Ein frohes Fest…


P1060990

Ostern

Der Winter ist zum Glück passé
samt Nebel, Graupel, Eis und Schnee.
Zusammen mit dem Osterhasen
füllt man die Körbe und die Vasen.

Den Tisch deckt man mit hübschen Dingen, 
derweil die Kinder lachen, singen…
Der Frühling kitzelt Ohr und Füsse. – 
Wir schicken österliche Grüße.

© Brigitte Fuchs, (*1951)
Schweizer Autorin, Lyrikerin, Sprachspielerin.

P1060988


Ich wünsche euch frohe Ostern.
Ernst

Werbeanzeigen
Veröffentlicht unter Glückwünsche, Festtage, Rückblicke | 31 Kommentare

Frühling im Zwetschgenbaum…



z P1060955

Es blühen die Sträucher der Schlehe und Felsenbirne, die Bäume der Wildkirsche (Vogelkirsche), Tafelkirsche, Pflaume und der Zwetschge.

1 P1060942
4 P1060945

Ob wohl meine Obstbäume nach dem letztjährigen Früchtesegen abermals eine gute Ernte bringen werden?

Ich glaube nicht, da in der Regel nach einem guten Fruchtjahr ein Schwächeres folgt.

3 P1060947
2 z P1060941


Blüten sind die Sterne des Tages,
sie sind das Lächeln der Pflanze,
ein Gruß ohne Worte in den
Farben des Glücks.


© Jochen Mariss (1955), Autor und Fotograf.
Quelle: Mariss, Blütenzauber, Grafik Werkstatt Bielefeld 2008.

z P1060948..943..940..949

Reserve P1060938

Ich wünsche euch eine gute Zeit. Ernst.

Veröffentlicht unter Natur und Garten., Sinnsprüche, Zitate, Gedichte | 37 Kommentare

Reise-Erinnerungen, Nepal 1965.


Frühlingsfest in Bhaktapur.

z Fest in Bagdaon IMG-0218

Knospen treiben’s bunt!
.
Frühlings Farbenpracht erwacht,

neues Leben blüht.

© Helga Schäferling (*1957)

deutsche Sozialpädagogin.

Veröffentlicht unter Reiseberichte, Bilderbilder aus Indien, Nepal | 20 Kommentare

Aprikosen, Marillen…


P1060860..

P1060857

Es summt und brummt an diesem sonnendurchfluteten Frühlingstag in meinem Aprikosenspalierbaum.

P1060866

P1060861

Ich nehme einen besinnlichen süsslichen Wohlgeruch wahr, der aus dem weissen Blütenmeer strömt.

P1060862

P1060860

Diesen betörenden Duft möchte ich euch in die neue Woche mitgeben. 

Ernst

Veröffentlicht unter Natur und Garten. | 50 Kommentare

Sizilien Tagebuch (2).


Im Reisebericht vom 24.2.19 berichtete ich über die Fahrt nach Genua, die Seefahrt nach Palermo und den Besuch der Fundstätte Segesta. 
Der Link dazu:
https://ernstblumenstein.wordpress.com/2019/02/24/sizilien-ein-tagebuch-1/

z Sizilien 2002

Wir besuchen Selinunte, das an der Südküste der Provinz Trapani am Mittelmeer liegt und eine der grössten archäologischen Ausgrabungsstätte Europas beherbergt.

Blog 1 Selinunte Griechisch  -42

Auf diesem Flyer sieht man, wie die antike Siedlung ausgesehen haben könnte.

Flyer mit historischen Infos zu Selinunt
Quelle u. Link zu reisen-wandern.com :
https://reisen-wandern.com/italien/sizilien-archaeologischer-park-selinunt/

Es gab damals 2 Hafenanlagen, die heute versandet sind. In der weitläufigen Stätte wurden unzählige Fragmente und imposante Säulen der antiken griechischen Stadt Selinus freigelegt.

z Selinunte Griechi.Trümmerfeld -38
z Selinunte.BB -44

Selinus wurde 650 v Chr. von griechischen Siedlern gegründet und gehörte in der Antike zu den wichtigsten griechischen Städten der Insel.

z Selinunte Hinterland-35
z Sizilien 2002 Selinunte -46
z Selinunte Griechische Ueberreste.-39

Viele beachtliche Ruinen von insgesamt acht Tempelanlagen (bezeichnet mit A-D) beeindrucken uns auf dem Rundgang durch die Vergangenheit.

Der Tempel E war der Göttin Hera gewidmet und wurde 1959 wieder aufgebaut. Der Aufbau entspricht allerdings nicht mehr dem aktuellen Stand der Forschung.

z Selinunte Griech.Akropolis.u.Tempel-34z Selinunte Akropolis.BB Blog 1-36

Dank dieser Rekonstruktion können wir jedoch erahnen, wie imposant das Bauwerk mit 70,18 m Länge und 27,65 m Breite einst gewesen ist.

z Selinunte Griech.Akropolis.vo.650 v.Chr.-37.BB

Selinunte war dank seiner enormen Fülle und den nachhaltigen Eindrücken sehr intensiv gewesen; sodass wir auf den Besuch in Agrigento (Tal der Tempel) verzichteten.

z Selinunte Akropolis -41

Beim recherchieren fand ich zufällig einen aparten Bericht von J. Assel u. G. Jäger über Goethes Italienische Reise von 1787 ins antike Agrigent. 

Aus diesem Reisebericht zeige ich hier drei alte Gemälde in der Hoffnung, dass einige von euch Lust bekommen, die reizvollen Notizen zu lesen. Den Link findet ihr im Anhang.

Blick auf die Tempel von Agrigento.

Jacob_Philipp_Hackert_006gross
Jakob Philipp Hackert (1737-1807), Landschaftsmaler.
Öl auf Leinwand. Staatliches Museum Eremitage. St. Petersburg.

Olivenhain bei Agrigento mit dem Juno-Tempel.

Papperitz_Olivenhain__500x290_
Gustav Friedrich Papperitz, (1813-1861). Öl auf Papier. 24.6.1860.

Das Bild zeigt eine liebliche Landschaft mit Olivenbäumen, Tempeln und Feldern. Die Insel war ja als Kornkammer der Römer bekannt.

Die Ruinen des Zeus-Tempels.

z Hackert_Olympeion__550x402_ weiter hinten nehmen
Gouache von Jakob Philipp Hackert (1737-1807), Landschaftsmaler.

Museum bildende Künste Leipzig. Max. Spreck von Sternburgstiftung.

Es wird zu einem späteren Zeitpunkt einen weiteren Bericht geben, der am Anfang wieder auf diesen Report hinweist.
Ernst


Der Link zu Goethes Italienische Reise von 1787:

http://www.goethezeitportal.de/wissen/projektepool/goethe-italien/goethes-reiseroute/goethe-agrigent.html

Diverse Quellen aus dem Internet.

Veröffentlicht unter Reiseberichte, Reisebilder. Kroatien, Slowenien, Italien, Spanien | 34 Kommentare

Frühlings-Vorboten ums Haus…


1 P1060799Krokusse beim Kiwi Stamm…

1 P1060806 Krokusse mit Rotmoos Mauerpfefferund im Garten zusammen mit Rotmoos Mauerpfeffer.

1 P1060804 mit Frühlingsscharbockskraut u. gemeine SchafgarbeblattOben links: Die Blätter des Frühlings-Scharbockskrautes treiben aus.
Oben rechts: Blattspreiten der gewöhnlichen Schafgarbe wachsen.

Ernst

Veröffentlicht unter Natur und Garten. | 20 Kommentare

Sizilien, Ein Tagebuch. (1)


1. Teil. Rundreise AK 150

21. März 2002
Pünktlich um 08.10 Uhr verlässt unser Komfortbus Baden. Via Gotthard-Bellinzona erreichen wir Locarno, wo wir an der Sonne am Quai des Lago Maggiore einen längeren Kaffeehalt genießen und uns umsehen können. 

Locarno Stresa

Über Brissago-Cannobio-Intra fahren wir durch malerische Dörfer entlang dem Langensee weiter.

Vor dem italienischen Kurort Stresa liegen die Borromäischen Inseln Isola dei Pescatori, Isola Bella und Isola Madre. Die Fischerinsel Pescatori ist seit dem 14. Jh. bewohnt.

Isola Pescatori.

WMC Isola Superiore Lizenzgeber edut, Autor Civvi
WMC. Lizenzgeber: edit, Autor Civvi

Isola Bella

Isola Bella. WMC Eig. Werk. Urh. Markus Bernet
WMC. Eig. Werk, Urh. Markus Bernet

Isola Madre

Isola Madre Lizenzgeber edit, Autor civvi
WMC. Lizenzgeber: edit. Autor civvi.

Gegen 13.30 Uhr treffen wir in Stresa ein. Im Hintergrund die Isola Bella.

Stresa, Isola Bella WMC eig.Werk Autor Gianni Careddu
WMC. Eig. Werk, Autor Gianni Careddu.

Wir essen draussen an der Sonne und besichtigen den Kurort. Der Link zu Stresa am Lago Maggiore:  http://www.stresa.com/de/

z 1. Teil Anreise Stresa, Langensee AK 145

Überall blühen Mimosen, Magnolien, Hibiskus, Kamelien und Palmen verbreiten südliches Flair.

z Anreise Stresa Mittagessen 112

Das Grand Hotel des Iles Borromees in Stresa. 

74StresaGrandHotel. WMC. Eig. Werk, Urh. MarkusMark
WMC. Eig. Werk. Urh. Markus Mark.

Gegen 16.00 Uhr verlassen wir den Kurort und fahren über Novara durch einige Tunnels des Apennins nach Genua. Um 20.00 Uhr checken wir auf der 300 m langen Splendid ein.

Dieses Billett bringt uns auf die Götterinsel.

 Italien Sizilien 2002 Ueberfahrt-Ticket   113

Die Fähre hat 9 Decks, Einkaufscenter, TV Saal, Musikbars, Coiffeure, Kindergarten und Restaurants. Eigentlich brauchen wir nur ein Lokal zum essen und ein gutes Bett, um glücklich und zufrieden zu sein.

Freitag, 22.3.2002 Auf See
Um 6.30 Uhr stehen wir fröstelnd im Pyjama und warmer Jacke auf einem Oberdeck. Die Sonne steht bereits etwa 10 Grad über dem östlichen Horizont.

z 1. Teil. Genua nach Palermo

Gemäss Bordcomputer sind wir auf der Höhe von Bonifacio, der Südspitze Korsikas. Doch wir suchen vergeblich die Konturen der Insel und jene Sardiniens, da es diesig ist.

z Sizilien 2002 auf hoher See nach Palermo 106

Nach einem reichhaltigen Frühstück beobachten wir an Deck Rauchschwalben, Seestelzen, Rotkehlchen und Spatzen, die mit uns nach Palermo unterwegs sind.

1 Auf See retour-84

Gegen Abend wird das Meer un peu agité. Doch die etwa 8 m hohen Wellen können unserer „schwimmenden Stadt“ nichts anhaben.

Gegen zwanzig Uhr erreichen wir Palermo.

z Palermo  AK. 142 - Copy

z Palermo  AK. 148 - Copy

Unser Hotel liegt eine halbe Autostunde ausserhalb des Zentrums in einer ruhigen und schönen Anlage.

Torre Trabia Hotel Artale,1.Uebernachtung wunderbare Umgebung 107-tile

Samstag, 23.3. 2002
Unsere Rundreise durch diese fruchtbare Insel beginnt.

Sizilien 2002

In Segesta erwartet uns schon um diese Jahreszeit eine üppige Flora.

Segesta Umgb.üpp.Flora.wild.Fenchel.weisser Beinwell etc. blüht  100

Unter anderem entdecken wir weissen Beinwell und wilden Fenchel. Unten rechts ragt ein riesiger Blütenstengel aus einer Agave. 

z Segesta Natur.Agave..099..100

Das imposante Amphitheater…

WMC. Eigenes Werk. Urh. Matthias Süßen, Lizenz CC B Y SA Ancient_Greek_theatre_Segesta996
WMC. Eig. Werk. Urh. Matthias ßen, Lizenz CC BY-SA.

und der imposante antike Tempel von Segesta.  

WMC. Eig. Werk. Urh. Alec, gemeinfrei. Segesta,_Tempio_greco_(interno)
WMC. Eig. Werk. Urh. Alec, gemeinfrei.

Der nicht fertig gestellte Tempel wurde um 430/420 v. Chr. von einheimischen Elymern außerhalb der antiken Stadt im dorischen Stil gebaut.

Warum dieser Tempel ausgerechnet hier steht ist nicht bekannt. Es gibt Hinweise, dass die ‘Ureinwohner’ friedlich mit Griechen zusammen gelebt haben. 

Im nächsten Bericht werde ich über Selinunte und die weitere Reise berichten. Ernst

Quelle Segesta: www.reise-nach-italien.de/segesta.html

PS: Um den Reisebericht etwas anschaulicher zu gestalten, habe ich zusätzlich Bilder aus dem Internet und Ansichtskarten verwendet.

Veröffentlicht unter Reiseberichte, Reisebilder. Kroatien, Slowenien, Italien, Spanien | 35 Kommentare