Gedankensplitter



In Friedhöfen

scheint die Zeit

still zu stehen.

eb

OLYMPUS DIGITAL CAMERA


Ich wünsche euch eine gute Zeit. Ernst

Werbeanzeigen
Veröffentlicht unter Eigene Gedichte, Texte | 5 Kommentare

Holz sammeln war früher gang und gäbe…



Herbstwald
Elfchen

Brennholz

sammeln im

Forst wärmt den

Kachelofen in der Stube

Wohlbehagen

Markus Canzani, im Geissenschachen in Brugg127318317
© Foto Markus Canzani, Brugg.

Text von Ernst Blumenstein, der euch eine gute Zeit wünscht.

Veröffentlicht unter Eigene Gedichte, Texte | 26 Kommentare

Steckbrief für Gartenfreunde…


Diese HELIANTHUS ‘O SOLE MIO’ blüht neu in meinem Garten.

Sonnenblume:  Mehrjährig.
Höhe:                 170-250 cm.
Standort:           Sonne.

z P1070756

z 1 P1070714

Erschreckt bitte nicht an der Höhe meiner Sonnenblume, sie beträgt gegen 300 cm. Ich band die Staude an einem langen Stecken an, damit sie genügend Halt hat.

Ein weiterer kleiner Blütenast unterhalb der Krone.

z P1070718 co

‘O Sole mio’ hat wunderbare filigrane Blüten und ist auch eine Insektenweide.

P1070726

Ich werde mir nächstes Jahr nochmals zwei Pflanzen kaufen, um die herbstliche Blütenpracht (Sept.-Nov.) zu mehren.

Habt einen schönen Altweiber-Sommer.

Ernst


Bezugsquelle Schweiz:
Bio-CH-006 Eulenhof Staudengärtnerei >eulenhof-stauden.ch

Veröffentlicht unter Natur und Garten., Tagebuch | 32 Kommentare

Orchideen



Unsere Orchideen haben am Fenster im Esszimmer ein neues Zuhause erhalten. Ihre prächtigen Blütenstände bereiten uns seit Wochen viel Freude und Zufriedenheit.

P1070684

All diese bunten, üppigen Blüten lassen uns träumend in die Ferne schweifen und schenken uns Bonheur.

P1070702

Ernst

Veröffentlicht unter Natur und Garten., Tagebuch | 17 Kommentare

Wespenspinne


Tina, Ein Garten-Gast...
© Tina Verboon-Blumenstein

Was für eine Schönheit in deinem Garten. Herzlichen Dank Tina für den gelungenen Schnappschuss am letzten Augusttag. Ernst.

Veröffentlicht unter Natur und Garten., Tagebuch | 29 Kommentare

Älter werden…


 

Älter werden ist unangenehm,

aber es ist das einzige Mittel,

um lange zu leben.

 

Charles-Augustin Saint-Beuve (* 1804 † 1869)
Franz. Literaturkritiker und Schriftsteller.

 

Ich mit Enkelin Muriel (2)
Bababa und Enkelin Muriel 1998.

 

In der damaligen Zeit besassen die Menschen viel
weniger Annehmlichkeiten und starben früher.
Wir dürfen daher unserer heutigen Arzneikunst
dankbar sein.

Ich wünsche euch eine gute Zeit. Ernst

Veröffentlicht unter Sinnsprüche, Zitate, Gedichte | 34 Kommentare

Kennt ihr die Geschichte von Ernesto Nostrano?



Nicht? Dann will ich sie euch erzählen. Ernesto war sehr jung, vife und klein. Aber sein langweiliges Leben im dunklen Hochbeet gefiel ihm gar nicht.

P1070596

Er wollte heraus und die Welt sehen. Vor ihm schien jeweils die Sonne ins Hochbeet; es musste also eine Öffnung geben. Doch wie komm ich dorthin, fragte er sich und überlegte?

z Hochbeet Öffnung

Schnell war ihm klar. Es gab nur eine Möglichkeit, er musste zur Öffnung hin wachsen. Er begann, mehr zu trinken und zu essen. Sechs Tage später hatte er es geschafft!

z Moritz hats geschafft

Ernesto hatte den Schlitz erreicht und sah nicht nur Gurken- Randen- und Zucchetti Blätter über sich, nein, draussen leuchteten ihm sogar gelbe Sonnenhüte entgegen.

P1070565

Neugierig wie er war, wollte er mehr, trank und wuchs weiter. Doch nun brannte ihm plötzlich die Sonne erbarmungslos ins Gesicht und er bekam einen Sonnenbrand.

z Moritz sieht in den Garten

Er wollte sich wieder ins schattige Hochbeet zurückziehen, doch es ging weder zurück noch vor! Er sass fest und wimmerte; da habe ich nun den Salat, wäre ich doch nur im schützenden Hochbeet geblieben.

z P1070529

Da kam zufällig der Gärtner vorbei und wunderte sich, als er den im Spalt eingeklemmten grünweissen Ernesto Nostrano sah. Er befreite ihn vorsichtig aus seiner misslichen Lage.

Vielleicht kann ich die Gurke ja im Mischsalat verwenden, wenn sie noch einwandfrei ist, dachte der Gärtner auf dem Weg nach Hause. 

Text und Fotos: Ernst Blumenstein

Ich grüsse euch an diesem regnerischen Tag. Ernst

 

Und die Moral von der Geschichte?
Man könnte sagen allzu viel Sonne ist ungesund oder jedes Ding hat zwei Seiten. Treffender wäre wohl: Wie man sich bettet, so liegt man.

Veröffentlicht unter Eigene Gedichte, Texte, Natur und Garten. | 50 Kommentare