten sie die Kapelle mit einem großen Fest ein.

Man lese und staune : Die freiwilligen Spenden beliefen sich damals auf Fr. 3’729.50 und die Kosten betrugen Fr. 3’732.27, sodass die Bauabrechnung mit einem Passiv-Saldo von Fr. 2.77 resultierte!

9.10.14 Kapelle Rüti 028

Das schmucke Kirchlein steht wie das Kreuz oben ebenfalls links am Straßenrand und lädt Reisende zur Rast und zum Gebet ein. Der Besucher hat von hier aus einen schönen Ausblick ins grüne Reusstal und auf den gegenüberliegenden Hasenberg sowie bei Föhnlage in die Ostalpen.

 z 9.10.14 Garten 029

Da die Kapelle durch Mitglieder des Kapellenvereins jeweils für Hochzeiten festlich hergerichtet wird und einen sakralen Geist ausstrahlt, bietet es als Zeremonie-Lokal einen würdigen Rahmen für den “schönsten Tag”. Der Ort gilt deshalb unter Heiratswilligen als Geheimtipp.

 14.9.14 Garten, Rüti Kapelle 010

1979 wurde die Kapelle aufwendig renoviert, der Turm bekam seine heutige Gestalt, das Fundament wurde verstärkt, der Innenraum aufgefrischt, Fenster und Bestuhlung erneuert sowie Altar und Altarbild restauriert.

Als Vergleich zu den damaligen Baukosten von knapp Fr. 4’000.– verschlang diese letzte aufwendige Renovation über Fr. 90’000.– !

Im Zentrum des Altars steht ein Marienbild im Ikonenstil. Stets sorgen die Mitglieder des Kapellenvereins für frischen Blumenschmuck.

14.9.14 Garten, Rüti Kapelle 004

An den Wänden des Kapellenschiffes hängen als Kunstgegenstände ein aus Lindenholz geschnitzter Kruzifixus sowie ein Rosenkranz aus Elfenbein.

Von den ursprünglich verbauten Glasfenstern sind noch jene im Chor erhalten. Sie zeigen Maria und Josef, das heilige Paar.

z cats

Seit 1979 wird bis auf den heutigen Tag jeweils am Sonntag nach Maria Himmelfahrt in Rüti ein Feldgottesdienst mit anschließendem Apéro  gefeiert.

Mich faszinierte an dieser Recherche, wie einfach, zielstrebig und effizient die Menschen vor über 120 Jahren in ihrem Denken und Handeln waren.

Okay, klar, es war eine andere Zeit. Ich überlasse es jedem von euch selbst, den Vergleich zur heutigen Zeit zu ziehen.

Ich grüße euch vom Weiler Rüti und wünsche eine frohe Herbstzeit.

Ernst

Für Interessierte :
* Früher gab es viele diverse Fußmaße, denen meistens der lokale Schuh als Größe zugrunde lag. Der heute international gültige Fuß misst exakt 30.48 cm.
* 1 Schweizer Klafter
entspricht seit 1835 exakt 1,80 m. (6 Fuß à 30 cm).

.

Veröffentlicht unter Kulturbeiträge | 20 Kommentare

Donnerstag, 9. Oktober 2014


.

Le Conquet. (7)

Beizeiten fahren wir von Tharon plage weg. Unser Ziel ist Le Conquet. Der Ort liegt ca. 30 km westlich der Hafen- und Universitätsstadt Brest an der Küste.

z 7 Le Conquet

Bekanntes Wahrzeichen in der Nähe von Le Conquet ist der 1849 auf der Kermorvan-Halbinsel erbaute Phare de Kermorvan.  

Als westlichster Leuchtturm des Festlandes ist er einer von drei Türmen, die den Seeweg zwischen dem Festland und dem Molène-Archipel sichern. Sein Leuchtfeuer reicht 22 Seemeilen weit.

Phare_de_Kermorvan_-_004
Wikimedia Commons. Eig. Werk. Urh. Thesupermat.

Für die erste Nacht quartieren wir uns in einem Hotel ein. Wir wollen von hier aus die Île d’Ouessant besuchen, werden also einige Tage bleiben.

Da wir für die nächsten Tage ein Chambres d’hôtes als Bleibe bevorzugen, lassen wir uns im Office de tourisme einen Plan der Vermieter geben. Wir informieren uns gleich auch über die Reise auf die Insel d’Ouessant.

z 7 Bretagne 1991 Le Conquet  001

Ausgerüstet mit dem Plan suchen wir eine Privatunkerkunft und werden am Ortsrand bei Madame  Cloatre fündig. Sie bietet uns ein gefälliges Zimmer mit Dusche/Bad/WC inkl. Morgenessen an.

Wir fühlen uns in ihrem Haus sofort daheim und reservieren die nächsten Nächte. Das Chambres d’hôte hier ist günstiger als unser Hotelzimmer und  bietet erst noch viel mehr Ambiance an.

Zurück im Ort fallen uns die typischen bretonischen Häuser auf. Sie haben ihren eigenen und originellen Baustil, der uns gefällt. 

Bretagne 1991 Le Conquet   031

z 7 Bretagne 1991 Le Conquet   032

Am Nachmittag verlassen wir Le Conquet, überqueren bei Kérangoff den Étang de Kerjan und gelangen auf der D28 an les Blancs Sablons.

Da liegt sie also, diese faszinierende Küstenlandschaft.

11 Plage les Blancs Sablons 91 wilde Landschaft 176

Wir genießen die Ruhe an diesem menschenleeren Strand, laufen barfuss dem weitläufigen Wasser entlang und suchen nach Muscheln und Schwemmholz. Rufe von segelnden Möwen begleiten uns.

11 ba 1991 Farbtöne Le Sablons Blancs imponieren 175

Später liegen wir im warmen Sand, schauen vorbeiziehenden Wolken zu, träumen in den Tag und genießen diese Zeit des Nichtstuns.  

13 Plage les Blancs Sablons 91  nördl. Le Conquet-361

15 Plage les Blancs Sablons 91 nördl. Le Qonquet-360

Wunderbar verfärben sich je nach dem Lichteinfall die Farbtöne an der Küste. In jener Zeit waren viele Naturflecken touristisch noch nicht erschlossen, die Sablons Blancs gehörten dazu.

12 Plage les Blancs 1991 Le Sablons blancs nordöstl. Conquet (2)12

Für uns war es ein wahrer Glücksfall, diese Flecken Erde zu entdecken. Tief beeindruckt fahren wir am späteren Nachmittag zurück nach Le Conquet.

z 7 Bretagne 1991 Le Conquet  036

z 7 Bericht Ile d'Ouessant 1991 Le Conquet Ausg.ort Ile d'Ousseant   022

Wir nutzen das schöne Wetter und kaufen in einer Bäckerei ofenfrische Pizza und Früchte für ein Picknick ein. Als Dessert dürfen natürlich die von uns so geliebten tartes aux pommes nicht fehlen. In der épicerie nebenan besorgen wir uns Mineralwasser und einen feinen “Tropfen”.

z 7 Bretagne 1991 St. Le Conquet Atlantik  058

Gegen 19.00 Uhr fahren wir auf der Küstenstrasse hinaus.   

z 7 Bretagne 1991 Le Conquet westl. Punkt von France  187

Auf einer blühenden Magerwiese packen wir Tisch und Stühle aus, richten uns ein und tun uns am Picknick gütlich.

Vor uns fällt die Steilküste etwa 200 Meter buchstäblich ins Meer. Es ist still und friedlich, gibt keinen Verkehrslärm und eine räumliche Begrenzung fehlt. Die unendliche Weite des Meeres fasziniert uns. Welch für ein Gegensatz zur engen, kleinen und überbauten Schweiz!

Bretagne 1991 Ile d'Ousseant Picnic auf Magerwiese  198 (2)

Draußen tuckern Fischerboote, deren Silhouetten von der untergehenden Sonne vergoldet werden.

Am Horizont lösen sich die Konturen von Wasser und Himmel auf, fließen ineinander. Küstenseeschwalben ziehen vorbei. Wir fühlen uns wie Gott in Frankreich und sind glücklich.

z 7 Bretagne 1991 Hafen Le Conquet 218 - Kopie

Später stellt ein Camper sein Wohnmobil in der Nähe ab und installiert sich für die Nacht. Dann versinkt die Sonne im Meer, es wird kalt und wir fahren  zurück.   

Ein ereignisreicher Tag in der Bretagne neigt sich zu Ende. Es würde mich freuen, wenn ihr mich im nächsten Bericht auf die Île d’Ouessant begleiten würdet.

Ich wünsche allen ein schönes Wochenende. Ernst

.

Veröffentlicht unter Reiseberichte, Reisebilder Bretagne (F) | 30 Kommentare