Eine Winterwanderung…



Das Hoch Dorit beschert uns mit sonnigen Tagen einen Hauch Vorfrühling. Höchste Zeit also, um von einer Winterwanderung zu berichten.

Marianne und Tina waren vor gut einer Woche auf dem Heitersberg im Aargau unterwegs.

P1060794

Oberhalb des Sennhofes auf 702 m ü. M. genossen sie eine herrliche Aussicht ins Reusstal und Freiamt.   

2 P1060758 Heitersberg Sennenhof 702 m ü. M. 2,1,3.

Nach der weiten Landschaft tauchten die beiden in den tiefverschneiten Wald ein.

17 0761-tile17.1819.20

21 P1060769-tile

25 P1060771-25.26.27.28

Sie stiegen ab zum Egelsee auf 667 m ü. M., einem Kleinod der Natur, das nordwestlich über Bergdietikon AG liegt. Der See war zugefroren, mit einer dicken Eisschicht überzogen und verschneit.

7 Egelsee P1060778-7.8.9

Es gibt in der Schweiz unzählige Weiher und kleine Seen mit dem gleichen Namen. Die Schneewanderinnen stapften den Wald wieder hoch und erreichten erneut die Anhöhe.

5 P1060757 Heitersberg 5.4.6.

z P1060765 Heitersberg

Nochmals genossen sie die traumhafte Schneelandschaft, bevor sie frisch und gut durchlüftet die Heimfahrt antraten.

© Fotos Tina Verboon. Text eb.

Advertisements
Veröffentlicht unter Tagebuch | 36 Kommentare

Reisebilder Selinunte, Sizilien (2002).



Diese weitläufige Fundstätte der antiken griechischen Stadt Selinus liegt südöstlich von Trapani an der Südküste von Sizilien.

Selinunte Akropolis.BB -36

Der restaurierte Tempel E war vermutlich der Göttin Hera geweiht. Er steht auf einem Hügel der ehemaligen Akropolis zusammen mit Fragmenten von 12 weiteren Tempeln aus dem 6. und 5. Jh. v. Chr. . 

Selinunte Griechisch  -42

Ein malerischer Ausblick durch ein Gemäuer hinunter auf die frühlingshafte Landschaft am Mittelmeer (Ende März).

Weitere Reisebilder über Sizilien werden folgen. Ernst

Veröffentlicht unter Reiseberichte, Reisebilder. Kroatien, Slowenien, Italien, Spanien | 24 Kommentare

Oh, endlich ist es klar – wir haben ja schon Februar!


FEBRUAR


F idele Gefühle fehlten mir nach
E ndlos grauen Tagen, in denen ein Griff in die
B ücherwand mir öfters Trost spendete. Während
R egen die Böden nässte, verspürte ich
U nmut, weil
A poll, der Gott des Lichtes
R egungslos war und kaum Frühlings-Signale sandte.

Oh, endlich ist es klar - wir haben heut schon Februar!

Text und Foto: E. Blumenstein

Veröffentlicht unter Eigene Gedichte, Texte | 28 Kommentare

Zur aktuellen Weltlage…


Meine Tochter hat mir kürzlich diesen Text gesandt. Ich finde, dass er die heutige Berichterstattung-Praxis äusserst treffend reflektiert. 

Wann befreien die Macher der Sendungen die Nachrichten nicht endlich vom Müll, der sie verunstaltet?

SKRIB_Jolanda
Aus der Zeitschrift Der Beobachter vom August 09. Zeichnung von Jolanda, 5 Jahre.

Kulturkonzept

Ich hätte gern aus jedem Kindergarten
täglich eine Zeichnung von dem,
was grade aktuell ist, sei es ein Hund,
ein Frosch, ein Vogel, eine Maus,
ein hoher Berg, ein Flugzeug,
Rennautos, die Feuerwehr,
Piratenschiffe oder Schmetterlinge
und würde diese Bilder streuen
in der Tagesschau des Fernsehens, zwischen
Kriege, Konferenzen, Hungersnöte und auf
die Titelseite jeder Zeitung müsste täglich
eine Kinderzeichnung als Nachricht, die
nicht berichtet von dem, was war, nein, die
berichtet von dem, was sein will oder könnte
damit wir endlich sehen lernen
damit wir endlich träumen lernen
damit wir endlich wägen können
das Gewicht der Welt.

Franz Hohler (1943), Schweizer Schriftsteller,
Kabarettist und Liedermacher.

Habt eine gute Zeit. Ernst

Veröffentlicht unter Kulturbeiträge, Sinnsprüche, Zitate, Gedichte | 26 Kommentare

Reisebilder aus der Vergangenheit, Bhaktapur, 1965. (13)


Ich hatte im September über den Aufenthalt in Bhaktapur berichtet und dabei einen weiteren Beitrag versprochen. Hier nochmals der Link zu diesem Bericht:
https://ernstblumenstein.wordpress.com/2017/09/19/reise-in-die-vergangenheit-bhaktapur-1965-12/

Heute erzähle ich etwas über die Bearbeitung von Naturfasern, die wir bei unserem Aufenthalt in Bhaktapur gesehen haben.

Allerdings weiss ich nicht, ob diese traditionelle Zucht mit Maulbeerseidenspinnern heute überhaupt noch gemacht wird.  

z Bagdaon Seide bearbeiten IMG-0196 (2) - Copy

Der Weg zur Naturfaser
30 bis 35 Tage nachdem die Seidenraupe ausgeschlüpft ist, spritzt sie mit ihren Spinndrüsen eine Protein-Substanz aus, die sich sofort zu einem Faden erhärtet.

Mit diesem Faden wickelt sich die Raupe in ein dichtes Seidengespinst, den Kokon, ein. Dieser besteht aus einer einzigen bis zu 900 Meter langen, kostbaren Naturfaser.

z Nepal Bagdaon Seidenbearbeitung IMG-0198 (2) - Copy

Frauen gingen den Strängen entlang und wickelten die Seidenfäden mit ihren Haspeln (Hand-Spindeln) auf.

collage Seiden Bearbeitung Bhaktapur.-115
z Seiden Bearbeitung Bhaktapur.-70

collage Seiden Bearbeitung Bhaktapur. (2)

An anderen Orten in der Stadt sahen wir Frauen bei Handarbeiten. Sie tauschten sich wahrscheinlich auch Neuigkeiten aus der Nachbarschaft aus.

z Bagdaon lachende Arbeiterinnen Seidenverarb. -108

Es war ein äusserst eindrückliches Bild zu sehen, wie die Naturfasern in Gassen und auf Plätzen nach ihrer Reinigung zum trocknen und strecken aufgespannt waren.

z Seiden Bearbeitung Bhaktapur.  0202

z Seiden Bearbeitung Bhaktapur. IMG-0201 (2)

Wohin unser Auge auch reichte, sahen wir weisse Strähnen.

Die spannende Zeit in Bhaktapur behalte ich gerne in meiner Erinnerung. Zum Glück bleiben mir dabei die Zerstörungen durch Erdbeben und andere Veränderungen durch den Massentourismus erspart.

Ernst

Veröffentlicht unter Reiseberichte, Bilderbilder aus Indien, Nepal | 13 Kommentare

Eine Fantasie- und Traumwelt, 2. Teil



Am 23.11.18 zeigte ich den 1. Teil “Eine Fantasie- und Traumwelt” vom Bruno Weber Park in Dietikon ZH.

Der Link dazu:
https://ernstblumenstein.wordpress.com/2018/11/23/eine-fantasie-und-traumwelt-1-teil/

z gebraucht p e 1 P1030854

Frau Mariann führt uns durch ihr ehemaliges Atelierhaus. Aus der extravaganten Villa zeige ich hier einige Innenaufnahmen.

z 7 P1030812

Wieviel Durchhaltewillen brauchten wohl die Gestalter/innen, um all diese schönen Mosaikarbeiten im Badezimmer ausführen zu können?

z 10 P1030815..814 (2)

z 11 P1030816

z y Kleinbild fraglichP1030829

z 16 P1030824.813.827.828.

Innen- und Aussenfenster.

z 15 P1030823

z 14 P1030822 Fester d ehem. Wohnhauses

Unter den kunstvoll strukturierten Fensterfronten des Turmdaches sehen wir auf das überbaute Limmattal und…

z 19 a y für Kleinbild. P1030834

z 21 P1030835 Oben auf Turm d. ehem.Wohnhaus

z 20 collage P1030833..832

auf das weitläufige Parkgelände.

z 22 P1030837..836 500er

Beim verlassen des Hauses erfahren wir von Mariann, dass grosse und aufwändige Renovationen am Haus und an den Skulpturen im Park anstehen.

Ist sie nicht schön, die Wasserschlange im Gartenweiher?

z P1030861..862 Hausteich

z 1030838 Hausteich, Schlange

z n P1030839

Seit 1991 setzt sich die Bruno Weber Stiftung für die Sanierung und Entwicklung des Parks ein und versucht, die notwendigen Gelder aufzutreiben.

z p z P1030844...852

z o P1030841..842..847..849

z p k P1030860

Es gilt, den einmaligen Skulpturenpark als Gesamtwerk für kommende Generationen zu erhalten.

z P1030859 Schlangen Teich

z p n P1030863

Am Wasserpark mit Spinne und Flügelhund.

z Wasserpark m. Eventplatz  P1030866

z Wasserpark m Flügelhund. P1030872

z p u P1030873

z p w P1030878neu879 höher

Ein letzter Blick zurück in den Park, der mich mit seinen fantastischen Gebilden und Skulpturen begeistert hat. Der Weg zurück in den Alltag konnte kontrastreicher nicht sein.

z P1030880

Ich hoffe, dass euch der Ausflug in die Fantasie- und Traumwelt gefallen hat. Ernst

Eine Info zum Bruno Weber Park.
http://www.brunoweberpark.ch/#welcome

Veröffentlicht unter Kunstbeiträge, Natur und Garten. | 35 Kommentare

Ein frohes Fest!


 

Frohe Weihnachten

und ein guter ‘Rutsch’ ins 2019.

Scan_20181211 (3)

Aus dem Holz von Bananenstämmen von Einheimischen
geschnitten und ungefärbt aufgeklebt.
 
www.ruanda.ch

 

Ich bin anfangs Januar wieder da.
Habt eine gute Zeit. Ernst

Veröffentlicht unter Glückwünsche, Festtage, Rückblicke | 40 Kommentare