Österliche Stimmungsbilder aus dem Garten.

Unser Wildpflaumenbaum.

Wildpflaumen Baum

Ums Haus rum.

Ums Haus rum-til

Über der Steinmauer.

Über der Steinmauer

Oberhalb der Steinmauer

P1080742

Unser Zwetschgenbaum im Sonntags Gewand.

P1080735

Blaukissen und Fettthennen in der Steinmauer.

Blaukissen 5.4.21

Ich wünsche euch eine gute Zeit. Ernst

Veröffentlicht unter Natur und Garten., Tagebuch | 28 Kommentare

Frühling…


Der Regen vor einiger Zeit und die warmen Tage lassen es allenthalben grünen. Höchste Zeit also, um im Auenwald an der Reuss nach einer Frühlings-Delikatesse zu suchen.

377949_web_R_K_B_by_Annamartha_pixelio.de (1)
Foto: Annamartha / pixelio.de

Wenn ich welche finde, werden wir uns ein feines Ragout zubereiten:  Dünne Nudeln, frische Morcheln und Spargeln an einer Weissweinsauce. 

Wer in der vergangenen laublosen Zeit den kleinsten der gefiederten Freunde nie beobachten konnte, dem sei gesagt, dass es höchste Zeit ist, dies allenfalls noch nachzuholen.

© Ruedi Aeschlimann
© Foto:  Ruedi Aeschlimann

In Kürze erhalten Hecken und Gehölze Blätter und dann werden wir den Zaunkönig kaum mehr zu Gesicht bekommen, wiegt doch der kleine Federball nur 8-13 g und ist 9-10 cm lang

M orcheln suchen im
A uenwald mag ich sehr. Hingegen braucht das
E ierfärben mit den Farbstiften des
R egenbogens Geduld, die ich auch benötige, um den
Z aunkönig im grünenden Gehölz noch entdecken zu können.

Text: Ernst Blumenstein

Veröffentlicht unter Eigene Gedichte, Texte, Natur und Garten. | 14 Kommentare

Das ehemalige Zisterzienserinnen Kloster Gnadenthal…



Um 1279 herum lebten in Niederwil AG fromme Beginen.* Sie wurden ab 1297 von Zisterzienser- Mönchen aus dem Kloster Wettingen in sakralen und ökonomischen Fragen beraten.

Blick auf die neue Reußbrücke und den Westtrakt der Abtei.

1 Franz Gnadenthalvlcsnap-2017-03-29-16h38m50s823
Foto: ein Kollege.

1394 beschloss das Generalkapitel des Ordens die Eingliederung der Schwestern in eine Abtei.

z Im Kloster

1841 hob der Kanton Aargau alle Klöster auf und zog ihre Vermögen ein. Die Regierung hielt ihre Zusage, das Geld für Kirchen- und Armenzwecke einzusetzen, nicht ein. In der Folge breitete sich Armut aus.

Der Eingangsbereich

z WMC. Eig. Werk, Urheber Paebi
WMC. Eig. Werk, Urheber: Paebi.

Dieser Klosterstreit sorgte nicht nur im katholischen Freiamt, sondern auch in der Schweiz und im Ausland für Empörung und Unmut.

Der Westtrakt von 1693

z WMC. Eig. Werk, Urheber Paebi.
WMC. Eig. Werk, Urheber: Paebi.

Der Klosterschatz konnte nicht an alle Pfarreien verteilt werden, da sich einige weigerten, das ‘gestohlene Gut’ anzunehmen. Deshalb wurde wertvolles Kulturgut ins Ausland verscherbelt.

z Klosterkirche

z Skulpturgruppe

z Skulpturen

1843 entschloss sich der Kanton im Sinne eines Kompromisses, die vier Frauenklöster wieder zu öffnen.

Der Innenhof

z WMC. Eig. Arbeit. Autor Луц Фишер-Лампрехт
WMC. Eig. Werk, Autor: Луц Фишер-Лампрехт.

Die Gräbern zwischen Katholiken und Reformierten führten 1847 zum Sonderbundskrieg. In der Folge entstand dann 1848 die 1. Bundesverfassung der Schweiz.

Die Klosterkirche

z WMC. Eig.Werk, Autor Voyager Klosterkirche
WMC. Eig. Werk. Autor: Voyager

1876 wurden auch die Frauenklöster endgültig geschlossen. Der Kanton verkaufte Gnadenthal an zwei Fabrikanten, die bis 1893 eine Tabak- und Zigarrenfabrik betrieben.

z P1050471

Im Kloster finden öffentliche Konzerte, Kulturanlässe und Kunstausstellungen statt. Ein kleines Museum zeigt Bücher und Gegenstände aus der Vergangenheit.

z Kloster Gnadenthal

Die 1894 eingerichtete Pflegeanstalt für Bedürftige wurde im 20. Jh. nach und nach erweitert und modernisiert. Heute steht hier der moderne

“ Reusspark – Zentrum für Pflege und Betreuung „. 

Der Eingangsbereich

z WMC. Eig. Werk. Autor; Voyager. Eingang Pflegeheim
WMC. Eig. Werk. Autor: Voyager

Die weitläufige Anlage des Klosters und des Reusspark Pflegezentrums fliessen harmonisch ineinander.

z Unterwegs zu den Gewächshäusern

Ein Schau-Gewächshaus, Künstleratelier, Tierpark, Spielplatz, verschiedene Objekte und ein Restaurant beleben diese gemeinsamen Anlage. 

z Holzer-tile

z Skulptur am Reussweg

z Er ist still

Ich kann euch einen Besuch des Klosters Gnadenthal empfehlen. Es ist sinnvoll, sich vor dem Besuch über allfällige Corona Einschränkungen zu informieren. Ernst

Wer mehr wissen möchte über Beginen, Klosterstreit und Kloster:

– * Beginen und Begarden – Wikipedia
Aargauer Klosterstreit (hls-dhs-dss.ch)
Gnadental (hls-dhs-dss.ch)
Kloster Gnadenthal (Aargau) – Wikipedia

Veröffentlicht unter Gedenkstätten, Kirchen, Kulturbeiträge, Reportage | 8 Kommentare

Heute vor 10 Jahren…



Gedanken zum Gedenktag…


Warum
informieren uns globale Medien,
wenn irgendwo in Hinterindien
ein Baukran umkippt und dabei
drei Menschen tötet und elf verletzt?

Warum
schweigen sie, wenn der Kühlkreislauf
eines Fukushima Daiichi Reaktors seit
dem Unfall kaputt ist, immer noch
mit Meerwasser gekühlt werden muss
und dabei kontaminiertes Abwasser
den Pazifik verseucht?

Text; Ernst Blumenstein

Veröffentlicht unter Eigene Gedichte, Texte, Tagebuch | 23 Kommentare

Er hätte Ende Januar seinen 100. Geburtstag feiern können.


ODE an den Rosenlaui Gletscher

Gletscher Zeichnung von 1821, Aquatinta, koloriert.CH-NB_-_Rosenlauigletscher_mit_Wellhörnern_und_Wetterhorn_-_Collection_Gugelmann_-_GS-GUGE-WEIBEL-E-19.tif - Kopie
WM CH. Autor J. S. Weibel, 1771-1846. Gemeinfrei.
Schweizer National Bibliothek. Drucke u. Zeichnungen.

rosa loui

so rosa
wie du rosa
bisch
so rosa
isch
kei loui süsch

o rosa loui
rosa lou
i wett
so rosa
wär ig ou

Kurt Marti (1921-2017)
Schweizer Schriftsteller u. reformierter Pfarrer.

2007. Der Gletscher vom Ort Rosenlaui aus gesehen.Rosenlauigletscher 2007 Yesuitus2001 bei de.wikipedia
WMC Eig.Arbeit. Autor: Yesuitus2001 bei de.wikipedia
.

Das Gedicht Rosa Loui erschien 1967 im gleichnamigen Gedichtband (Luchterhand Verlag). Marti holte mit diesem Band die verstaubte Mundartdichtung mit einem Paukenschlag aus ihrer Trägheit in die Moderne.

2018 legte Nagel & Kimche im Band wo chiemte mer hi? seine gesammelte Mundartlyrik, ergänzt mit bislang unpublizierten Gedichten neu auf.

 

Veröffentlicht unter Kulturbeiträge | 13 Kommentare

Vorboten…



O h n e  W o r t e


Gisella Rova Scandola.jpg1
© Bild Gisella Rova-Scandola.


Veröffentlicht unter Natur und Garten., Ohne Worte | 15 Kommentare

Manchmal schweigen wir, wenn wir uns nichts zu sagen haben.


 

Vom Schwiege


mängmol

reded mer

met enand

enand zue

 

mängmol

reded mer

met enand

an enand

verbi

 

wänn mer

enand

nüüt meh

tsäge händ

schwieged mer


wänns Schwiege

es Ändi hät

reded mer weder

met enand

© eb 2014

Veröffentlicht unter Eigene Gedichte, Texte | 13 Kommentare

Sehnsucht nach…



Blüten

Haiku

P1000944 - Kopie


Fesche Eleganz

Quelle der Daseinsfreude

Seelen Harmonie

Text und Foto: Ernst Blumenstein

Veröffentlicht unter Eigene Gedichte, Texte | 26 Kommentare

Gedanken zum Klimawandel…



Obwohl die ganze Welt derzeit durch COVID 19 arg gefordert ist, lässt der Machtwechsel in Amerika und der damit verbundene Wiedereintritt der USA in das Pariser Klima-Abkommen hoffen, dass der weltweite Kampf gegen den drohenden Klimakollaps intensiviert wird.

Alptraum

Während Nasa-Gelehrte auf der Venus
Gase fanden, die Leben zulassen und
Auserkorenen ermöglichen, später
aus der kaputten Welt abzuhauen,
geht das weltweite Artensterben
weiter, brennen auf Erdteilen
Wälder, tauen Frostböden,
zerstören Stürme Länder,
schmelzen Eismassen,
häufen sich Dürren,
beschleunigen
den Wandel.

Während
junge Klima-
Aktivisten im Camp,
vor dem Bundeshaus für
ihr Anliegen demonstrierten,
wurden sie von ewig gestrigen
Eidgenossen als Chaoten verschrien
und  von  der  Berner  Polizei  angezeigt.
Politiker  beklagten gar die  Verunreinigung
des  altehrwürdigen  Platzes  und   ließen  ihn
durch  einen  massiven  Polizeieinsatz  räumen.

Text: eb.

Menschen,  Tiere und Pflanzen haben nur einen Lebensraum. Ihn gilt es zu bewahren, weil es keine Impfung gegen den Klimawandel gibt.  

Ich wünsche euch eine gute Zeit. Ernst

Veröffentlicht unter Eigene Gedichte, Texte, Tagebuch | 19 Kommentare

Ein schönes Wochenende…



aus dem tief verschneiten Tägerig

Samstag, 16. Jänner 21 P1080662

Samstag, 16. Jänner 21 P1080661


Im Schnee

Wie naht das finster türmende
Gewölk so schwarz und schwer!
Wie jagt der Wind, der stürmende,
Das Schneegestöber her!

Verschwunden ist die blühende
Und grüne Weltgestalt;
Es eilt der Fuss, der fliehende,
Im Schneefeld nass und kalt.

Wohl dem, der nun zufrieden ist
Und innerlich sich kennt!
Dem warm ein Herz beschieden ist,
Das heimlich loht und brennt!

Wo, traulich sich dran schmiegend, es
Die wache Seele schürt,
Ein perlend, nie versiegendes
Gedankenbrauwerk rührt!

Gottfried Keller (1819-1890)
Schweizer Dichter und Romanautor.

16. Jänner 21 P1080665-tile

wünscht euch Ernst.

PS: Die Bilder sind vom Haus aus fotografiert.

Veröffentlicht unter Fremde Gedichte, Sinnsprüche und Zitate, Natur und Garten., Tagebuch | 42 Kommentare